Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Spielberichte 2015 / 2016

Spielbericht Frauen Landesliga 22.05.2016

 

Ärgerliche Niederlage im letzten Saisonspiel

SV Leiselheim  :  TSG Drais  1  :  7 (1  :  2)

Alle Augen waren am letzten Spieltag nach Leiselheim und nach Bretzenheim gerichtet. An diesen beiden Orten konnte sich die Meisterschaft entscheiden. Jeweils Drais (in Leiselheim) und Bretzenheim (gegen Dienheim) waren punktgleich und mussten am letzten Spieltag auf den Ausrutscher des anderen hoffen. Und auch für die Gegner Dienheim und Leiselheim ging es noch um Platz 3, war Dienheim vor dem letzten Spieltag nur einen Punkt vor dem SVL in der Tabelle angesiedelt. Die Leiselheimer arbeiteten sich in den letzten 7 Wochen von Platz 8 bis auf Platz 4 vor und konnten auch nach der Niederlage von Wormatia Worms am Freitag in Wörrstadt nicht mehr vom vierten Tabellenplatz verdrängt werden.

Und auch im Spiel gegen den großen Favoriten Drais hört sich das Ergebnis von 1:7 am Ende klar und deutlich an. Dies war aber in den ersten 65 Minuten in keinstem Falle so. Dies bestätigten auch die Draiser Spieler nachdem Schlusspfiff. Besonders ärgerlich vor dem Spiel der Ausfall von Edonia Leposhtaku auf Seiten des SVL. Die Stürmerin welche für den SVL bereits 24 Tore in dieser Saison markierte wurde kurzfristig auf Arbeit einberufen und konnte nicht mitwirken. Was wäre gewesen wenn Sie an Bord gewesen wäre und wir unsere klaren Torchancen genutzt hätten....? Doch zum Spielverlauf. Drais begann druckvoll und ging auch schon nach 3 Minuten in Führung. Eine klasse Einzelaktion von Julia Herr mit einem Zuckerpass durch die Schnittstelle der SVL-Abwehr auf Chantal Jost,welche ihre Schnelligkeit ausnutzte und zum 1:0 traf. Danach jedoch war von Drais nicht mehr viel zusehen. Bei hitzigen 28 Grad waren es die Leiselheimer,welche Drais zunehmends unter Druck setzten und nach 10 Minuten zum verdienten Ausgleich kamen. Whitney Weygand schickte mit einem schönen Flugball Nina Würzburger auf die Reise welche ihre Schnelligkeit ausnutzte und der Draiser Keeperin keine Chance ließ und das 1:1 erzielte. Man merkte dem Favoriten aus Drais nun an ,das diese von der Qualität des SVL-Teams überrascht waren. Wenig klare Aktionen auf Seiten der Mainzer,diese sich auch untereinander immer mehr in die Wolle bekamen,was sogar eine Auswechslung der Mannschaftskapitänin zur Folge hatte. In dieser Phase war der SVL der Führung sogar sehr nahe. Die größte Chance hatte hierbei Lisa Bastian. Diese setzte sich nach Pass von Nina Würzburger zunächst mit klasse Ballbehandlung gegen ihre Gegenspielerin durch und lief allein aufs Draiser Tor zu. Nina welche den Ball zuvor gepasst hatte lief mit und wäre vor der Draiser Torhüterin anspielbereit gewesen doch der Querpass scheiterte und die Draiser Keeperin konnte klären. So kam es wie es kommen musste...die Gäste gingen 1 Minute vor Ende der ersten Halbzeit wieder in Führung. Zunächst eine Flanke in den Leiselheimer Strafraum bis SVL-Spielerin Tina Ruppert an den Ball kam. Diese wollte den Ball klären wurde aber von hinten attackiert und der Ball landete vor den Füßen von S.Weritz welche zur Führung einschob. Ob bei dieser Aktion von Hinten alles mit rechten Dingen zu ging....aber am Ende entschied der Schiedsrichter so und das muss man aktzeptieren. Schlimmer jedoch die Entstehung zum 3:1 für Drais. Bianca Bassing ging nach einem Zweikampf in der 57.Minute zu Boden (nach gestriger Untersuchung muss sie 6-8 Wochen wegen eines Muskelbündelrisses in der Wade pausieren). Drais welche in der Folge am Ball waren, sahen sich 2 Minuten trotz Zurufes von Außen nicht in der Lage den Ball auszuspielen. Stattdessen griffen sie weiter an und erzielten das 3:1. Schade das am Ende der unbedingte Siegeswillen vor Fairplay geht.
Doch zuvor hatte der SVL selbst die Chance auf das 2:2. Zunächst setzte sich Nina Würzburger über Außen durch. Statt selbst den Torabschluss zu suchen sah sie die nachgelaufene Lena Klemmer,welche sich schön im Strafraum der Draiser freigelaufen hatte. Lena kam bei ihrem Abschluss leicht in Rücklage und der Ball ging Millimeter über die Querlatte.
Doch nachdem 3:1 war dann beim SVL die Luft raus. Daher war es im Anschluss schade das man das Ergebnis nicht so knapp halten konnte sondern am Ende sich Drais noch um weitere Tore absetzen konnte. 
Am Ende gewann Drais verdient,dennoch hört sich das Ergebnis klarer an als das Spiel über 90 Minuten ablief.
Dennoch kann der SVL stolz sein auf den 4.Platz zum Abschluss der Tabelle. Mit 30 Punkten davon 18 in der Rückrunde stellt man zudem das drittbeste Rückrunden-Team.

Spielbericht Frauen Landesliga 15.05.201

SV Ober-Olm :  SV Leiselheim  0  :  6  (0  :  4)

Deutlicher Auswärtssieg mit Schönheitsfehlern

Das letzte Auswärtsspiel dieser Saison bestritten die SVL-Damen in Ober-Olm und fuhren einen ungefährdeten 6:0 Sieg ein. Doch gerade bei solchen etwas deutlicheren Siegen soll man nicht in Euphorie ausbrechen sondern dennoch das Spielgeschehen kritisch beäugen. Und zunächst taten sich die Leiselheimer gegen tiefstehende Ober-Olmer sehr schwierig durchzukommen. Die Leiselheimer Viererkette stand zeitweise 10 Meter noch in der Ober -Olmer Hälfte sodass man die einzelnen Ketten zu dicht aufeinander reihte, das selbst sich kaum Chancen zur Entfaltung boten. So hatte es Ober-Olm einfach die Räume zuzustellen,da sich das Leiselheimer Spiel zumeist durchs Zentrum abspielte. Erst nach 20 Minuten schaffte man es nach und nach das Spiel etwas mehr in die Breite zu ziehen. Direkt boten sich dann auch Chancen welche Bianca Bassing in der 20 Minute zum 1:0 nutzte. Danach verfiel die SVL-Elf wieder ins alte Muster. Zu enge Spielanlage und auch eine gewisse Rechtslastigkeit war zu erkennen. Ab Minute 35 dann war diese Spielweise vorrüber. Wie per Knopfdruck fanden die Leiselheimerinnen von nun an besser ins Spiel verlagerten mehr und öffneten das Spiel mit klugen Pässen über die Flügel. Binnen 4 Minuten erhöhte man das Ergebnis auf 4:0. Zunächst war es Lisa Bastian die nach schöner Flanke von Nina Würzburger den Ball Volley aus 5 Metern in den Winkel hämmerte ehe Edonia Leposhtaku ihr Torkonto auf 23 hochschrauben konnte. Einen schönen Spielzug zum 4:0 vollendete Sabrina Kirch. Vorrausgegangen war eine tolle Hackenvorlage von Bianca Bassing welche Nina Würzburger übernahm bis zur Grundlinie durchmarschierte und dann auf die Nachrückende Sabrina Kirch auflegte. Nachder Halbzeit dominierten die Leiselheimer weiterhin das Spielgeschehen ohne das Sie wirklich 100% aus sich rausholen mussten.Einen schönen Freistoss von Lisa Bastian berührte Edonia Leposhtaku noch zum 5:0 ehe Sabrina Kirch wieder nach schöner Vorlage durch Bianca Bassing auf 6:0 erhöhte was auch gleichzeitig der Endstand war.

Spielbericht Frauen Landesliga 07.05.2016

 

SVL Frauen setzen Siegesserie fort.

SVL : TuS Wörrstadt 3 : 1 (3 : 1)

Nach den Siegen gegen Schott Mainz...Wormatia Worms...Sportfreunden Dienheim und dem SC Lerchenberg konnten die Leiselheimer Frauen auch ihr Heimspiel gegen den Verfolger aus Wörrstadt gewinnen. Bei sehr warmen 25 Grad war es für beide Mannschaften schwierig dauerhaft hohes Tempo zu gehen. Dennoch war der erste Durchgang sehr rasant. Zunächst die Leiselheimer Führung durch Edona Leposhtaku. Postwendend dann aber der Ausgleich nach einem direkt verwandelten Freistoss. Ein sehr schönes Tor der Gäste wenn gleiche der zuvor gepfiffene Freistoss fragwürdig war. Es war das erste Gegentor für die Leiselheimer Frauen seit dem 19.März. Doch nur 3 Minuten später war es wiederrum Edonia Leposhtaku welche den Leiselheimer Vorsprung wieder herstellte. Und wiederrum nur 4 Minuten darauf war es ebenfalls die Leiselheimer Nummer 8 welche mit ihrem 22.Saisontor die komfortable Halbzeitführung herausschoss. Im zweiten Abschnitt wurde es dann körperlich härter und die Zweikämpfe wurden grenzwertig geführt. Am schlimmsten traf es Lena Klemmer welche rüde von den Beinen geholt und verletzungsbedingt raus musste. Ebenfalls Nina Würzburger welche mit einer Leistenzerrung passen musste. Das Spiel selbst hatte im zweiten Abschnitt kaum noch spielerische Höhepunkte. So gewannen die SVL Frauen verdient mit 3:1 und können den vierten Tabellenplatz vorerst behaupten.

Spielbericht Frauen Landesliga 01.05.2016

 

Arbeitssieg für SVL-Frauen

 

SC Lerchenberg : SVL 0 : 1 (0 : 0)

 

Eine schwere Geburt...so kann man das Spiel zusammenfassen. Nach zuletzt starken Auftritten gegen Mainz,Worms und Dienheim war auf dem Kunstrasen in Lerchenberg vieles Stückwerk.
Vielen steckten noch die 1.Mai Feierlichkeiten in den Knochen. Dennoch hätte man nach so einem Auftritt wie heute in der Hinrunde solche Spiele wohl verloren. Heute nahm man trotz dürftiger Leistung 3 Punkte mit nach Hause.
In der ersten Halbzeit hatte man trotz Rückwindes Probleme die schnellen Offensivspielerinnen in Szene zu setzen. Daher war eine grosse Chance durch Lisa Bastian,welche von der Lerchenberger Keeperin klasse pariert wurde die einzig nennenswerte Chance im ersten Durchgang. Doch Leiselheim macht es sich selbst schwer da die Dynamik in den Aktionen fehlte und man zeitweise unkonzentriert wirkte. Dies wurde zwar nach der Pause auch nicht viel besser,jedoch erarbeitete man sich nun etwas zielstrebiger Torchancen. Daraus resultierte in der 65.Minute nach Vorarbeit durch Whitney Weygand das 1:0 durch Nina Würzburger. Defensiv hatte man aber alles weitestgehend im Griff,sodass man nun seit 4 Spielen ohne Gegentreffer ist. Offensiv dauerte es bis zur 87.Minute bis Nina Würzburger die entgültige Entscheidung gelang und der 2:0 Siegtreffer für Leiselheim fiel. Bleibt am Ende ein Arbeitssieg...nicht schön aber dennoch mit 3 Punkten belohnt. Und am Ende zählt dies im Fussball auch.

Spielbericht Frauen Landesliga 24.04.2016

 

 

Bemerkenswerter Auftritt der Leiselheimer Frauen

SVL : Sportsfreunde Diensheim 7 : 0 (3 : 0)

WOW….so konnte man die ersten 10 Minuten der Leiselheimer Frauen im Spiel gegen den Tabellendritten aus Dienheim beschreiben. Nach 8 Minuten führten die Leiselheimerinnen schon mit 3:0. Ein Start, welchen man selten von einer Leiselheimer Mannschaft erlebte. Von der ersten Minute an entfachte der SVL einen großen Druck auf die Dienheimer Abwehr, welche in der gesamten Saison bis zu diesem Spiel nur 14 Gegentore bekommen hatten. Edona Leposhtaku war es, welche nach Zuspiel von Lisa Bastian das 1:0 in der 2.Minute besorgte. Und es dauerte nicht lange da klingelte es schon wieder im Dienheimer Kasten. Wieder war es Edona Leposhtaku welche zunächst an der Dienheimer Torhüterin scheiterte und dann im Nachschuss den Ball im Tor unterbrachte. Dort sollte der Ball nur 30 Sekunden später wieder landen, nachdem die Leiselheimer den Dienheimer Anstoss direkt abfingen, über außen durchkamen und Lisa Bastian sich perfekt um ihre Gegenspielerin drehte und die Kugel in den Winkel hämmerte. 8 Minuten 3:0 gegen den Tabellendritten welcher auch von der personellen Besetzung aus dem vollen schöpfen konnte. Danach ließen die Leiselheimerinnen es etwas ruhiger angehen, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Man hatte sogar durch die schnellen Offensivspieler noch Chancen das Ergebnis frühzeitiger in die Höhe zu treiben. Manchmal übersah man mitgelaufene Mitspieler oder hatte Pech im Abschluss.Defensiv stand der SVL sehr gut und ließ auch die Top-Torjägerin der Gäste Laura Kluge kaum zur Entfaltung kommen. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild wie im ersten Abschnitt. 45 Sekunden gespielt und der Ball landete wieder im Dienheimer Gehäuse. Diesmal wurde die Themen der Halbzeitansprache direkt in die Tat umgesetzt. Klasse Einzelleistung von Nina Würzburger über außen kurz vorm Tor quer gelegt auf Lisa Bastian und diese erzielte das 4:0. Kurz vor ihrer Auswechslung durfte sich dann Edona Leposhtaku nochmals in die Torschützenliste eintragen. Langer Ball von Lena Klemmer aus dem Halbfeld auf Edona und diese brachte den Ball abgeklärt aus spitzem Winkel im Tor unter.Dem 6:0 ging ein Foulspiel an Lisa Bastian voraus. Nina Würzburger trat den Freistoss welcher zunächst gehalten wurde doch die heute sehr agile Sabrina Kirch setzte nach und machte ihren Debüt-Treffer für den SVL. Den Schlusspunkt in der 90.Minute setzte dann Viviane Lachmann, nachdem zuvor die eingewechselte Selina Löb den Ball querlegte. Leider wurden die letzten Minuten überschattet von der schweren Verletzung einer Dienheimer Spielerin. Bei einem Zweikampf im Leiselheimer Strafraum rasselten beide Spielerinnen mit den Köpfen aneinander . Die Dienheimer Spielerin prallte auf den Boden und musste mehrere Minuten behandelt werden und sogar in die stabile Seitenlage gebracht werden. Zur Sicherheit wurde die Spielerin im Anschluss dann ins Wormser Krankenhaus gebracht. An dieser Stelle wünscht der SV Leiselheim der Spielerin alles Gute und eine schnelle Genesung.
Bedanken möchten wir uns wieder wie auch letzte Wochen beim Spiel in Worms gegen die Wormatia bei den vielen Zuschauern. Auch schön das sowohl Spieler der beiden Aktivenmannschaften des SV Leiselheim und der TG Westhofen anwesend waren. Die Leiselheimer Aktiven spendierten im Anschluss an das Spiel ihren weiblichen Sportkameraden noch ein Getränk. Vielen Dank auch an dieser Stelle.

Spielbericht Frauen Landesliga 17.04.2016

 

Leiselheimer Frauen mit geschlossener Mannschafts-leistung zum Erfolg

 

Wormatia Worms gegen SV Leiselheim... Ein Duell was eine gewisse Brisanz aufweisst. Doch am Ende sollten beide Seiten das eigentliche im Auge haben und das ist der Spass an unserem Hobby... dem Fussball. Das es in Derbys immer mal hoch hergeht, sieht man fast immer, egal ob es in der Bundesliga ein Duell Dortmund gegen Schalke ist oder in der Kreisliga ein Spiel zweier Ortsnachbarn. Daher möchte ich beide Seiten bitten auch in Zukunft den Fussball in den Vordergrund zu stellen weniger alles weitere drumherum.
Zum Spiel....mit einer taktischen Umstellung in der Anfangself spielte man in einem anderen Spielsystem als gewohnt. Diese Idee sollte sich schnell positiv auswirken da man somit mehr Stabilität im Mittelfeld hatte. Nach 15 Minuten dann die Führung durch Lisa Bastian. Zuvor war ein Zweikampf zwischen der Keeperin der Wormatia und Edona Leposhtaku, welcher für Aufregung sorgte. Beide prallten zusammen und der Abpraller landete bei L. Bastian welche den Ball aus 15 Metern im Tor unterbrachte. Aber auch ansonsten zeigten die SVL Frauen eine reife Spielanlage und liessen defensiv kaum etwas zu. Somit verdiente man sich auch das 2:0 als Edona Leposhtaku aus 16 Metern genau in den Winkel traf und nur kurze Zeit später Nina Würzburger nach klasse Solo über rechts auf 3:0 erhöhte. Danach hatte man Glück der Schuss von Melissa Grünwald nur wenige Zentimeter am Aussenpfosten vorbeiging. Das war das einzigste Mal wo man in der Defensive etwas geschlafen hatte und die schnelle Aussenspielerin der Wormatia durchkommen liess. Kurz darauf fuhr man dann einen klasse Konter den Edona Leposhtaku zum 4:0 Halbzeitstand abschloss. Nach der Pause war das Ziel nicht wie Dortmund in Liverpool den Gegner mit einer falschen Spielweise zurück ins Spiel zu holen. Dies gelang auch. Defensiv stand man stabil und machte die Räume sehr gut zu. Vorne konnte Edona Leposhtaku ihren dritten Treffer zum 5:0 erzielen, wenn gleich nicht 100% sicher war, ob der Ball wirklich hinter der Linie war. Die Situation war schwierig zu beurteilen. Kurz darauf dann das abrupte Ende der Partie, nachdem die Heimmannschaft entschloss, geschlossen vom Spielfeld zu gehen, nachdem sie mit den Entscheidungen des Schiedsrichters nicht einverstanden waren ....doch wollen wir nicht über negative Dinge im Fussball reden, sondern zum positiven zurückkehren. Beide Mannschaften sollten froh sein dass sie ca . 70-80 Personen begeistern konnten, sich dieses Spiel von der Seitenlinie anzuschauen. Deshalb sollte man, auch wenns ein Derby ist, was mehr Emotionen in sich trägt als andere Spiele immer daran denken weshalb man dieses Sport betreibt...um Spass am Spiel zu haben und der Spass sollte auch in Zukunft im Vordergrund stehen und weniger die Dinge ausserhalb des Platzes.
Von unserer Seite auch einen grossen Dank an die Aktiven Herrenmannschaft des SV Leiselheim und die B-Juniorinnen der SG Leiselheim/Westhofen welche die Mannschaft unterstützten.

Spielbericht Frauen Landesliga 03.04.2016

SVL Frauen besiegen den TSV Schott Mainz

Schott Mainz : SVL 0 : 3 (0 : 1)

Nur 17 Stunden nach Ankunft in Deutschland mussten die Leiselheimer Frauen schon wieder antreten. Diesmal ging es in der Liga auswärts zum TSV Schott Mainz , welche sich zudem noch mit 3 Verbandsliga-Spielerinnen verstärkten. Es sollte also kein einfaches Spiel geben. Auf Seiten der Leiselheimerinnen feierte Dorothea Bohn ihr Debüt im SVL-Trikot . Verzichten mussten die Leiselheimerinnen auf die Verletzten Jasmin Bresler , Michelle Delzeit welche beide mit Blessuren aus Spanien zurückkehrten. Josefine Linke und Laura Knies verletzten sich vor Spanien und mussten ebenfalls passen. Bei Selina Merola sieht es schon nach Saisonende aus. Durch ihren Außenbandriss im letzten Spiel gegen Bretzenheim wird die Genesung aller Voraussicht nach bis Ende Mai dauern. Außerdem fehlten Kristin Dreibus (Urlaub), Selina Löb und Samira Erlenwein, Daria Schappert, Nadine Ruh, Ebru Akbiyik,Chayenne Bern und die sich im Trainingsaufbau befindende Michelle Marquardt. Dennoch hatten die Leiselheimer einen qualitativ guten Kader auf dem Platz und zeigten dies auch von Beginn an. Bereits in den ersten 10 Minuten erarbeitete man sich gute Torchancen. Die größte vergab Edona Leposhtaku . Nina Würzburger war es, welche zuvor über außen durch kam und dann quer auf Edona Leposhtaku spielte. Diese erreichte den Ball aber nicht mehr richtig und konnte die Kugel nicht im Tor unterbringen. Insgesamt muss man den Leiselheimer attestieren, dass Sie offensiv bereits in der ersten Halbzeit sehr zu gefallen wussten. Lisa Bastian, Bianca Bassing, Nina Würzburger und Edona Leposhtaku bereiteten den Schotterinnen viele Probleme. Das einzige Problem das sich auf Leiselheimer Seite auftat waren die Abstände zwischen den jeweiligen Ketten. Oftmals war der Abstand zwischen Abwehr und Mittelfeld bzw. Mittelfeld und Angriff zu groß. In diesen Zonen boten sich nun Gelegenheiten für die Heimmannschaft. Doch die Viererkette um Dorothea Bohn, Tina Ruppert,Lena Klemmer und Whitney Weygand stand sehr stabil, sodass meistens am 16 Meterraum Schluss war für den TSV. In Unterzahl kamen die Leiselheimer dann zur 1:0 Führung. Während Jana Schappert verletzungsbedingt behandelt werden musste, wurde Nina Würzburger im Strafraum freigespielt und verwandelte zur 1:0 Führung. Diese Führung konnte man auch in die Halbzeit retten, wenn gleich durch einen Freistoss an der Strafraumkante sich nochmals Gefahr bot vor dem Tor des SVL. Eine sehr reife Mannschaftsleistung muss man dem Team dann in Halbzeit 2 attestieren. Obwohl Schott Mainz mit der 14-Tore Spielerin Salina Rathgeber eine herausragende Spielerin auf dem Platz hatte wurde sie von Lena Klemmer aus dem Spiel genommen. Lena zeigte ein irres Laufpensum und brachte S.Rathgeber zur Verzweiflung. Aber auch etwas brasilanisch ging bei Lena als sie zunächst den Ball verpasste , im Anschluss aber mit der Hacke den Ball über die Gegenspielerin ins Aus klärte. Die Vorentscheidung dann nach einer Stunde Spielzeit als Bianca Bassing an der Strafraumkante angespielt wurde und den Ball knapp unter der Latte im Tor platzierte. Bianca war dieses Tor sehr zu gönnen, da sie auch in den letzten Spielen viel investierte ihr im Abschluss aber weitestgehend das Glück fehlte. Das dieses 2:0 verdient war, zeigte sich besonders im zweiten Abschnitt wo die SVL-Spielerinnen gut zusammen harmonierten und auch im defensiven Mittelfeld mit Sabrina Kirch und Jana Schappert ein gutes 6-er Duo darstellten. Für die überzeugenden Bohn und Kirch kamen dann die Spanienfahrer Hall und Lachmann ins Spiel welche nochmals frischen Wind reinbrachten. Hall konnte über die rechte Abwehrseite nochmals Druck machen und wurde kurz nach ihrer Einwechslung nach einem 40 Meter Sprint rüde von den Beinen geholt, worauf hin es die gelbe Karte gab. Und auch Lachmann zeigte das Sie auf einer ungewohnten Position wie die des defensiven Mittelfeldspielers zu überzeugen weiss. Die entgültige Entscheidung dann in der 70.Minute als nochmals Würzburger an der Strafraumkante zum Schuss kam und den Ball zu ihrem 87.Tor im 117 Spiel für den SVL ins kurze Eck schoss. Zwar hatten die Leiselheimerinnen im Anschluss noch Torchancen aber letztendlich blieb es beim 3:0 auch weil die Defensive zusammen mit Jaqueline Musch , welche sehr viel Ruhe und Sicherheit ausstrahlte.

Spielbericht Landesliga Frauen 11.03.2016

 

SVL  :  TSV Ülversheim  6  :  1  (3  :  1)

 

Leiselheimer Frauen zeigen die erwünschte Reaktion

 

Eine Woche nach dem desolaten Auftreten bei der unerwarteten Auswärtsniederlage beim FC Lörzweiler zeigten die SVL-Frauen daß es sich hierbei wohl nur um einen "Arbeitsunfall"gehandelt hat. Im Heimspiel gegen den TSV Uelversheim gingen die Leiselheimerinnen forsch zur Sache und gewannen auch gleich die Kontrolle. In den ersten 10 Minuten konnte man sich durch Edonia Leposhtaku und Nina Würzburger bereits kleinere Chancen erspielen. Doch der Führungstreffer sollte bis zur 12. Minute auf sich warten lassen. Nach einer starken Flanke von Edonia Leposhtaku vergassen die Uelversheimerinnen Selina Löb am anderen Ende des Strafraumes und diese zirkelte den Ball mit viel Gefühl ins Eck. Danach war man weiter dran direkt ein Tor nachzulegen doch man scheiterte oftmals nur knapp. Erst im der 29.Minute war es Nina Würzburger die im Strafraum der Gäste den Überblick bewahrte und zum 2:0 einschob. Wer nun dachte es sollte ein ruhiger Abend werden sah sich getäuscht. Fast direkt im Gegenzug war es Karolin Leidiger eine der besten bei den Gästen welche zum 1:2 verkürzte. Im Anschluss verloren die Leiselheimerinnen aus unerklärlichen Gründen wieder den Faden und es kam ein Bruch ins SVL-Spiel. Umso wichtiger war es daß Edonia Leposhtaku fast mit dem Pausenpfiff auf 3:1 erhöhte. Das keine Spannung mehr aufkommen sollte dafür sorgte Viviane Lachmann direkt nachdem Pausentee. In der 48. Minute erhöhte sie auf 4:1. Kurz vor ihrer Auswechslung in der 67. Minute konnte Edonia Leposhtaku mit ihrem zweiten Tor an diesem Abend und ihrem 15.Saisontor ihren Arbeitstag als beendet ansehen. Den Schlusspunkt setzte nach wunderschöner Vorarbeit (Flugball über 25 Meter ) von Selina Merola dann Nina Würzburger welche ebenfalls mit ihrem zweiten Tor an diesem Abend den Endstand von 6:1 herstellte. Kommende Woche kommt dann der Tabellenführer aus Bretzenheim nach Leiselheim. Die Bretzenheimerinnen haben bisher alle ihre 11 Spiele gewonnen und sind noch ohne Punktverlust. Eine harte Aufgabe für den SVL.

Spielbericht Landesliga Frauen 06.03.2016

 

FC Lörzweiler  :  SVL   2  :  1  ( 1 :  0)

 

Nach der überwiegend überzeugenden Hinrunde mit tollen Leistungen zeigten die Leiselheimer Frauen zum Auftakt der Rückrunde beim FC Lörzweiler ihr anderes Gesicht. Kein Biss,kein Wille,kein Einsatz. Es war eine enttäuschende Leistung der SVL-Frauen an diesem Abend. Ein Hartplatz ist sicherlich nicht der Lieblingsuntergrund eines jeden Fussballers,doch auf diesem müssen immer beide Mannschaften spielen, daher gilt dies nicht als Ausrede für die Niederlage. Viel mehr muss man sich an die eigene Nase greifen. Der Gastgeber aus Lörzweiler wird sich am Ende des Spiels gefragt haben, wieso sie 3 Punkte mit nach Hause nehmen, obwohl sie im gesamten Spiel nur ca. 25% Ballbesitz hatten und im gesamten Spiel 3 Torchancen. Doch die Antwort ist leicht gegeben. Die Leiselheimer Frauen luden sie zum Tore schießen ein und offensiv agierte man viel zu umständlich. Auf einem Hartplatz ist Kampf ansagt,da muss gebissen werden und das zeigte Lörzweiler an diesem Abend. Die Leiselheimer Frauen hingegen spielten auf Sparflamme und schienen sich vom 7:0 Hinspiel-Erfolg blenden zu lassen. Nach noch einigermaßen aktzeptablen 20 Anfangsminuten. mit 4 großen Chancen auf Leiselheimer Seite, musste man in der 30.Minute nach einem Freistoss das 0:1 hinnehmen, Doch dieser Rückstand weckte die Mannschaft nicht auf,sie wirkte eher noch verunsicherter.Auch nach der Halbzeit war von Sturmlauf der Leiselheimer nichts zu sehen. Lörzweiler stellte sich hinten rein und machte das einzig richtige...sie verteidigten aggresiv. Die SVL-Frauen fanden kein Mittel um Lücken in der FCL Defensive zu reißen. Viel mehr fing man sich noch einen unnötigen Konter zum 0:2. Erst danach allmählig wurde man aktiver und kam 10 Minuten vor Ende zum 1:2 durch Nina Würzburger. Von nun an schien man endlich den ernst der Lage verstanden zu haben und startete einen Sturmlauf.. doch dieser kam zu spät. Lörzweiler brachte den Sieg über die Zeit. Spielerisch unverdient aber aufgrund der kämpferischen Leistung der Heimelf letztendlich doch verdient. Die Leiselheimer müssen sich die Frage stellen, ob man alles für einen möglichen Sieg getan hat...und die Antwort kann nur "Nein" heissen. Nun gilt es sich zu schütteln und im nächsten Spiel eine Reaktion zu zeigen...den eins ist klar...das Leistungsvermögen was man gestern auf dem Platz sah, ist nicht das , welches die SVL-Frauen in Wirklichkeit besitzen.

Spielbericht Landesliga Frauen 12.02.2016

 

Leiselheimer Frauen mit erstem Sieg 2016

SG Kerzenheim/Grünstadt : SV Leiselheim  0 : 5 (0 : 1)

Die Leiselheimer Frauen haben ihr erstes Spiel im Jahr 2016 bestritten. Man reiste zur SG Kerzenheim/ Grünstadt und konnte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch klar mit 5:0 durchsetzen. Zunächst merkte man der Mannschaft noch etwas den "Winter-Rost"an. Erst nach 15 Minuten übernahm man mehr und mehr die Initiative im Spiel und erspielte sich eine Reihe von Torchancen. Ein wunderschöner Heber von Jasmin Bresler von der Strafraumkante brachte das 1:0. Zuvor hatte man durch Neuzugang Sabrina Kirch sowie Edona Leposhtaku bereits die Chance zur Führung. Dennoch gab es von Trainer Björn Bassing zur Halbzeit kritische Worte. Im zweiten Abschnitt merkte man den Frauen dann an, das Sie sich die Halbzeitworte zu Herzen nahmen und spielten dann viel konsequenter und variabler. Zeitweise klasse Spielzüge sprangen dabei heraus. So war es nur eine Frage der Zeit bis man die Führung ausbauen konnte. Zunächst war es Edona Leposhtaku welche nach einem starken Zuspiel von Nina Würzburger das 2:0 markierte. Würzburger war es danach selbst welche auf 3:0 erhöhte. Bianca Bassing konnte einen abgewehrten Torschuss von Leposhtaku im Nachschuss verwehrten. Kurz vor ihrer Auswechslung stellte dann Edona Leposhtaku das Endergebnis auf 5:0.
 

Auch die B-Juniorinnen waren im Einsatz. Eigentlich war ein Testspiel gegen die SG Bolanden/Marnheim eingeplant, doch diese sagten aus personellen Gründen ab. So musste man kurzfristig einen Gegner finden. Am Ende stellten sich die Jungs der TG Westhofen als Gegner zur Verfügung. Überraschend dominierten die Mädels die ersten 20 Minuten und waren das bessere Team. Erst kurz vor der Pause musste man einen Doppelpack der Jungs hinnehmen. Doch auch im zweiten Abschnitt hatte man viele Chancen nur wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden. Nach einem Eckball erhöhten die Jungs auf 3:0. Doch im Gewühl fand dann der Ball doch noch den Weg ins Tor und am Ende stand dann eine 1:3 Niederlage. Dennoch war die Leistung deutlich besser als das Ergebnis dies aussagt. Die Mädels überzeugten mit variablem Spiel und gutem Spielaufbau.
Daher ist das Endergebnis zu verschmerzen.

Neuzugang bei den Leiselheimer Fussball-Frauen

Personell konnten die Leiselheimer Frauen sich in der Winterpause verstärken.Sabrina Kirch wechselte im Januar vom Verbandsligisten FC Marnheim zum SV Leiselheim.Sabrina war letzte Saison in Marnheim noch Teil des Regionalliga-Kaders und spielte zuvor ebenfalls beim TuS Wörrstadt in der Regionalliga.Diese Erfahrung wird dem SVL Team in der Rückrunde gut tun.

Wir wünschen Sabrina einen guten Start bei unserem SV Leiselheim.

Spielbericht Frauen Landesliga Turnier

 

Frauen des SV Leiselheim mit 3.Platz beim Nikolaus-Turnier des 1.FFC Ludwigshafen

 

Die Frauen des SV Leiselheim konnten beim stark besetzten Turnier beim 1.FFC Ludwigshafen den 3. Platz belegen. Jedoch wäre das Finale möglich gewesen hätte man im Halbfinale gegen den Gastgeber das Spiel nicht leichtfertig hergegeben. Doch zunächst begann das Turnier mit einem Spiel gegen den VT Frankenthal wo man durch Tore von Nina Würzburger, Viviane Lachmann, Selina Merola und Jasmin Bresler mit 4:0 gewinnen konnte. Den späteren Turniersieger aus Zeutern hatte man am Rande eines Punktverlustes, musste sich aber mit 1:2 geschlagen geben. So war man in den letzten beiden Gruppenspielen gefordert aber machte dies sehr souverän. Zunächst wurde der VfR Mannheim klar mit 4:0 geschlagen. Edona Leposhtaku mit einem Dreierpack und Jasmin Bresler waren hier für den SV Leiselheim erfolgreich. Das entscheidende Gruppenspiel um den zweiten Platz in der Gruppe musste dann zwischen dem SVL und dem 1.FFC Ludwigshafen II ausgespielt werden. Schnell konnte man eine beruhigende 2:0 Führung durch Nina Würzburger und Viviane Lachmann rausspielen ehe die konstant gut aufgelegte Chayenne Bern das entscheidende 3:0 markierte. Im Halbfinale kam es dann wiederrum zu der gleichen Partie nur diesmal war es die erste Vertretung des FFC. Zunächst war man sogar spielbestimmend und hatte die Führung auf dem Fuss. Doch zeitweise spielte man zu eigensinnig und verpasste den optimalen Zeitpunkt zum Abspiel. Unerklärlich das 0:1 als man in einer 3:1 Überzahlsituation den Ball verlor und sich per Konter das 0:1 fing. Auch beim 2:0 war man nicht eng genug beim Gegenspieler sondern begleitete diesen nur auf dem Weg zum 2:0. Am Ende eine unglückliche Niederlage da man nicht wirklich das schlechtere Team in diesem Halbfinale gewesen ist. Im Spiel um Platz ging es dann gegen den MFC 08 Mannheim. Hier fielen in den regulären 15 Minuten keine Tore sodass am Ende das 7-Meter schiessen entscheiden musste. Mit 4:3 konnte man dieses für sich entscheiden. Jaqueline Musch im SVL-Tor parierte 3 Sieben-Meter. Erfolgreich auf SVL-Seite waren Nina Würzburger,Selina Merola, Viviane Lachmann. Neben einer Flasche Sekt gab es noch 50 Euro für die Mannschaftskasse.

Spielberichte FuPa.net 02.12.2015

hier lesen

Spielbericht Frauen Landesliga 02.12.2015

 

Am Ende fehlte die Kraft

 

TSG Drais : SVL    7  :  1 (3  :  1)

 

Mit 83 Toren stellt die TSG Drais den offensivstärksten Angriff der Landesliga Rheinhessen.Keine guten Vorzeichen für den SV Leiselheim,zumal der SVL für das Spiel nur 11 fitte Spielerinnen zur Verfügung hatte. Ganze 9 Spielerinnen mussten aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen absagen. Keine guten Vorzeichen für die Leiselheimerinnen. Umso überraschender war es,das die SVL-Spielerinnen in den ersten 10 Minuten die aktivere Mannschaft waren und etwas mehr vom Spiel hatten. Erst danach wurde Drais deutlich stärker und konnte über ihre talentierten Einzelspielerinnen mehr Druck ausüben. So kam es in der 17.Minute das die Gastgeber zum 1:0 kamen. Nur kurze Zeit später aber der Ausgleich durch Edona Leposhtaku welche den Ball um die Torhüterin spielte und die Abwehrspielerin von Drais den Ball erst hinter der Linie klären konnte. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Leiselheimerinnen nur zu zehnt daher ist dieser Treffer umso höher zu bewerten. Dazu hatte Edona Leposhtaku nur 5 Minuten später sogar die Chance zum 2:1 für Leiselheim doch die Draiser-Keeperin parierte hervorragend.Als mit Miriam Hall kurzzeitig eine weitere SVL-Akteurin den Platz kurzzeitig verlassen musste nutzte Drais dies mit einem schnellen Doppelpack zum 3:1 aus. So ging es dann auch in die Halbzeit. Weiter in Unterzahl spielend machten die Leiselheimerinnen das gar nicht so schlecht. Man ließ den kombinationsstarken Gastgebern wenig Platz zum Kombinieren,dafür vernachlässigte man es eng bei den Gegenspielern vorm Tor zu sein. Dadurch fielen 50% der Tore das man den Gegner aus der Distanz schießen ließ. Und das man eine Stephanie Weritz führende der Torjägerliste mit 33 Toren nicht zu viel Platz geben sollte hatte sich eigentlich auch bis nach Leiselheim rumgesprochen. Dennoch konnte Leiselheim immer wieder Nadelstiche setzen und hatte mit einem Lattenschuss von Nina Würzburger sogar noch eine gute Chance zu verzeichnen genauso wie kurz vor Schluss als mit einem schönen Spielzug über 3 Stationen (Hall/Leposhtaku/Würzburger) man nochmals zu einer weiteren klaren Chance kam. Am Ende hieß es 7:1 für den Favoriten aus Drais. Das Ergebnis um 2-3 Tore zu hoch aus. Leiselheim hatte sich deutlich besser geschlagen als die Zahlen dies am Ende belegten. Nun gilt es in der Winterpause die Kräfte wieder auf 100% zu bringen,die Trainingsteilnahme und Intensität zu steigern und dann im März mit Spielen gegen Lörzweiler und Uelversheim gut in die Saison zu starten.

Spielberichte FuPa.net 31.10.2015

hier lesen

Spielbericht 31.10.2015

SVL-Frauen werden erst nach Donnerwetter in der Kabine wach..

SVL  : Ober Olm  6: 3 (0:2)

Was ein Spiel in Leiselheim. 9 Tore...zwei nervenaufreibende Halbzeiten und ein Leiselheimer Team mit 2 Gesichtern. Eines welchen verunsicherten Fussball spielte und den Gegner zu Toren einlud und ein Leiselheimer Team welchen mit Leidenschaft,Tempo und absolutem Siegeswillen doch noch den Sieg einfuhr.
Zunächst kam am Spieltag neben den schon feststehenden Ausfällen von Bern,Delzeit,Bley,Hall,Erlenwein,Akbiyik,Weygand noch der Ausfall von Mannschaftskapitänin Nina Würzburger hinzu,welche krankheitsbedingt noch absagen musste. So ging ein uneingespieltes Team in die Partie was man Anfangs der Partie auch merkte. Obwohl Ober-Olm hinter Leiselheim in der Tabelle rangiert,merkte man besonders den Einsatz der Verbandsliga-Spielerin C.Geins an welche die Fäden im Ober-Olmer Spiel zog und großen Anteil an der erfolgreichen ersten Hälfte der Gäste hatte. Leiselheim hingegen fand lange nicht ins Spiel und hatte zwischenzeitlich mit 2 Aluminum-Treffern durch Bassing und Lachmann Pech. Defensiv bestrafte eben die C.Geins die SVL-Defensive und traf zum 0:1. Auch beim 0:2 war man unaufmerksam und ließ die Stürmer der Gäste ungedeckt und wurde zurecht bestraft. Erst im Anschluss wurde man wacher jedoch stand Ober-Olm sehr gestaffelt und verteidigte leidenschaftlich. Nun war es klar das in der Halbzeit in der Kabine etwas geschehen musste. Deutlich aber nicht übertrieben laut wurden die Spielerinnen hinterfragt ob es diese Leistung ist mit der sie an diesem Abend ins Bett gehen wollen oder ob sie nun endlich mal die Füße in die Hand nehmen wollen und Tempo ins Spiel bringen wollen. Von der ersten Minute der zweiten Hälfte war ein ganz anderes SVL-Team zu sehen. Ober-Olm wurde komplett in die eigene Hälfte gedrängt was den SVL-Abwehrspielerinnen insbesondere Jasmin Bresler und Selina Merola es ermöglichte nach Ballgewinn sogar bis in die gegnerische Hälfte zu gelangen und sie somit mehr Zeit hatten das Spiel aufzubauen. Nun war es ein Spiel auf ein Tor. Zunächst belohnte Edona Leposhtaku das Anrennen des SVL als sie sich im Strafraum zunächst gegen 3 Gegenspielerinnen durchsetzte und dann ins rechte obere Eck abschloss. Nachdem Treffer merkte man den Spielerinnen an das nun sie auch an sich glaubten. Endlich wurde auch mal miteinander kombiniert und nicht blind aufs Tor gelaufen. Man störte die Gäste nun auch bei der Ballannahme und eroberte sich eine Menge Ballgewinne dadurch. In Durchgang 1 war es eher ein Security-Service den man Ober-Olm anbot da keiner in der Lage war einen anständigen Zweikampf zu führen. Binnen 13 Minute drehte man das Spiel dann komplett. Zunächst war es Viviane Lachmann welche zum 2:2 ausgleichen konnte nachdem sich Verena Pfisterer zuvor klasse über außen durchsetzte. Als dann Edona Leposhtaku in ihren 50.Spiel für den SVL den viel umjubelten Führungstreffer besorgte sah sich das Trainerteam bestätigt die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben. Anderst gesagt viel schlechte konnte es auch nicht mehr werden..
Zum Glück machte man nicht den Fehler und lehnte sich nun wieder zurück sondern all das was in der ersten Hälfte fehlte legten die Spielerinnen nun an den Tag. Mit einem Hattrick binnen 27 Minuten war es abermals Leposhtaku welche auch zum 4:2 traf als sie sich in 3 Zweikämpfen zuvor durchbiss und dennoch immer wieder am Ball blieb. Wer nun dachte die verbleibenden 13 Minuten werden nun etwas ruhiger der sollte sich täuschen. Ober-Olm kam durch die bärenstarke C.Geins nochmals zum Anschlusstreffer in der 85.Minute. Doch nochmals Leposhtaku und Lachmann nach starkem Solo der jungen Selina Löb besorgten am Ende einen 6:3 Heimsieg der Aufgrund der Energieleistung aus Halbzeit 2 verdient war. Dennoch muss über die Leistung aus dem ersten Durchgang nachgedacht werden den so Blutleer hatte man das Team selten gesehen. Aber am Ende zeigte das Team Charakter und stand als Einheit auf dem Platz.
An alle kranken und verletzten Spielerinnen eine gute Besserung. Danke auch an die Spielerinnen auch aus dem B-Juniorinnen Bereich welche als Zuschauer das SVL-Team unterstützten.

Spielberichte FuPa.net 25.10.2015

hier lesen

Spielbericht 25.10.2015

SVL-Frauen enttäuschen erstmals in dieser Saison

TuS Wörrstadt : SVL    4:1 (1:1)

In den bisherigen Saisonspielen hatten die Leiselheimer Frauen immer mit einer positiven Leistung auf sich aufmerksam gemacht egal ob gewonnen wurde oder auch mal verloren. Nur diesmal in Wörrstadt fehlte im Leiselheimer Team der gewisse Biss. In den Zweikämpfen waren die Wörrstädterinnen dem Leiselheimer Team überlegen. Dies kann man aber nicht alleine darauf schieben das die Wörrstädter Spielerinnen Verstärkungen aus deren 1.Frauenmannschaft welche Regionalliga spielen erhalten hatten. Und auch nicht an den Unparteiischen welcher vor dem Spiel Spielerinnen der Heimmannschaft mit Vorname begrüsste und während des Spiels vom Wörrstädter Trainer mit Du angesprochen wurde. Bereits 4 Tage zuvor beim Pokalspiel als der VfR Wormatia Worms in Wörrstadt zu Gast war, musste man auch als Leiselheimer Zuschauer anerkennen das trotz des Sieges der Wormser nach Verlängerung diese es an diesem Abend nicht einfach hatten. Viele falsche Entscheidungen gegen den VfR und dann noch eine rote Karte, wo sich die Frage stellte muss sich eine Spielerin auf dem Platz permanent von Zuschauern und Verantwortlichen des TuS Wörrstadt beileidigen lassen. Und auch gestern sollte sich dieses Verhalten von der Seitenlinie speziell in Durchgang 2 weiterführen. Ständige Kommentare vom Seitenrand sodass selbst irgentwann die Wörrstädter Spielerinnen etwas mehr Ruhe vom Seitenrand forderten. Bianca Bassing musste sich zeitweise ebenfalls Beleidigungen anhören konnte aber die Ruhe bewahren und ließ sich nicht provozieren. Aber trotz allem war der SVL nicht in der Lage die richtige Antwort auf dem Platz zu geben. Die ersten 20 Minuten diktierten die Gastgeber das Spiel. Dann die verdiente Führung als Aurora di Salvo ungehindert nach einer Ecke an den Ball kam. Als zuvor im Wörrstädter Strafraum 10 Minuten später der Ball das dritte Mal an eine Hand der Gastgeber geriet entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, welchen Nina Würzburger verwandelte. Kein verdienter Ausgleich aber immerhin war man mit diesem Tor wieder zurück im Spiel. Das es mit 1:1 in die Halbzeit ging hatte man auch Jaqueline Musch zu verdanken die spektakulär einen Schuss von Sarah Hey aus dem Winkel fischte. Kurz vor der Pause dann eine Schrecksekunde als Jana Schappert nach einem Zweikampf am Boden liegen blieb und nicht mehr aufstehen konnte. Leider musste sie in der Halbzeitpause mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren werden. Auf diesem Wege eine gute Besserung.
Auch wie die SVL Mannschaft dann im zweiten Durchgang auftrat hatte eher den Anschein das man in Gedanken bei Jana wäre anstatt sich aufs Spiel zu konzentrieren. Doch bevor Wörrstadt das Spiel entscheiden sollte, hatte man auf Leiselheimer Seite die riesen Chancen zum 2:1 als Bianca Bassing ganz alleine vor der TuS-Torhüterin auftauchte aber den Ball genau auf die Keeperin schoss statt ins Eck. Das wäre die Führung gewesen. So musste man 5 Minuten später den erneuten Rückstand kassieren als man nach einer Ecke wieder pennte und abermals di Salvo per Kopf einnicken konnte. Im Anschluss wurde das Spiel rupiger auch weil wie oben beschrieben die Unruhe von außen reinkam. Auf dem Platz wurde die Nummer 3 der Heimmannschaft mehrmals ermahnt bei der Aktion zuvor mit den Worten "Noch eine Aktion und sie wandern runter". Dann wird eine Leiselheimer Akteurin im Mittelfeld von dieser Spielerin gefoult und erhebt sogar die Hand gegen diese und was passiert....nichts!!! Als im Anschluss bei einer Verletzungsunterbrechung der Leiselheimer Betreuer in normalem Ton!!! beim Schiedsrichter anfragte wieso er seine Aussagen nicht einhält bekam dieser die Aussage: " Wenn Sie mich weiter ansprechen brech ich das Spiel ab" .
Nur 10 Minuten später gibt es in der Wörrstädter Hälfte einen Freistoss für die Gäste welchen den Wörrstädter Trainer so sehr erregte das er den Schiedsrichter dermaßen anschrie und obendrein noch duzte....aber das hier ebenfalls wie 10 Minuten zuvor mit einem Abbruch des Spiels gedroht wurde ...Fehlanzeige.
Nun die Leiselheimer Spielerin ließen in dieser Unruhe noch mehr die Konzentration vermissen und mussten auch das 3 Tor nach einem Standard hinnehmen. Die sehr starke Laura Bocian zimmerte einen Freistoss aus 20 Metern in die Maschen. Das 4:1 letztendlich aus einem Konter als man auf Leiselheimer Seite vom 4-2-3-1 in ein 3-5-2 wechselte um Offensiv nochmals Akzente setzen zu können.
Alles in allem trotz der oben beschriebenen Umstände ein verdienter Sieg des TuS Wörrstadt. Nun zählt es im kommenden Heimspiel am Samstag gegen Ober-Olm eine Antwort zu geben auf diese Niederlage.

 

Spielbericht 22.10.2015

SVL-Frauen scheitern am Klassenprimus

SV Bretzenheim : SVL  2:0 (0:0)

 

8 Ligaspiele 8 Siege für den SV Bretzenheim in dieser Saison. So mussten die Leiselheimer Frauen im Pokalviertelfinale zum absoluten Titelfavoriten sowohl in der Liga als auch im Pokal reisen. Mit viel Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit hielt man den Gastgeber in der ersten Hälfte weitestgehend vom Tor weg. Zwar konnten die Bretzenheimer sich ein spielerisches Übergewicht erspielen, doch die Leiselheimerinnen standen diszipliniert und hatten in dieser Partie auch die eingeforderten taktischen Mittel angewandt um dem Gegner nicht zu viel Raum zu geben. Man stand besser in den jeweiligen Ketten und ließ auch den Raum zwischen diesen Ketten nicht zu groß werden. So tat sich Bretzenheim im Spielaufbau schwer und musste oftmals dann mit langen Bällen operieren. So war es kein unverdientes 0:0 zur Halbzeit. In Halbzeit Zwei hielt man dann auch bis zur 60.Minute das Remis, doch dann brachte man sich wie schon im Ligaspiel gegen Bretzenheim nach einem Eckball auf die Verliererstraße. Zu unentschlossen bei der Klärung des Eckballes, sodass Maja Trumic am 5er einschieben konnte. In der Folgezeit versuchte man noch einige Aktionen in der Offensive aber man merkte dem Team auch an das von den 13 Spielerinnen 5 angeschlagen waren und in den letzten 20 Minuten die Kraft fehlte um nochmals offensiv Akzente zu setzen. So war es Bretzenheim die in der 73. Minute das entscheidende 2:0 nachlegten. Ein Ergebnis was dennoch sehr erfreulich für den SVL sich darstellt, da man sehen konnte das man auch weiterhin gegen die starken Mannschaften wie es Bretzenheim auf alle Fälle ist mithalten kann und sich nicht abschießen ließe.
Jetzt heisst es Kräfte sammeln, den am Sonntag geht es bereits zum TuS Wörrstadt, welche in ihrer Pokalpartie am Mittwoch gegen den VfR Wormatia Worms zwar 2:3 nach Verlängerung verloren aber einen grossen Kampf boten und am Sonntag dem SVL ebenfalls Probleme bereiten werden. Ein junges Team welches sehr zweikampfstark ist und mit Hilfe von Katharina Schütz welche vor kurzem in der Wörrstädter 1.Mannschaft gegen Bad Neuenahr noch 4 Tore schoss eine Spielerin in ihren Reihen welche wenn sie für die 2.Mannschaft aufläuft den Unterschied ausmachen kann. Diesen Luxus Spielerinnen aus höheren Klassen runterzuziehen hat der SVL nicht dennoch wird man mit dem eigenen Spielermaterial versuchen das Beste rauszuholen.

Spielberichte FuPa.net 17.10.2015

hier lesen

Spielbericht 17.10.2015

 

Hart erkämpfter Heimsieg für Leiselheimer Frauen

 

SVL : SC Lerchenberg  3:2 (1:1)

 

Immer wenn der SV Leiselheim und der SC Lerchenberg aufeinandertreffen ist eines klar …ein enges Spiel. Bereits zum 7. Mal standen sich beide Mannschaften gegenüber und noch nie gab es einen Sieger der mit mehr als einem Tor Differenz gewann. 3:4,1:0,3:2,2:3 waren Ergebnisse der letzten Partien. Auch heute sollte es ein enges Spiel werden, wenn gleich die Leiselheimerinnen gut loslegten und bereits nach 7 Minuten durch Edona Leposhtaku mit einem sehenswerten Schuss aus spitzem Winkel mit dem 1:0 belohnt wurde. Insgesamt konnte das Leiselheimer Team in den ersten 15 Minuten überzeugen. Guter Fussball, mit schönen Kombinationen im Mittelfeld. Doch dann sollte wie so oft schon in dieser Saison der obligatorische Einbruch kommen. Ähnlich wie im Heimspiel gegen den VfR Wormatia Worms wurde man plötzlich nervös, einfachste Zuspiele landeten beim Gegner oder im Seitenaus und vor allem die Positionen wurden nicht eingehalten und die Abstände zwischen den Ketten wurde zu groß gehalten. So hätte Lerchenberg bereits in der 38.Minute den verdienten 1:1 Ausgleichstreffer machen müssen, doch die Lerchenberger Spielerin verfehlte das leere Tor knapp. Doch 3 Minuten später sollten die Leiselheimer Frauen die Quittung für das zu lasche Spiel erhalten.

In der Halbzeitpause erhielten die Spielerinnen dann eine Ansprache und wurden mit neuer Motivation aufs Feld geschickt. Man konnte auf dem Platz dann auch eine Reaktion der Spielerinnen erkennen. Und in der 54. Minute erhielt man dann die Chance zur erneuten Führung. Nachdem  Edona Leposhtaku per Foulspiel im Strafraum gelegt wurde entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Jasmin Bresler welche schon gegen Wormatia Worms verwandelt hatte traf auch diesmal und brachte ihr Team wieder mit 2:1 in Front. In der Folgezeit neutralisierte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld, bis wiederrum Jasmin Bresler sich aus 20 Metern ein Herz fasste und einfach einmal abzog. Der Ball drehte sich um den linken Torpfosten ins Tor. Eine beruhigende Führung nun sollte man denken aber die SVL-Frauen ließen in der Nachspielzeit nochmals Spannung aufkommen als sie beim Stande von 3:1 in einen Konter liefen, was in dieser Ergebniskonstellation niemals der Fall sein darf. So schnupperte Lerchenberg nochmals am Ausgleich doch die SVL-Frauen hielten das Ergebnis bis zum Schluss.

Spielberichte FuPa.net 09.10.2015

hier lesen

Spielbericht 9.10.2015

 

Frauen bleiben unbesiegt am Wochenende

 

Die Frauen feierten am Freitag gegen den Tabellendritten aus Dienheim einen Achtungserfolg und holten mit 2:2 einen Auswärtspunkt. Außerdem gab es auch gute Nachrichten von außerhalb des Platzes. Nach mehreren Untersuchungen stellte sich die Verletzung von Miriam Hall zum Glück nicht als Kreuzbandriss raus. Sie hatte nochmal Glück im Unglück. Ein Anriss des Innenbandes zwingt sie noch zu 2 Wochen Fussballpause ehe sie langsam wieder an einer Rückkehr auf den Platz arbeiten kann.
Unter anderem ohne das defensive Mittelfeld von Saisonbeginn mit Miriam und Jana Schappert musste man auch in Dienheim improvisieren und begann diesmal wie in der Vorwoche bei der U16 gegen Worms mit 3 defensiven Mittelfeldspielern. Dies gab der Defensivreihe noch mehr Stabilität. Dienheim wollte sich für die Pokalniederlage aus dem August revanchieren und nach deren 1:0 nach 20 Minuten sah es auch danach aus. Doch Edona Leposhtaku erzielte nur kurze Zeit später den Ausgleich, wenn gleich man hier Glück hatte, da der Schiedsrichter der ansonsten sehr gut pfiff eine Abseitsstellung von Leposhtaku übersah. Doch Dienheim fand zurück in die Spur und kam zum erneuten Führungstreffer. Doch mit dem Halbzeitpfiff schlugen die Leiselheimerinnen einen Freistoss aus dem Halbfeld in den Strafraum und Edona Leposhtaku war wieder zur Stelle und brachte ihren Farben den erneuten Ausgleich. In Hälfte zwei passierte nichts mehr was das Ergebnis noch verändern sollte. So trennten sich beide Teams gerechterweise mit 2:2. In dieser Woche sah man dieses Remis eher als Punktgewinn , war man in der Vorwoche schon etwas enttäuscht beim 3:3 gegen Wormatia Worms das man nach einer 2:0 Führung noch Remis spielte.

 

 

Spielberichte FuPa.net 03.10.2015

hier lesen

3.10.2015

 

Punkteteilung im Wormser Derby

SVL  : VfB Wormatia 3 : 3 (2 : 1)

Vor dem Spiel wäre man mit einem Punkt zufrieden gewesen seitens des SV Leiselheim. Doch wenn man sowohl 2:0 führt und später nochmals 3:2 muss man am Ende doch etwas verzargen das man es nicht geschafft hat das Spiel nach Hause zu bringen. Doch man hat es sich am Ende etwas selbst zuzuschreiben das man den 2:0 Vorsprung aus der Hand gegeben hat. In der ersten Viertelstunde war es ein Duell auf Augenhöhe.Wenig Torraumszenen dafür viel Mittelfeldduelle. Nach dieser Abtastphase übernahmen die Leiselheimerinnen etwas das Kommando und wurden belohnt. Die in der ersten Halbzeit sehr gefährliche Edona Leposhtaku wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Jasmin Bresler verwandelte abgeklärt zum 1:0. Auch in der Folgezeit machte der SVL ein gutes Spiel und wieder war es Edona Leposhtaku die nachsetzte und den Ball eroberte und letztendlich auch im Wormatia Tor unterbrachte. Es wäre wichtig gewesen dieses Ergebnis in die Pause zu retten.Doch ein Sonntagsschuss von H.Raiß aus 25 Metern bescherte der Wormatia vor dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer. Diesen Rückenwind nahmen die Gäste auch mit in die 2.Halbzeit. Die Leiselheimer hingegen verloren komplett den Faden und waren 20 Minuten nach der Halbzeit nicht anwesend. Man merkte in dieser Phase auch das junge Alter der Leiselheimerinnen an welche plötzlich Nerven zeigten und kaum mehr für Entlastung sorgen konnten. Daher war das 2:2 wiederrum durch Raiß folgerichtig und verdient für die Wormatia. Nach dem Treffer fingen sich die Leiselheimer wieder etwas und fanden besser in die Partie zurück. Edona Leposhtaku welche im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so auffällig war wie in der ersten Hälfte nutzte einen Fehlpass in der Wormatia Defensive aus und netzte zum 3:2 ein. Nun hoffte man in den verbleibenden 15 Minuten das Ergebnis zu halten doch auch diesmal agierte man wieder zu nervös und konnte die Führung nicht halten. Unnötig verlor man den Ball im Mittelfeld und lud die Wormatia dadurch zum Gegenangriff ein. So war Ex-Leiselheimerin Sarah Fischer die jenige welche zum 3:3 Endstand traf.
Am Ende geht der Punkt in Ordnung für beide Teams. Leiselheim war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft,dafür verdiente sich die Wormatia aufgrund der zweiten Halbzeit noch diesen Punkt.

Spielberichte FuPa.net 20.09.2015

hier lesen

20.09.2015
Leiselheimer Frauen erkämpfen sich Remis gegen Schott Mainz
 
Stand man letzte Saison nach 4 Spieltagen noch sieglos am Tabellenende kann man in dieser Saison nach der selben Anzahl absolvierter Spiele schon freudiger auf die Tabelle schauen. 7 Punkte aus 4 Spielen darunter 2 Siege und eine überschaubare Niederlage gegen Meisterschafts-Mitfavoriten Bretzenheim. Nun kam der TSV Schott Mainz nach Worms gegen die man in der Vergangenheit nichts holen konnte. Schott Mainz mit talentierten Spielerinnen angetreten hatten besonders auf der Torhüterposition einen hervorragenden Rückhalt. Laura Schuch welche 2014 im Pokalspiel der Schott Frauen gegen den FC Bayern München zwischen den Pfosten stand hatte es nun in dieser Partie mit den Leiselheimerinnen zu tun,welche auch in den ersten 10 Minuten die Keeperin mehrmals prüften. Schon nach 2 Minuten hatte Edona Leposhtaku die 100%-ige Chance als sie im Laufduell ihre Gegenspielerin abschüttelte und dann nur noch die Torhüterin vor sich hatte. Doch diese reagierte blitzschnell und holte Edona im letzten Moment den Ball vom Fuss. Auch in der Folgezeit schön vorgetragene Konter der Gastgeberinnen. Vor allem Edona Leposhtaku zeigte sich in den ersten 30 Minuten trotz Erkältung als stetiger Unruheherd im Mainzer Strafraum. Eigentlich musste der SVL führen , doch das erledigten dann die Mainzerinnen Mitte der ersten Halbzeit. Nach einem Freistoss klärte man den Ball nicht weit genug und die Mainzerin Lorena Heckens bekam den Ball an der rechten Strafraumkante vor den Fuss und traf sehenswert zum 0:1. Nicht unbedingt verdient aber zu diesem Zeitpunkt schlichen sich erste Ungenauigkeiten ins Leiselheimer Spiel ein sodass der Rückstand eine Folge daraus war. Glück hatte man kurz danach als die starke Mainzerin Salina Rathgeber sich klasse durchsetzte und nur im letzten Moment von Nina Würzburger mit einer fairen Grätsche noch vom Einschuss gehintert werden konnte.
Doch diesmal umgedrehtes Bild. In der Drangphase der Mainzerinnern waren es nun die Leiselheimer-Spielerinnen welche trafen. Viviane Lachmann schaffte es im Nachschuss endlich die Mainzer Keeperin zu überwinden und ihre Mannschaft wieder heran zu bringen. Mit einem am Ende gerechten 1:1 ging es in die Halbzeitpause. In Halbzeit 2 neutralisierten sich beide Mannschaften auf gutem Niveau. Schott Mainz hatten zwar phasenweise etwas mehr Ballbesitz jedoch verstand es der SVL nach Ballgewinn schnell zu kontern und hatte in der 88.Minute durch Viviane Lachmann die riesen Chance zum Siegtreffer. Doch die starke Hereingabe von Selina Löb verfehlte Lachmann nur um Zentimeter. Dennoch kann man am Ende zufrieden sein mit dem Punkt. Den auch Schott Mainz hatte kurz vor Ende noch eine Chance jedoch hinderte Selina Löb ihre Gegenspielerin gekonnt vorm Einschuss.

Spielberichte FuPa.net 13.09.2015

 

hier lang =>

13.09.2015      Schwere Verletzung überschattet Leiselheimer Frauenspiel

 

Es war die 75. Minute beim Spiel des SV Leiselheim beim ungeschlagenen Tabellenführer SV Bretzenheim. Ein langer Ball in den SVL Strafraum ein Zweikampf zwischen der Leiselheimerin Miriam Hall und der Bretzenheimer Stürmerin Lea Knappe und plötzlich ein lauter Schrei. Die erst vor kurzem nach einem Kreuzbandriss zurückgekehrte Miriam Hall lag schmerzverzehrt und schreiend auf dem Boden und hielt sich wieder das damals operierte Knie. Da rückte das Ergebnis in den Hintergrund. Es bleibt zu hoffen das sich erste Befürchtungen nicht bewahrheiten doch wenn man sich das Bein am heutigen Montag anschaut muss man schlimmstes befürchten. Doch der gesamte Leiselheimer Mädchen-und Frauenfussball steht hinter Miriam und man hofft zusammen.

Beim Spiel in Bretzenheim mussten die SVL-Frauen diesmal sehr geschwächt antreten fehlten mit Jana Schappert, Verena Pfisterer, Laura Knies, Chayenne Bern, Samira Erlenwein, Ebru Akbiyik, Daria Schappert und Luca Bley gleich 8 Spielerinnen und die beiden Schlüsselspielerinnen Edona Leposhtaku und Jasmin Bresler spielten sogar mit Fieber da sie ihr Team nicht im Stich lassen wollten. Letzerer ging es noch etwas besser weshalb sie im Gegensatz zu Leposhtaku wenigstens Luft für eine Halbzeit hatte.

Aber auch ersatzgeschwächt stemmte man sich mit voller Kraft gegen den Tabellenführer und schaffte es dennoch es dem Gastgeber schwer zu machen. In den ersten 25 Minuten ließ man vor dem eigenen Strafraum keine große Chance zu und ging erst durch eine vermeidbare Ecke in Rückstand. Diese Standartsituation hätte man vermeiden können. Mit diesem knappen 1:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause. Schaute man sich die vorherigen Ergebnisse der Bretzenheimerinnen an hätte mancher vielleicht mit einem deutlicheren Ergebnis seitens der Heimmannschaft gerechnet.

In der zweiten Halbzeit dann unverändertes Bild. Leiselheim versuchte den Gegner im Spielaufbau zu hindern und Lücken in den eigenen Reihen gering zu halten. Nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit den Köpfen musste dann Viviane Lachmann kurzzeitig zur Behandlung vom Platz. Die folgende Unorganisiertheit nutzten die Bretzenheimerinnen durch Lea Knappe zum 2:0. Nun versuchte man etwas mehr zu öffnen und kam zu kleineren Torchancen jedoch fehlte auch etwas die Kraft am Ende nach dieser Laufintensiven Partie. Den Schlusspunkt setzte ein Weitschuss der Heimmannschaft den man auch hätte besser verteidigen können , doch hier fehlte die Absprache untereinander und dies nutzte Christina Valder da sie unbedrängt aus 20 Metern einschießen konnte.

Dennoch hat die Mannschaft gezeigt das man sich gegen die Top-Teams der Liga nicht abschießen lässt und dagegenhalten kann.
Aber wie schon eingangs erwähnt rückt das Spiel ,das Ergebnis in den Hintergrund. Momentan sind die Gedanken einzig bei unserer Spielerin Miriam Hall und hoffen das die Untersuchungsergebnisse diese Woche entgegen aller Befürchtungen doch keinen weiteren Kreuzbandriss aufweisen.

Gute Besserung Miriam!!!

06.09.2015

Leiselheimer Frauen mit Arbeitssieg in Uelversheim 

Gegen Angstgegner Uelversheim ( kein Sieg in den letzten 6 Aufeinandertreffen) hatte man auch heute zunächst Probleme und konnte in den ersten 15 Minuten keinen großen Druck aufbauen. Zu ungenau war der Spielaufbau und das Tempo fehlte in den Aktionen. So hatte Uelversheim es leicht die SVL-Angriffe abzufangen.Nach der ersten Viertelstunde erhöhte man dann den Druck und konnte an die starke Leistung gegen Lörzweiler etwas anknüpfen. In der 20.Minute dann die Belohnung als Edona Leposhtaku sich über rechts durchtankte und die in der Mitte einlaufende Viviane Lachmann fand welche das 1:0 erzielte. Auch danach blieb Leiselheim dominant und konnte nach einem Würzburger Freistoss aus dem Gewühl heraus im Strafraum das 2:0 erzielen. Defensiv machte die Mannschaft das wieder sehr gut und ließ keine nennenswerte Chance des Gegners zu. Ein sehr sehenswertes Tor erzielte Bianca Bassing als sie aus 30 Metern einen halbhohen Ball volley nahm und den Ball ins Uelversheimer Tor hämmerte. Mit dem verdienten 3:0 ging es dann in die Halbzeitpause. In Halbzeit 2 konnten die SVL-Frauen dann keinen Druck mehr aufbauen und war überwiegend damit beschäftigt die Partie ruhig zu halten. Dennoch fehlte im zweiten Durchgang die Leichtfertigkeit der letzten 2 Spiele. Zu viele einfache Ballverluste waren dabei und die vielen Passkombinationen welche man grad gegen Lörzweiler sah war im zweiten Abschnitt kaum zu sehen. Dennoch stand man hinten sehr sicher und hatte Uelversheim im gesamten Spiel vom eigenen Tor weghalten können. Nun wartet kommende Woche der Tabellenführer aus Bretzenheim auf den SVL. Ein harter Brocken aber nun ist die Mannschaft gefordert zu zeigen was sie in solchen Spielen auf den Platz bringen kann.

 

03.09.2015

Beeindruckender Leiselheimer Heimsieg zum Saisonauftakt

 

Nach dem 2:0 Pokalerfolg war das Leiselheimer Trainerteam schon überrascht von der eigenen Mannschaft. Schaffte man es nach vielen Trainingsphasen einmal konstant über 90 Minuten ein gutes Spiel abzuliefern. Daher durfte man sich auch mit diesem nicht erwarteten Pokalerfolg belohnen und blieb zudem noch ohne Gegentor. Das dieses Spiel keine Eintagsfliege war bewiesen die Leiselheimer Frauen am gestrigen Tag als Sie den Gegner FC Lörzweiler mit 7:0 besiegen konnten. Und mit etwas mehr Konzentration vor dem Tor hätte man noch deutlicher gewinnen können. Hierzu ist zu sagen das Lörzweiler keineswegs schlecht spielte sondern im Vergleich zur Vorsaison nochmals dazugelernt hat und viel kompakter sich präsentierte , aber die Leiselheimer Fussballerinnen schafften es mit viel Ballzirkulation am Ende die passenden Spielzüge zu finden.

Schon in der ersten Viertelstunde hatte man überwiegend den Ball und suchte ohne in Hektik zu geraten das Loch in der dicht gestaffelten Gästeabwehr. Dies versuchte Viviane Lachmann zu finden wurde jedoch abgeblockt. Den zurückprallenden Ball bekam Miriam Hall vor die Füße welche aus 20 Metern einfach mal abzog und die Kugel genau im Toreck platzierte. Ein Traumtor mit dem selbst die Schützin nicht rechnete da sie sich im Moment des "Einschlages" schon wieder auf dem Weg zurück war und zunächst nichts von ihrem Glück mitbekam. Für sie freut es einen besonders hat sie sich nach ihrem Kreuzbandriss letztes Jahr durch hartes Training zurückgearbeitet und auch direkt einen guten Eindruck im Frauenteam hinterlassen. Auch in der Folgezeit war man sehr dominant und ließ auch defensiv wie gegen Dienheim kaum etwas zu. Wenn man die Vorsaison zum Vergleich zieht wo man mit fast 80 Gegentoren nicht so konstant spielte ist dies zumindest jetzt zu Saisonbeginn schonmal ein Fortschritt. Auch weil die Spielerinnen eine bessere Raumaufteilung aufweisen. Das einzigste was zu kritisieren war in Halbzeit 1 war die Chancenverwertung und in den letzten 20 Minuten vor der Halbzeit wurde das bis dato sehr gute Kombinationsspiel etwas vernachlässigt und zu oft mit halbhohen Zuspielen operiert. Das man nicht mit einem gefährlichen 1:0 in die Halbzeit ging ,war es Jasmin Bresler und Edona Leposhtaku zu verdanken die mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 herstellten. Jasmin Bresler setzte sich über außen durch , flankte auf die einstartende Edona Leposhtaku welche zum 2:0 einschob. In der Halbzeit wurde das Team zwar gelobt aber auch mahnende Worte ausgesprochen mit dieser Führung nicht zu leichtfertig umzugehen da man in der Vergangenheit schon Erfahrungen gemacht hatte wie man Führungen verspielt. Doch die Spielerinnen sollten ihr Trainerteam eines besseren belehren und eine zweite Halbzeit zeigen ,wo selbst das Trainerteam Probleme hatte die eigene Mannschaft wiederzuerkennen. Plötzlich klappten Flugbälle punktgenau über 25 Meter, Direktspiele mit großem Raumgewinn . Es war schön anzusehen zu sehen was die Mannschaft doch für ein Potenzial hat wenn jeder für den anderen kämpft. Das Lörzweiler nicht mehr rankam lag auch daran das Jasmin Bresler einen 25 Meter Schuss direkt nach der Halbzeit im Gästetor unterbrachte. Das besondere dabei das es Lörzweiler war wo Jasmin vor einem halbes Jahr ihr erstes Spiel für den SV Leiselheim machte und heute gegen den gleichen Gegner ihr erstes Tor für den SV Leiselheim erzielte. Die in der Folge für die quirrlige Verena Pfisterer eingewechselte Selina Löb fügte sich in Folge sehr gut ein. In ihrem ersten Spiel für die Frauenmannschaft war ihr keine Nervosität anzumerken. Nina Würzburger welche wieder in der Abwehrkette eingesetzt wurde schaltete sich wie auch in der ersten Hälfte mit nach vorne ein und bereitete mit einem ihrer Vorstöße auch das 4:0 vor. Wieder war es Edona Leposhtaku welche den richtigen Laufweg wählte und den Ball im Tor unterbrachte. SVL-Keeperin Jaqueline Musch hatte wenig Arbeit da ihre Viererkette vor ihr sehr stabil stand und in engen Situationen sie auch mit Rückpässen ins Spiel mit eingebunden hatten. Davor machte Jana Schappert ein richtig starkes Spiel und lief viele Bälle ab und gewann etliche Kopfballduelle. Die sehr erfrischend spielende Selina Löb fasste sich beim nächsten Angriff ein Herz und scheiterte an der Gästekeeperin,jedoch war Bianca Bassing zur Stelle und konnte den Abpraller zum 5:0 verwandeln. Das nach Miriam Hall und Jasmin Bresler die Leiselheimer Frauen es an diesem Tage gerne aus der Ferne versuchten zeigte dann auch Viviane Lachmann welche von Edona Leposhtaku freigespielt wurde. Wieder waren es ca. 20-25 Meter und wieder landete der Ball am Ende im Netz. Viviane belohnte sich mit diesem Tor mit einer starken Leistung als Außenverteidiger da die Position sie nicht oft inne hatte.

Den Schlusspunkt setzte dann nochmals Edona Leposhtaku welche wieder in Nina Würzburger ihre Vorlagengeberin fand und mit ihrem dritten Tor den Endstand herstellte. Das Fazit dieses Spiels ist so zu bewerten, das es endlich schaffte durchdachten Fussball zu zeigen und sich auf dem Platz jederzeit als ein Team präsentierte.Dennoch ist es wichtig weiter so konzentriert zu bleiben und jedes Spiel als eine neue Herausforderung annehmen. Nichts ist ein Selbstläufer sondern kann nur durch hartes Training und viel Wille erreicht werden!!!

 

23.08.2015

Leiselheimer Frauen mit Pokalüberraschung       

     

Gegen den letztjährigen Verbandsligisten aus Dienheim waren die Leiselheimer Frauen klarer Aussenseiter in der ersten Pokalrunde. Doch die SVL´lerinnen zeigten eine klasse Partie und gewannen am Ende nicht unverdient mit 2:0 beim Pokalsieger von 2014. Mit Nina Würzburger als Libero umfunktioniert gelang es den Leiselheimerinnen defensiv stabil zu stehen und mit schnellen Kontern den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. Und so war es bereits in den ersten 15 Minuten wo man die ein oder andere Konterchance hatte. Doch erst in der 20.Minute sollte einer dieser Konter zur Führung passen. Edona L. setzte sich über außen durch und die eingestartete Viviane L. erzielte den 1:0 Treffer für Leiselheim. Auch in der Folgezeit hielt man die Heimmannschaft größtenteils von Gehäuse der Leiselheimer Keeperin Jaqueline Musch entfernt. Nach dem Pausenwechsel überstand man die Druckphase der Dienheimerinnen schadlos und konnte nach einem schönes Freistosstor durch Bianca Bassing sogar auf 2:0 erhöhen. Nun ging es darum in den letzten 20Minuten Dienheim keine Freiräume mehr zu bieten. Dies machten die Spielerinnen sehr gut und verdienten sich am Ende diesen Pokalerfolg.  

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.