Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Archiv Newsletter

 

 

SVL-Newsletter Nummer 1 vom 11.11.2015
|
 

Liebe Mitglieder,

 

zukünftig wollen wir Euch über die Geschehnisse beim SVL mittels dieses Newsletters informieren.
Wollt Ihr unseren Newsletter bestellen oder solltet Ihr den Newsletter nicht mehr wünschen schickt uns eine kurze Mitteilung.

Viel Spaß beim lesen.

Der Vorstand

 
     
 

Termine bitte vormerken :

Weihnachtsmarkt                            05.12.2015
Jahresabschlussfeier im Heisje 19.12.2015

 
     
 

Abschied von den vorderen Plätzen

SV Leiselheim – SV Suryoye Worms 1:3 (1:1)

Der SVL geht 1:0 in Führung, ist ab der 25. Minute in Überzahl, bekommt nach 28 Minuten den 1:1 Ausgleich, verliert im Anschluss die Spielkontrolle und verliert 1:3. So was passiert, bedeutet für den SVL jedoch Abschied nehmen im Kampf um einen der vorderen Plätze.
Patrick Battschinger erzielte nach Thomas Löwer Pass von der Strafraumgrenze aus das 1:0 (4.). Der SVL spielte dominant und beherrschte die Szene. Ab der 25. Minute sollte sich das Blatt wenden. Gästespielführer Christian Dik tritt mit einem üblen Foul den SVL-Spieler Stefan Kleinert aus dem Spiel. Schiedsrichter Gustav Krenzer ließ dies ungeahndet, gab aber nach den „Folgeszenen“ dem Suryoyespieler Malke Önder wegen einer Handgreiflichkeit die Rote Karte. Der SVL nun in Überzahl und auf einen Sieg zusteuern (?) – mitnichten. 
Postwendend gelang Greg Dagdagan der Ausgleich zum 1:1 (28.) - mit „Signalwirkung“. Was sich danach im Spiel aufbaute hatte wenig mit Fussball zu tun. Die Suryoyeelf packte die Keule aus, der Schiedsrichter schaute zu und es entwickelte sich eine Treterei bei der man um die Gesundheit der Spieler fürchten musste. Hinein passte. SVL-Keeper Sven Junkert musste nach Abwehrschlaf unnötig in den Zweikampf und nach Foul vom Feld. Muharrem Akcesme verwandelte den fälligen Elfer zur 2:1 Gästeführung (55.). Dem SVL gelang nichts mehr, verlor weiter die Übersicht und in der Folge auch das Spiel. Nach 65 Minuten die Spielentscheidung. Nach schöner Einzelleistung baute Florijan Haxha die Gästeführung auf 3:1 aus. Kurz vor Spielende zog Schiedsrichter Krenzer gegen Suryoyekapitän Christian Dik gelb/rot. Nach dem Schlusspfiff Enttäuschung bei SVL. Gewiss, der Spielleiter hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Das war aber auch bei der Leiselheimer Elf festzustellen, die sich die Niederlage selbst zuzuschreiben haben.
Der SVL. Sven Junkert, Thomas Löwer, Stefan Kleinert, Marc Holweg, Daniel Mauer, Patrick Strzedula, Dennis Fütterer, Sebastian Weninger, Connor Gerbig, Patrick Battschinger, Philipp Schlösser, Frank Merz, Sascha Schimmer, Bernd Braun, Andrey Bart, Konstantinos Koutsodontis

 
     
 

Starke Leistung im Spitzenspiel der B-Juniorinnen Landesliga

Spielbericht B-Juniorinnen 06.11.2015

SV Ober Olm : SG Leiselheim/Westhofen 1:0 (0:0)

Mit dem SV Ober-Olm und der SG Leiselheim/Westhofen standen sich der aktuelle Zweite und Erste der Tabelle gegenüber. Und es sollte auch ein spannendes Spiel auf sehr gutem Niveau sein. Zunächst freute man sich auf Seiten der SG auf die Rückkehr von Miriam Hall welche nach 2 Monaten wieder auf dem Platz stehen konnte. Dafür musste man mit Chayenne Bern auf eine wichtige Spielerin verzichten. Auch Kim Kleinhans fehlte Krankheitsbedingt. Doch die 15 verbleibenden Spielerinnen zeigten was es heisst als ein Team auf dem Platz zu stehen. Das man aktuell auf Platz 1 steht ist nicht nur einem guten Fussball auf dem Platz zuzuschreiben, vorallem der Einsatz und der Teamgeist macht in dieser Saison sehr viel aus. Und das zeigte man auch heute Abend. Die beiden herausragenden Talente auf Seiten von Ober-Olm ( L.Thomas und K. Boakye ) hatte man gute im Griff und ließ in den ersten 30 Minuten keine Torchance zu. Erst die letzten 10 Minuten vor der Halbzeit wurde Ober-Olm nochmals stärker und scheiterte 2mal knapp.
In der Offensive hatte man ebenfalls durch Jana Ruffini und Jule Pietsch zwei Chancen doch in den ersten 40 Minute war es das Ziel defensiv gut zu stehen und hinten die 0 zu halten.
In Halbzeit 2 öffneten beide Mannschaften dann etwas das Visier und vor den beiden Toren war mehr Betrieb. Besonders nach Eckbällen war die SG gefährlich. Dann der goldene Schuss in der 63.Minute als Jana Ruffini mit einem starken Schnittstellenpass Fernanda Paulo auf die Reise schickte,dieser vor dem Tor noch eine Gegenspielerin umkurvte und dann überlegt den Ball an der Torhüterin vorbeischob. In der Folgezeit sollte die SG noch einige Konterchancen haben aber vorallem defensiv war es wichtig die Heimmannschaft vom Tor wegzuhalten. Dies klappte bis auf einige Standardsituationen vor dem Tor sehr gut und wenn ein Ball durchkam war die starke Samira Erlenwein auf dem Posten.
Als Fazit kann man resultieren das von beiden starken Mannschaften mit der SG Leiselheim/Westhofen die effizientere gewonnen hat. Ober-Olm und das konnte man auch heute sehen hat eine klasse Mannschaft zusammen welche durch gekonntes Pressing welches sie klasse beherrschen vielen Gegnern noch Probleme bereiten werden.
Nun heisst es am kommenden Wochenende nochmals in der Liga gegen TV 1817 Mainz das letzte Hinrundenspiel zu bestreiten. Auch wenn die Mainzer letzte Woche in Wörrstadt verloren (trotz 25:3 Torschussverhältnis)haben sie eine gute Truppe zusammen,welche von uns erst einmal beackert werden muss.

 
     
 

Hoher Sieg auf Sparflamme

Spielbericht C-Junioren 07.11.2015

Die C-Junioren des SV Leiselheim hatten am Samstag die FT/Alemannia Worms zu Gast. Bei milden November Temperaturen sahen die Zuschauer ein durchwachsenes Spiel. Der SV Leiselheim immer dominierend, aber bei klaren Torchancen keine optimale Verwertung.
Die Gäste immer gefährlich im Konter Spiel. Eine Unaufmerksamkeit der Leiselheimer Abwehr nutzte der Gästestürmer zum Alleingang, doch Marcel Schmidt reagierte überragend und hielt dem SVL die Null fest. 
Nach einer Ecke war es Emircan Kaplan, der per Kopf zur verdienten 1:0 Führung traf. Kurz darauf erhöhte Refik Tzemil Oglou durch einen Weitschuss auf 2:0. Leiselheim tat sich schwer im Aufbauspiel, doch ein geniales Zuspiel kurz vor der Halbzeit von Kevin Keitel auf Refik ging der der SVL mit einem 3:0 in die Kabine. Viele Großchancen des SVL blieben unter anderem von Denis Donovskij, Leon Franz und Max Gradwohl ungenutzt. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Leiselheim nur mit dem Trieb des Nötigsten. Benjamin Hugo mit Zuspiel auf Refik, Tor zum 4:0. Alemannia weiterhin im Konterspiel durch das Offensivpressing des SVL immer gefährlich. Marcel mit Topleistung verhinderte weitere Einschussmöglichkeiten der Gäste. In den Schlussminuten ging es dann
ganz schnell, weitere Torschützen und Vorbereiter waren zum 5:0 Philipp Liebisch nach Flanke Denis Donovskij ,6:0 Emircan Kaplan nach Flanke Max Gradwohl, 7:0 Refik Tzemil Oglou nach gutem Dribbling von Yannick Schwanke und das 8:0 durch Moritz Bredahl. Im nächsten Spiel gegen Tabellenführer TUS Hochheim muss der SVL einiges drauf packen, denn sonst wird es ganz schwer mit Punktejagd in Hochheim.
Im Kader der C-Junioren waren: Marcel Schmidt, Hendrik Dierkes, Tim Stockert, Kevin Keitel, Leon Franz, Benjamin Hugo, Yannick Schwanke, Max Gradwohl, Emircan Kaplan, Denis Donovskij, Philipp Liebisch, Marie-Sonique Josten, Anne Schembs, Luca Wolf, Moritz Bredahl, Lisa Erdmann
und Refik Tzemil Oglou.

 
     
 

Jana Schappert im Klub der 100er

 

Als 4.Spielerin im Trikot des SV Leiselheim hat nun auch Jana Schappert die 100 Spiele-Marke erreicht. Im Spiel gegen Lerchenberg am vergangenen Wochenende absolvierte sie ihr 100.Spiel für den SVL. Diese Grenze erreichten vorher nur die nun zum VfR Wormatia Worms gewechseltet Vanessa Ihrig, sowie die beiden Spielerinnen Nina Würzburger und Bianca Bassing. Wir freuen uns das uns Jana so lange die Treue gehalten hat und seit der D-Jugend bei uns im Verein ist. Sie selbst war es welche im D-Juniorinnen Pokal 2011 den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit besorgte und so der Mannschaft erst die Chance gab später im Elfmeterschiessen zu gewinnen. Aber auch in den folgenden Jahren hat die junge Eppelsheimerin sich sehr weiterentwickelt und stieg mit ihrer Mannschaft bis in die Regionalliga auf. Wir hoffen das auf diese 100 Spiele noch einige Spiele hinzukommen und wir noch viel Spaß an Jana haben. Ihr Einsatz und ihr Wille sind immer eine positive Eigenschaft welche die gesamte Mannschaft auf dem Platz mitreist.

Danke Jana!

 
     
 

Ein Thema das auch den SVL beschäftigt

Spieler mit Spielerpass aber ohne Mitgliedschaft und damit ohne Mitgliedsbeitrag zu zahlen sind auch für den SVL ein Problem. Die Trainer und Übungsleiter sind angehalten keinen Spielerpass ohne Mitgliedsantrag/Datenschutzerklärung beim SWFV zu beantragen. Nicht nur, dass dem Verein dringend benötigte Gelder verloren gehen der Spieler hat auch keinen Versicherungsschutz.
Auch bei den zur Wormatia gewechselten Spielerinnen waren einige Spielerinnen ohne Mitgliedschaft dabei. Der Verein hat nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Frankenthal die Beiträge je nach Zugehörigkeit für bis zu drei Jahre eingefordert. Bei einer Spielerin wurde sogar das gerichtliche Mahnverfahren beantragt.
Jedes Mitglied hat die Verpflichtung Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Auch wenn man der Meinung ist einen Mitgliedsantrag ausgefüllt zu haben sollten die Kontoauszüge überprüft werden ob Beitrag abgebucht wird. Das gehört zur Sorgfaltspflicht des Spielers. Denn nicht immer landet der Mitgliedsantrag bei dem für die Mitglieder-verwaltung zuständigen Vorstandsmitglied.
Auch hat der SVL ältere Spieler die der Meinung sind "Wegen dem bischen Kicken zahle ich keinen Beitrag. Ich habe schon Fahrtkosten und dann soll ich noch Beitrag bezahlen. Das ist zuviel." Andere lassen sich für langjährige Mitgliedschaft ehren aber wollen keinen Beitrag zahlen.
Auch Spieler mit Zweitspielrecht sind nicht von der Zahlung des Mitgliedsbeitrags befreit.

Der Vorstand wird sich vorbehalten, sobald er davon Kenntnis erlangt, dem Spieler das Spielrecht zu entziehen bis ein Mitgliedsantrag vorliegt oder der Mitgliedsbeitrag beglichen wird. 

Lampertheimer Zeitung 7.11.2015 Zeitung 

SG HÜTTENFELD Heidi Koch prangert aus ihrer Sicht schwerwiegende Missstände in der Fußballabteilung an

...... Kassenwartin Heidi Koch hatte viel Unerfreuliches zu berichten. Ihr seien von Personen aus der Fußballabteilung schwere Beleidigungen und Diskriminierungen widerfahren. Besonders tragisch sei, dass auch ihr Mann und ihre Kinder miteinbezogen worden seien. Entschuldigungen seien nur halbherzig erfolgt. Dann offenbarte sie einige Details zu den Angriffen gegen sie und ihre Familie und berichtete von einigen Missständen. Es gebe Spieler in der Fußballabteilung, die einen Spielerpass haben, ohne Mitglied des Vereins zu sein und Beiträge zu bezahlen. Personen liefen unter Familienmitgliedschaft, obwohl sie erwachsen seien. Den Spitzenrang halte dabei ein 50 Jahre altes Mitglied, das keinen Beitrag zahle. Allein dieser Missstand brachte dem Verein über 18 000 Euro Verlust.
Es konnte nicht eruiert werden, wer den Vertrag mit dem Trainer der 1. Mannschaft unterschrieben hat. Der Trainer erhält monatlich 350 Euro und soll zudem nicht über die erforderliche Lizenz verfügen. Ablösesummen für angehende Fußballspieler wurden nicht verbucht, sondern seien persönlich vereinnahmt worden, berichtete Heidi Koch weiter. Ihrer Meinung nach sei das ein Hinweis auf eine „schwarze Kasse“. Desweiteren berichtete die Kassenwartin, dass Moritz Schneider, ohne sich mit ihr abzustimmen, einen Steuerberater eingeschaltet hat, der 100 Euro für eine einzige Stunde verlangt. Heidi Koch habe hierzu keine Zustimmung erteilt und distanziert sich ausdrücklich davon. Ihrer Meinung nach sollte nicht der Verein den Steuerberater bezahlen, sonder derjenige, der bestellt hat. Am Ende des Berichtes sagte Heidi Koch, sie habe bei Weitem nicht alle Verfehlungen genannt. Mit drei Abteilungen könne man perfekt zusammenarbeiten, nur mit den Fußballern nicht.

In der Aussprache über die Berichte wurde der Zweite Vorsitzende gefragt, wer den Vertrag mit dem Fußballtrainer unterschrieben habe und wer Abteilungsleiter Fußball sei. Beide Fragen konnte er nicht beantworten. Über viele weitere Probleme im Zusammenhang mit den Fußballern wurde noch kontrovers diskutiert, bis Karl Heinz Berg – eine Person, die bei der SG allgemeinen Respekt genießt – die Versammlung bat, die Schlammschlacht zu beenden und zu den Wahlen zu gehen.

Zunächst wurde der gesamte verbliebene Rumpfvorstand mit überwältigender Mehrheit abgewählt (83 Ja-Simmen, drei Nein-Stimmen, vier Enthaltungen). Dann wurde unter der Leitung von Helmut Günther der neue Vorstand gewählt. In den geschäftsführenden Vorstand wurden mit jeweils 90 und mehr Prozent zum Ersten Vorsitzenden Bernd Ehret, zum Zweiten Vorsitzenden Moritz Schneider und zum Kassenwart Gwen Steier gewählt. In den erweiterten Vorstand wurden Schriftführer Stefan Herzer (mit 98,88 Prozent das beste Ergebnis des Abends) sowie die Beisitzer Erich Händler, Tiny Moos und Uwe Wolf gewählt. Damit hat die SGH endlich einen funktionierenden Vorstand, der nun viele Probleme der Vergangenheit, die Heidi Koch ans Tageslicht gebracht hat, zu lösen hat.

 
     
 

Ticket-Aktion 1. FSV Mainz 05

 

Der SWFV bietet in Kooperation mit dem Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 auch in der Saison 2015/2016 ein ganz besonderes Angebot: Für alle Mitgliedsvereine des SWFV besteht die Möglichkeit, Heimspiele der Nullfünfer zu vergünstigten Konditionen zu besuchen! Der Sitzplatz kostet für Erwachsene lediglich 15,- € statt 29,- € und Kinder bis einschließlich 12 Jahren zahlen nur 10,- €(regulärer Preis 26,- €).

 
     
 

Ticket-Aktion 1. FC Kaiserslautern

 

Auch der 1.FC Kaiserslautern bindet sich mit ein und möchte den Vereinen im Südwesten ein besonderes Fußballerlebnis anbieten. In Kooperation mit dem SWFV besteht für alle Mitgliedsvereine die Möglichkeit, Heimspiele der roten Teufel zu vergünstigten Konditionen zu besuchen (ab zehn Personen). Der Sitzplatz kostet für Erwachsene lediglich 10,- €. Kinder bis einschließlich 16 Jahren zahlen nur 8,- €.
 

 
     
 

Nach Klage US-Fußballverband verbietet Kindern Kopfbälle

Süddeutsche Zeitung 10. November 2015, 15:32 Uhr

Der Fußballverband der USA verbietet jungen Kindern, Kopfbälle zu spielen. Mit dem Verbot reagiert der Verband auf eine Klage. Eine Studie bestätigt, dass Fußball Gehirnerschütterungen verursachen kann.
Der Fußballverband der USA (USSF) sorgt sich um seine Jugend: Am Montag kündigte der Verband an, dass er Spielern, die zehn Jahre und jünger sind, verbieten wird, Kopfbälle zu machen. Im Alter zwischen 11 und 13 Jahren sollen die Spieler wenigstens während des Trainings den Kopfball unterlassen. Die neue Regel ist für alle Jugendnationalmannschaften sowie alle Nachwuchsmannschaften der amerikanischen MLS-Clubs verpflichtend.
Die USSF reagiert damit auf eine Klage, die im vergangenen Jahr von Fußballspielern und von Eltern amerikanischer Nachwuchsspieler gemeinsam beim Weltverband Fifa eingereicht wurde. Die Kläger forderten den Verband dazu auf, die Anzahl der Ballkontakte mit dem Kopf für alle Spieler unter 17 Jahren zu beschränken. "Es gibt eine sehr hohe Anzahl von Gehirnerschütterungen auf allen Leveln des Fußballs rund um den Globus", steht in der Anklage geschrieben. "Sowohl bei Erstligaspielern als auch bei Kindern, die zum ersten Mal spielen." Eine amerikanische Studie hat diese These erst kürzlich unterstützt. Unter neun untersuchten US-Kindersportarten (Baseball, Basketball, American Fotoball, Fußball, Ringen, Volleyball, Frauenfußball, Softball und Frauenbasketball) ist Fußball bei den Mädchen der zweitgrößte Verursacher für Gehirnerschütterungen. Bei den Jungen ist es immerhin der fünftgrößte.

Allerdings ist der direkte Kontakt mit dem Ball nicht das größte Problem. Nur 4,7 Prozent der Jungen und nur 8,2 Prozent der Mädchen erlitten demnach bei einem normalen Kopfball eine Gehirnerschütterung. Gefährlich wird es meist erst, wenn es zum Kontakt mit einem Gegenspieler in der Luft kommt, oder aber der Aufprall auf dem Boden nicht abgefangen wird. 30,6 Prozent der Jungen erlitten hierbei eine Gehirnerschütterung, bei den Mädchen sind es 25,3 Prozent.

 
     

SV 1920 Leiselheim e.V. 
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: info@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.