Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 12 vom 18.05.2016
|
 

Liebe Mitglieder,

 

diese Woche ist viel gelaufen. Wir haben heute einen umfangreichen Bericht für Euch.

Die Aktiven hatten einen Start nach Maß.

Die SG war auf der Bitburger Südwestmeisterschaft.

Die B-Junioren taten sich etwas schwer gegen ihren Gegner.

Die B-Mädels waren wieder stark gegen die Wormatia.

Wir trafen auf ein "gutes" Vorbild für die Jugend beim Spiel der Mädchen

und begrüßen Neuzugänge bei den Frauen.

Für die neue Saison melden wir eine E-Junioren Mannschaft.

Und weitere Themen.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

 
     
 
 
     
 

Besucht uns im Internet

 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

Die Leiselheimer erwischten einen Start nach Maß

Rhen. Rheindürkheim : SVL 2 : 2 (1 : 2)

Schon in der 5. Minute traf Claudio Rizza zur Führung für die Weiler-Elf. Philipp Schlösser erhöhte in der 28. Minute. Weitere Chancen des SV blieben ungenutzt. Pierre Bühler (40.) traf zum glücklichen Anschlusstreffer. Rheindürkheim kämpfte sich nach der Pause in die Partie und verdiente sich den Ausgleich durch Serkan Özen (78.). TSVler Andre Kaase sah in der hitzigen Partie die Ampelkarte.
Für den SVL spielten:
Sven Junkert, Frank Merz, Timo Kaiser, Marc Holweg, Kevin Betz, Dennis Fütterer, Sascha Schimmer, Daniel Mauer, Philipp Schlösser, Claudio Rizza, Connor Gerbig, Konstatinos Koutsodontis, Thomas Löwer, Stefan Kleinert, Bernd Braun, Andrey Bart

 
     
 

Deutlicher Auswärtssieg mit Schönheitsfehlern

SV Ober-Olm II : SVL 0 : 6 (0 :4)

Das letzte Auswärtsspiel dieser Saison bestritten die SVL-Damen in Ober-Olm und fuhren einen ungefährdeten 6:0 Sieg ein. Doch gerade bei solchen etwas deutlicheren Siegen soll man nicht in Euphorie ausbrechen sondern dennoch das Spielgeschehen kritisch beäugen. Und zunächst taten sich die Leiselheimer gegen tiefstehende Ober-Olmer sehr schwierig durchzukommen. Die Leiselheimer Viererkette stand zeitweise 10 Meter noch in der Ober -Olmer Hälfte sodass man die einzelnen Ketten zu dicht aufeinander reihte, das selbst sich kaum Chancen zur Entfaltung boten. So hatte es Ober-Olm einfach die Räume zuzustellen, da sich das Leiselheimer Spiel zumeist durchs Zentrum abspielte. Erst nach 20 Minuten schaffte man es nach und nach das Spiel etwas mehr in die Breite zu ziehen. Direkt boten sich dann auch Chancen welche Bianca Bassing in der 20 Minute zum 1:0 nutzte. Danach verfiel die SVL-Elf wieder ins alte Muster. Zu enge Spielanlage und auch eine gewisse Rechtslastigkeit war zu erkennen. Ab Minute 35 dann war diese Spielweise vorrüber. Wie per Knopfdruck fanden die Leiselheimerinnen von nun an besser ins Spiel verlagerten mehr und öffneten das Spiel mit klugen Pässen über die Flügel. Binnen 4 Minuten erhöhte man das Ergebnis auf 4:0. Zunächst war es Lisa Bastian die nach schöner Flanke von Nina Würzburger den Ball Volley aus 5 Metern in den Winkel hämmerte ehe Edonia Leposhtaku ihr Torkonto auf 23 hochschrauben konnte. Einen schönen Spielzug zum 4:0 vollendete Sabrina Kirch. Vorrausgegangen war eine tolle Hackenvorlage von Bianca Bassing welche Nina Würzburger übernahm bis zur Grundlinie durchmarschierte und dann auf die Nachrückende Sabrina Kirch auflegte. Nach der Halbzeit dominierten die Leiselheimer weiterhin das Spielgeschehen ohne das Sie wirklich 100% aus sich rausholen mussten. Einen schönen Freistoss von Lisa Bastian berührte Edonia Leposhtaku noch zum 5:0 ehe Sabrina Kirch wieder nach schöner Vorlage durch Bianca Bassing auf 6:0 erhöhte was auch gleichzeitig der Endstand war.

 
     
 

Bitburger Südwestmeisterschaft

In der Vorrunde ohne Gegentreffer. Im Halbfinale nach Elfmeterschießen ausgeschieden

Mit nahezu dem besten Kader nahmen die Kicker der SG Worms die Titelverteidigung der Südwestmeisterschaft in Mehlingen in Angriff.
Bestens vorbereitet ging man mit viel Zuversicht in diese Titelkämpfe.
Aber im ersten Spiel gegen Sausenheim bekam man schon einen kleinen Dämpfer,denn nach einigen Minuten musste einer unserer stärksten Abwehrspieler, Volker Kispert, mit einer schweren Knieverletzung schon frühzeitig für das komplette Turnier passen.Trotzdem wurde das Spiel verdient mit 2:0 gewonnen.
Auch das zweite Vorrundenspiel gegen die SG Sauerbachtal ging ganz klar für die SG mit 4:0 aus.
Das dritte Spiel gegen die TSG Idar-Oberstein konnten die Mannen um
Kapitän Jürgen Klotz das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden.
Somit war hier schon der Weg für das Halbfinale bereits gesichert. Vieleicht war dies Grund dafür, dass das letzte Vorrundenspiel mit Abstand das schlechteste Spiel der Vorrunde war. Nach einer Fülle von ungenutzten Torschancen konnte man das Spiel letztendlich doch noch mit 1:0 gewinnen.
Nun kam das entscheidende Halbfinalspiel gegen den FSV Offenbach um den Einzug ins Finale. Was bei Finaleinzug gleichzeitig die Qualifizierung für die Regionalmeisterschaft bedeutet hätte.
Das Spiel nahm genau denselben Lauf wie das letzte Vorrundenspiel. Die SG spielte zwar auf ein Tor, der FSV kam kaum über die Mittellinie, aber mit dem Toreschießen wollte es einfach nicht klappen. Die Körperspannung der Spieler war einfach nicht mehr so vorhanden wie in den ersten Spielen. Aber man muss auch sagen, dass der FSV Offenbach überhaupt kein Interesse hatte, für das Spiel irgendetwas zu tun. Man merkte dieser Mannschaft an, dass sie auf das Achtmeterschießen ausging. Wenn man überlegt, dass der FSV Offenbach in der zwanzigsten Minuten des Spieles das erste mal durch einen Freistoß auf unser Tor geschossen hat, sagt das schon alles aus. Nun die Rechnung der Offenbacher ging auf, das Spiel endete 0:0, sie hatten ihr Ziel errecht und sich ins Achtmeterschießen gerettet. Jeder Fussballer weiß, dass jetzt alles möglich ist. Und so kam es wie es wohl kommen musste. Die mit Abstand schlechtere Mannschaft schaffte es den Titelverteidiger, die SG Worms, aus dem Wettbewerb zu schießen. Die SG hatte zwei Fehlschüsse und der FSV nur einen.
In dem ganzen Turnierverlauf gab es nur eine Mannschaft die kein Spiel verloren hatte und nicht einmal ein Gegentor bekam und doch aus dem Turnier ausgeschieden ist. Schlimmer kann eine Mannschaft eigentlich nicht bestraft werden, die für ihre tolle Leistung leider nicht belohnt wurde.
Aber es gilt sich schon jetzt, sich auf das nächste Jahr vorzubereiten. Denn ein neuer Angriff auf den fünften Südwestmeister Titel steht an und nicht immer kann ein Turnier einen so bitteren Verlauf nehmen.

 
     
 

Rumpftruppe präsentiert sich gut

SV Gimbsheim : SG Worms Ü50 3 0 : 8 (0 : 4)

Nach der Südwestmeisterschaft war dies das erste Spiel in der Runde. Leider hatten wir sehr viele und zum Teil schwerere Verletzungen zu beklagen.
Mit einer Rumpftruppe von gerade einmal 8 Spielern fuhr man nach 
Gimbsheim. Die Mannschaft präsentierte sich erstaunlich gut und so konnte man einen nie gefährdeten 8:0 Sieg einfahren. Schon zur Halbzeit hatte man einen beruhigenden 4:0 Vorsprung herausgeschossen. 
Auch die zweite Halbzeit war eine sichere Sache, obwohl unser Torwart Uwe Radmacher mit einer Verletzung ausscheiden musste und sich dafür der Feldspieler Stefan Steinmetz ins Tor stellte. Seine Sache aber sehr gut machte.
Trotz der vielen Verletzten hat die Mannschaft um Kapitän Jürgen Klotz eine beeindruckende Leistung gezeigt.

 
     
 

Ü40 Kleinfeldrunde

TuS Hochheim – SV Leiselheim 2:10 (2 : 7)

Am letzten Mittwoch stand das Kleinfeldspiel beimTabellenführer TuS Hochheim an. Obwohl Spielertrainer Kay Strippel wegen Verletzung, Krankheit und Beruf gleich auf 7 Spieler verzichten musste, konnte er dennoch eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Ein Indiz für die Größe und Qualität des Kaders in der laufenden Spielzeit.
Die SVL-Oldies fanden diesmal sehr schnell in die Partie und konnten bereits nach 4 Minuten durch den erneut sehr auffälligen Neuzugang Wissam Abdul-Ghani in Führung gehen. Allerdings musste postwendend aufgrund eines unnötigen Abwehrfehlers der Ausgleich hingenommen werden. Der SV Leiselheim ließ sich aber hierdurch nicht aus dem Rhythmus bringen und bereitete dem Gegner vor allem durch das schnelle Umschaltspiel sehr große Probleme. In einer sehenswerten ersten Hälfte konnte die Führung durch Tore von erneut Wissam Abdul-Ghani (2x), Michal Uhl (2x), Kemal Cinar (1x), einem Eigentor der Hochheimer sowie einem Gegentreffer zum 7:2 Pausenstand ausgebaut werden. Sicherlich handelte es sich hierbei um eine der besten Halbzeiten in der laufenden Saison.In den zweiten 35 Minuten dominierte das Team weiterhin den an diesem Tag völlig überforderten Tabellenführer aus Hochheim. Allerdings wurden die Angriffe nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt. Immerhin konnten Alego Bächle, Kemal Cinar und Michael Uhl durch ihre Tore das Ergebnis zum 10:2 Endstand ausbauen.
Mit diesem deutlichen Sieg hat das Team einen wichtigen Schritt zur angestrebten Meisterschaft der Kleinfeldrunde vollzogen. Allerdings sind hierfür weitere Erfolge in den beiden letzten Spielen gegen die starken Teams des SV Horchheim sowie des FV Hofheim notwendig.

 
     
 

Die SVL B-Junioren legen Protest gegen die Spielwertung ein

JSG Wöllstein/Laumersheim : SVL 7 : 4

Der gastgebende Verein JSG Wöllstein/ Frei Laubersheim 2 hat Spieler der B 1 von JSG Wöllstein/Frei Laubersheim 1 eingesetzt obwohl diese nicht Spielberechtigt waren. 

Wir warten auf das Urteil des Schiedsgerichts. 

 
     
 

B-Junioren tun sich schwer

FJFV Wiesbach : SVL 1 : 1

In einem sehr fairen Spiel taten sich beide Mannschaften schwer in Spiellaune zu kommen. So fiel
der Treffer zum 1 : 0 für die Heimmannschaft eher zufällig. In der 25.min mit dem Pausenpfiff konnte Lars Krier für den SV Leiselheim den Ausgleichtreffer erzielen.

Nach der Pause das gleiche Bild man bemühte sich brachte aber nichts nennenswertes mehr zu Stande. 
So gesehen geht die Punkteteilung voll und ganz in Ordnung

Fazit : Auf fremdem Geläuf tun sich die jungen Leiselheimer schwer etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen (Sprich 3 Punkte ). Man konnte heute lediglich einen Punkt einsammeln.

Für den SV Leiselheim spielten
C. Conrad, M. Basin, J. Erhardt, M. Ruh-Clausen, L. Mross, T. Kaplan, K. Arslan, M.Ilianci, N. Tzeminoglou, M. Eberhard, J. Selbert, L. Krier, I. Cil, D. Schneider, K. Gach 

 
     
 

Gerechtes Unentschieden im Wormser Derby

SG SVL/Westhofen : Wormatia Worms 1 : 1 (1 : 0)

Die SG Leiselheim/Westhofen und der VfR Wormatia Worms trennten sich am Dienstagabend 1:1. Ein Ergebnis was am Ende für beide Mannschaft in Ordnung geht. Die Leiselheimer hatten mehr von der ersten Halbzeit, in Durchgang 2 fehlte wie schon letzte Woche gegen Ober-Olm die Durchschlagskraft um nochmal etwas nach vorne zu machen. Daher kam die Wormatia am Ende noch zum 1:1 Ausgleichstreffer. Selina Löb war es welche ihre Mannschaft in der 25.Minute nach einem Foul an der bärenstarken Lisa Erdmann in per Elfmeter in Führung brachte. Eine gerechte Pausenführung,doch in Halbzeit zwei war man zu passiv und konnte offensiv kaum mehr Akzente setzen. Über die Flügel machte man zwar mit Lisa Erdmann und Sina Stumpf viel Betrieb doch in der Zentrale fehlte diesmal die Durchschlagskraft. Bedanken möchten ich mich auch diesmal wieder bei den viele Zuschauern welche die Leiselheimer Mannschaft toll unterstützten.

 
     
 

Jana auf den Spuren von Lewandowski

TV 1817 Mainz : SG Leiselheim/Westhofen 3 : 6 (2 : 3)

Drei Tore in 12 Minuten. Mit diesem Hattrick stellte Jana Ruffini in Mainz die Zeichen auf Sieg für die SG.
Es war jedoch nicht so einfach. Die Mainzer schüttelten sich einmal kräftig und es wurde nochmal eng. Aicha Dali legte in der 14 und 25 Minute zum 3:2 nach. Gleich nach dem Seitenwechsel konnte Jana zum 4: 2 erhöhen. Davon unbeeindruckt schoß Aicha Dali 15 Minuten später zum 3:4 ein. In der 60. Minute vergrößerte Selina Löb den Abstand zum 3:5 und Jana erzielte in der 73. Minute ihren 5. Treffer und stellte damit den Endstand von 6:3 für die SG her.

 
     
 

Wormatia Worms bleibt gegen den SVL sieglos...

Björn´s Gedanken und Eindrücke

4 Mal hat die Wormatia versucht gegen den SVL zu gewinnen....viermal 
scheiterte dieser Versuch. 2 Mal gingen die Leiselheimer als Sieger vom 
Platz (U16 1:0 im Hinspiel und Frauen 5:0 im Rückspiel) und zweimal endete es mit einem Unentschieden. Eines dieser Remis gab es am Dienstag. Die Chance wäre da gewesen doch eine Unaufmerksamkeit kostete uns letztendlich den Sieg. Doch von vorne...auf dem sehr hohen Rasen in Leiselheim musste man zunächst damit klarkommen das die Bälle zusätzlich abbremsen. Damit hatten beide Teams in den ersten 10 Minuten leichte Probleme, da die Genauigkeit im Passspiel fehlte. Doch danach übernahm nach und nach unsere Mannschaft das Kommando und kam einige Male gut in die Hälfte der Wormatia. Doch große Torchancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Viel Mittelfeldarbeit wurde verrichtet und harte Zweikämpfe geführt. Das sich beide Mannschaften nichts schenkten sah man auch in der 20.Minute als sowohl Priscilla Helf und Luisa Müller mit den Köpfen aneinander gerieten und beide im Anschluss benommen auf dem Boden liegen blieben. Dann ein schöner Spielzug der SGLW Mädels. Wie am Montag trainiert schaffte man es aus von der linken Aussenseite den Ball schnell über Sarah Heß in der Zentrale mit einem Flugball nach rechts zu verlagern. Die sehr starke Lisa Erdmann übernahm auf der rechten Außenseite den Ball zog Richtung Wormatia Tor und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte im Anschluss Selina Löb zur 1:0 Führung. Aufgrund der letzten Minuten war diese Führung verdient! Das es bei diesem 1:0 blieb bis zur Halbzeit war dann aber auch Miriam Hall und Samira Erlenwein zu verdanken. 
Zunächst war es Miriam Hall die nach einer Ecke von Caprice Burkhart auf 
der Linie klären konnte. Und kurz darauf nach einem Freistoss holte Samira Erlenwein den Ball aus dem rechten Toreck. In Durchgang zwei verlagerte man sich dann zunehmends auf das Kontern. Doch es fehlte beim Umschaltverhalten oftmals das Tempo. Einzig Lisa Erdmann lief sich über links die Füße wund und wurde seitens der Zuschauer einmal sogar mit Sonderapplaus bedacht da sie einen 35 Meter Sprint hinlegte, indem sie die halbe Wormatia Elf stehen ließ. Doch am Ende fehlte die Anspielmöglichkeit. Zu dieser Sache komme ich gleich nochmals im Spielfazit...Defensiv ließ man wenig zu. Die Viererkette machte ihre Sache sehr gut und das defensive Mittelfeld nahm die gefährliche Caprice Burkhart größtenteils aus dem Spiel. Dann die 70.Minute....welche eine paralelle zum ersten Saisonspiel war gegen Ingelheim. Eine Spielerin ließ sich aus der Kette rausziehn da der zuständige 6er in dem Moment fehlte...der Ball kam durch die Schnittstelle der Abwehr und im Anschluss war es dann schwer Fabienne Tecl auf dem Weg zum Tor noch aufzuhalten. So kamen die Wormser doch noch zum 1:1 Ausgleich. 
Nicht ganz unverdient jedoch musste man sich im zweiten Abschnitt den 
Vorwurf gefallen lassen nicht mehr genug offensiv investiert zu haben. Hier 
nehme ich mich als Trainer aber auch nicht aus der Schuld. Zwar versuchten wir die letzten 10 Minuten nochmal alles,doch ein Schuss aus guter Position von Selina Löb wurde von der Wormser Torhüterin entschärft. So blieb es am Ende bei einem 1:1 was bedeutet das Ober-Olm zwar Meister ist, doch die SG Leiselheim/Westhofen in Mainz mindestens 1 Punkt benötigt um in der Tabelle vor der Wormatia zu bleiben. Bedanken möchte ich mich bei den ca. 100 Zuschauern gestern welche unsere Mannschaft im Spiel unterstützt haben.

Fazit:
Wie bereits oben beschrieben fehlte uns sowohl gegen Ober-Olm als auch 
gegen die Wormatia das Tempo in unseren Aktionen. Außer bei Lisa Erdmann und zeitweise auch Sina Stumpf waren wir oftmals offensiv zu behebig. Da müssen wir für die nächste Saison in der Vorbereitung viel konditionell arbeiten. Den wir sind technisch ein sehr gutes Team ,doch wir müssen unser Umschaltverhalten verbessern. Es bringt wenig dies in der Kabine immer anzusprechen aber im Spiel wird sich wenig dran gehalten. Sobald wir den Ball in der Defensive erobern muss das Ziel sein denn Ball nach vorne zu spielen und anschließend mit der gesamten Viererkette nachzurücken (bis zur Mittellinie). Die beiden Außenverteidiger kapen leicht nach vorne ab,um auch sich in die Offensive mit einzuschalten. Das war die Theorie vor dem Spiel...doch in der Praxis rückten wir wieder zu langsam nach,was dann auch bedeutet,das in diesem Zeitraum der Abstand zwischen Abwehrkette und Mittelfeldkette zu groß war. Loben muss ich Euch in Sachen Zweikampfverhalten. Hier sind wir etwas härter geworden und gehen energischer in die Zweikämpfe. Auch die Spielverlagerung klappte gestern schon viel besser als noch in den letzten Spielen. Aber das Nachrücken müssen wir echt weiter üben. Deshalb habe ich oben die Spielsituation mit Lisa Erdmann schon aufgeführt. Sie macht einen Sprint über das halbe Feld und fast jeder schaute nur zu. Hier muss aus der Zentrale mindestens ein Spieler nachrücken, oder der Stürmer entgegenkommen um für Lisa eine Passmöglichkeit zu bieten. So war Lisa nach ihrem Lauf am Ende des Feldes auf sich alleine gestellt und hatte kaum eine Möglichkeit noch etwas zu machen. Doch auch ich nehm mich nicht aus der Kritik. Ich muss mir den Vorwurf sicherlich gefallen lassen in Halbzeit 2 zu defensiv agiert zu haben. Vielleicht einen der 3 Sechser weiter nach vorne zu ziehen um eine weitere Anspielmöglichkeit in der Offensive zu haben...aber im Nachhinein ist man immer schlauer. Gerne möchte ich auch nochmals auf meine Auswechslungen zu sprechen kommen. Das ich überwiegend die Außenspieler durchwechselte und eigentlich nur die Positionen im linken und rechten Mittelfeld auswechselte lag daran, das ich hier ständig frische Spieler wollte, um in höchstem Tempo über die beiden Flügel durchzukommen.

 
     
 

Vorbild für die Jugend

Am letzten Dienstag reisten die B-Mädels der Wormatia schon umgezogen an. Was wollte man mit dieser Aktion erreichen?
Im Troß reisten auch alte Bekannte mit, so die Jugendkoordinatoren der Wormatia im Bereich der Frauen Alex Blüm und Kerstin Hentschel. Mit dabei auch der C-Juniorinnen Trainer Achim Koch.

Im Laufe des Spiels lief ein Offizieller der Wormatia zur Höchstform auf und gab ein gutes Beispiel für die Jugend ab. Er beleidigte den Schiedsrichter (Der D... pfeift nur gegen die Wormatia) und wurde von diesem des Geländes verwiesen. Da er den Anweisungen des Schiedsrichters nicht nachkam mußte das Spiel minutenlang unterbrochen werden. Er war schließlich einsichtig und verlies das Gelände. 
In der Halbzeitpause kam er jedoch wieder zurück, so daß ein SVL-Offizieller ihn auf Anweisung des Schiedsrichters erneut vom Gelände verweisen mußte. 

Dies war ein Beispiel für einen Offiziellen mit Vorbildfunktion im Jugendbereich, wie es nicht gemacht werden sollte. 
Auf ihn trifft der Spruch unseres Altkanzlers Helmut Schmidt zu: "Bei uns ist jeder zu gebrauchen und sei es nur als schlechtes Beispiel."

 
     
 
 
 
 
     
 
 
     
 

Herzlich Willkommen beim SVL

 

Zuwachs bei den Frauen

Der SV Leiselheim hat nochmals qualitativ starken Zuwachs erhalten. Nach der Abmeldung der Frauen der TG Westhofen wechselten die Spielerinnen geschlossen zum SV Leiselheim. Bereits nachdem ersten gemeinsamen Training merkte man das vorherige Diskrepanzen welche sich über die Jahre in den Spielen gegeneinander angestaut hatten schnell beiseite gelegt werden konnten und schon schnell sich erste Freundschaften bildeten. Und die Neuen zeigen sowohl auf als auch neben dem Platz das Sie perfekt in die Mannschaft passen. Neu zu uns gestoßen sind : Sina Stumpf,Kristin Dreibus,Tina Ruppert,Lisa Bastian,Lena Klemmer,Michelle Marquardt und Dorothea Bohn welche auf dem obigen Bild fehlt.

 
     
 

Unsere E-Junioren 2016/2017

 

In einer Vorstandssitzung des SVL wurde die Entscheidung getroffen den Jugendbereich weiter auszubauen.
Unser Jugendleiter Jonni Franz hatte noch Kontakt zu Markus Lohmann der bereits im Jahre 2007 schon einmal als Trainer im Verein tätig war. So wurde die Idee in die Tat umgesetzt. 
Über Sichtungstrainings im April und Mai sowie den Kontakten die Markus hat, wurde in kürzester Zeit eine Mannschaft neu aufgestellt. 
Zur Saison 2016/2017 melden wir eine E-Jugend mit gemischten Jahrgängen 2006/2007.
Zur Person Markus Lohmann: 
Er ist 33 Jahre alt und kommt aus Worms. Ist verheiratet und hat zwei Söhne im Alter von 13 und 9 Jahren. Markus war 4 Jahre lang bei Wormatia im Grundlagenbereich tätig und und danach nochmal knapp zwei Jahre in Horchheim. Er ist Inhaber der Trainer C-Lizenz. 

Für unsere zukünftigen Spieler eine gute Voraussetzung.

 
     
 
 
 

Die Jungs in ihren neuen Trikots

Kurz genannt die bereits festen Zugänge beim SVL.

Zugänge: Adrian Magdin - SV Horchheim
Nils Krier - SV Horchheim
Fabian Löwer - SV Horchheim
Oskar Hornung - SV Horchheim
Louis Kuhlmann - SV Horchheim
Noah Williams - Wormatia
Nikolay Ovcharov - Wormatia
Tyron Schneider - Nibelungen Worms
Noel Rausch - Nibelungen Worms
Jadon Lambert - SV Horchheim
Diego Lohmann - 1. FC Kaiserslautern

Weitere Spieler stehen in der Pipeline und Gespräche mit den Eltern finden zur Zeit statt .

Wir wünschen Markus und seinen Jungs einen guten Start beim SVL.

 
     
 

Unser 1. SVL KiGa Cup

Neuaufstellung einer Bambini-Mannschaft

Unser 1. SVL KiGa Cup war für das erste Mal ein großer Erfolg.
Bisher sind einige Meldungen von interessierten Kindern und Eltern eingegangen. Leider reicht es noch nicht um eine Mannschaft aufzustellen.
Schade.
Zwei Betreuer stehen bereit.

 
     

SV 1920 Leiselheim e.V. 
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: info@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.