Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 22 vom 03.10.2016
|
 

Liebe Mitglieder,

 

auch dieses Wochenende waren die Herren des SVL erfolgreich.

Die C-Junioren ließen Punkte liegen und die Frauen zeigten Stärke.

E-Junioren siegreich im Turnier.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

 
     
 
 
SVL-Newsletter Nummer 22 vom 03.10.2016
|
 

Liebe Mitglieder,

 

auch dieses Wochenende waren die Herren des SVL erfolgreich.

Die C-Junioren ließen Punkte liegen und die Frauen zeigten Stärke. 

E-Junioren siegreich im Turnier.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

 
     
 
 
     
 

Besucht uns im Internet

 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

Die 3-Punkte bleiben beim SVL

 

Herren: SVL : FSV Osthofen 3 : 1 (2: 0)

Am heutigen Nachmittag stieg das Topspiel an der Werner-Goll-Sportanlage, gegen den
FSV 03 Osthofen um 16 Uhr.

Die Aktive Herren des SVL setzten sich mit einem 3:1 Sieg für diesen Samstag an die Spitze der B-Klasse Worms.

In einer temporeichen Anfangsphase ging der SVL in der 4. Minute, nach Vorlage von Schlösser durch Werner in Führung. 
Zugunsten des SVL landete ein Konter der Osthofener nur am Pfosten (10'), ehe P. Strzedula mit einem schönen Sololauf von der linken Seite aus nach innen zog und mit einem gekonnten Flachschuss ins kurze Eck unhaltbar auf 2:0 erhöhte (24').
Nach und nach wurde das Spiel immer Zweikampfbetonter und ging mit einem 2:0 in die Pause.
Nach der Pause verlor das Spiel ein wenig an Attraktivität und versank im Mittelfeldgeplänkel.
Chancen wurden auf beiden Seiten ausgelassen, jedoch verpasste es der FSV erneut auf 2:1 zu verkürzen.
Sternstunde für Comebacker' Gerbig (65'), der unmittelbar nach seiner Einwechslung durch eine überragende Einzelaktion, die Vorentscheidung mit dem 3:0 perfekt machte.
Anschließend Glück für den SVL, denn Osthofen traf zwei Mal nur Aluminium. Das Bemühnen des Gegners wurde letztendlich in der 90' belohnt, als Ben Omrane den Ehrentreffer markierte.

Für den SVL spielten:
Sven Junkert, Kevin Betz, Timo Kaiser, Marc Holweg, Thomas Löwer, Dennis Fütterer, Peter Schwahn, Valeri Werner, Philipp Schlösser, Sascha Schimmer, Patrick Strzedula, Frank Merz, Michael Strzedula, Sebastian Weninger, Christian Holz
 

 
     
 

Aufholjagd wurde nicht belohnt

Frauen LL: SG LW : Marnheim 4 : 5 (1 : 5)

Ein sehr torreiches Spiel ereignete sich am Sonntagabend in Leiselheim. 9 Tore und fast ein Wunder aus Leiselheimer Sicht. Trotz der Ausfälle von Lena Klemmer, Lisa Bastian und Lea Müller begann man druckvoll und ging bereits nach 7 Minuten durch Edona Leposhtaku mit 1:0 in Führung. Doch anstatt dass diese frühe Führung der Mannschaft nach der Niederlage in Dienheim Sicherheit gegeben hätte, begann man im Anschluss nervös zu werden und übergab Marnheim die Spielkontrolle. Unnötige Fehlpässe, mangelnde Explosivität und ein enttäuschendes Zweikampfverhalten. Marnheim war gedanklich schneller und die Frauen der SG Leiselheim/Westhofen zeigten erstmals in dieser Saison eine durchweg enttäuschende Leistung. Daher war es nicht unverdient, das Marnheim das Spiel bis zur Halbzeit in ein 1:5 drehte. Doch besonders das 1:5 sollte nachdem Spiel noch eine entscheidende Rolle spielen, was zur Halbzeit nicht zu vermuten war. Es war die 45. Spielminute als Marnheim über die linke Seite angriff. Der Marnheimer Betreuer der auf dieser Seite als Linienrichter die Fahne hatte hob nach einem Klärungsversuch kurz die Fahne als Zeichen das der Ball im Aus war. Daraufhin blieben 3 Spieler der SG stehen. Als jedoch zu sehen war das Marnheim nun im 3 gegen 1 aufs Leiselheimer Tor lief, wurde die Fahne schnell runtergenommen und somit konnte Marnheim ungehindert zum 5:1 einschieben. Auf Nachfrage des Leiselheimer Betreuers in der Halbzeitpause bekam dieser von Marnheimer Seite zu hören : „Selbst wenn der Ball im Aus war, ob 4:1 oder 5:1 spielt doch jetzt auch keine Rolle mehr“….nach dem Spiel war es aber genau dieses Tor was einen Punktgewinn der SG Leiselheim/Westhofen noch verhinderte. Nach einer deutlichen aber nicht lauten Ansprache kam die Mannschaft wie ausgewechselt aus der Kabine, die zusätzlich noch den Schock ihrer Spielerin Bianca Bassing verdauen musste. Kurz vor der Halbzeit, die bei einem Zweikampf im Boden hängen blieb und anschließend ins Krankenhaus musste. In den zweiten 45 Minuten stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Rasen welche binnen 20 Minuten das Spiel wieder in ein 4:5 verwandelte. Zunächst war es Nina Würzburger die nach schöner Vorarbeit von Edona Leposhtaku auf 2:5 verkürzen konnte. Nach einem Foul im Strafraum war es ebenfalls Würzburger die das 3:5 nachlegte. Enormer Druck der SGLW dem Marnheim nur schwer standhalten konnte. Mit einem wunderschönen Distanzschuss machte es Selina Merola nochmals spannend als sie ihre Mannschaft 23 Minuten vor Schluss auf 4:5 heranbrachte. Und es gab die letzten 20 Minuten noch Chancen aber der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Daher ging man trotz dieser klasse Leistung in Halbzeit 2 als Verlierer vom Platz. Umso ärgerlicher dieses irreguläre Tor kurz vor der Halbzeit. Doch die Mannschaft hat Moral bewiesen und gezeigt was in ihr steckte. Zwar hat man nun 3 der 4 Saisonspiele verloren, dennoch war diese zweite Halbzeit ein Lichtblick für die Zukunft, worauf man aufbauen kann. 

Fazit:
Um direkt an den Spielbericht anzuknüpfen, hat man zwei Gesichter dieser Mannschaft in einem Spiel gesehen. Das eine hässliche Bild einer Mannschaft die in negativen Situationen gegenseitige Schuldzuweisungen aussprechen und das schöne Gesicht einer Mannschaft die als Team auf dem Platz stand und zusammen kämpfte. Ein Fehler wurde akzeptiert und durch gemeinsame Teamarbeit wieder ausgebügelt. Und nur so geht es in einem Mannschaftssport. Ein großer Unterschied zur ersten Hälfte war ausserdem auch die Laufbereitschaft. Endlich ist einmal das gesamte Team in höherem Tempo die Wege gegangen und nicht wie zuvor nur halbherzig auf die Bälle gegangen. Diese zweite Halbzeit sollte ein Wendepunkt für unsere weitere Saison sein. Ihr werdet immer wieder Probleme bekommen egal gegen welche Mannschaft wenn ihr Euch auf dem Platz so verhaltet wie in Halbzeit 1, aber wir werden gegen jeden Gegner dieser Liga eine Gefahr darstellen wenn wir so zusammenarbeiten und Fussball spielen wie in Halbzeit 2. Auch da war nicht alles perfekt, aber wir haben gekämpft und uns gegenseitig geholfen. Und das ist in einem Teamsport einfach das wichtigste. Keine Mannschaft voller starker Einzelspieler funktioniert wenn man nicht als Mannschaft auf dem Platz agiert. Und das sollten wir für die Zukunft in unseren Köpfen verankern.

Für die SGLW spielten:

Musch, Miriam Hall, Selina Merola, Bianca Bassing, Edonia Leposhtaku, Jasmin Bresler, Viviane Lachmann, Sabrina Kirch, Nina Würzburger, Whitney Weigand, Tina Ruppert, Kim Kühnel, Jana Ruffini, Anika Müller

 
     
 

Frauen Bezirksliga: SG LW II spielfrei

 
 
     
 
 
 
 
     
 

SG Ü50 3 Spielfrei

 
 
     
 

Ü 40 nach 35 Minuten abgebrochen

Ü40 : SVL : Horchheim 5:0 (5:0) Abbruch nach 35 Minuten

Verletzungsbedingt wurde das Spiel abgebrochen. Horchheim stand nach 32 min. nur noch mit zwei Spielern auf dem Platz. Das Spiel wurde vom Schiri mit dem Einverständnis beider Mannschaften abgebrochen.

 
     
 
 
 
 
     
 

B-Junioren spielfrei

 
 
     
 

Hart erkämpfter Heimsieg

B-Juniorinnen: SG LW : SG Marnheim/Bolanden 2 : 1 (1 : 1)

Die B-Juniorinnen der SG Leiselheim/Westhofen mussten sich im Heimspiel gegen die SG Marnheim/Bolanden mächtig strecken um die 3 Punkte einzufahren. Gegen die 9er Mannschaft des Gastes musste man selbst reduzieren was der Mannschaft Probleme bereitete. Außerdem wog der Ausfall von Mittelfeldmotor Luisa Müller schwerer als gedacht. Doch alles fing gut an, als Jana Ruffini bereits nach 7 Minuten zum 1:0 traf. Doch ähnlich wie bei den Frauen war danach nur noch eine total verunsicherte SGLW auf dem Platz welche es nicht mal schaffte einen Pass über 2 Meter zum Mitspieler zu bringen. Keine Kommunikation, fehlende Laufbereitschaft, schlechtes Zweikampfverhalten und falsche Raumaufteilung brachten die Mannschaft gehörig in Schwierigkeiten. Nach einem Freistoss kam der Gast dann in der 17.Minute zum 1:1 Ausgleich. Ein verdienter Treffer, da der Gast aus Marnheim/Bolanden viel mehr investierte und zu jederzeit gefährlich war. Und die Mädels der SGLW hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn die Gäste sogar in Führung gegangen wären. Nun musste erstmals seit langer Zeit einmal wieder eine deutlichere Halbzeitansprache her, um die Mädels einmal wieder wach zu rütteln und ihnen zu verdeutlichen,das man 3 Punkte gegen keine Mannschaft dieser Liga geschenkt bekommt, sondern man hierfür auch was tun muss. Wie ausgewechselt kam die Mannschaft nun aus der Kabine und war nun wieder die Spielbestimmende Mannschaft. Wieso man in Halbzeit 1 so sehr abbaute ist ein Rätsel. Kapitänin Sarah Heß war es dann die per Weitschuss ihre Mannschaft wieder in Front brachte. Auch im Anschluss war ein ganz anderer Zug im Spiel der Gastgeber. Marnheim hatte sichtlich Probleme dem Druck standzuhalten. Doch es wollte kein 3:1 fallen. So musste man kurz vor Ende sogar noch einmal zittern als man sich einen Konter fing und Marnheim nah am 2:2 Ausgleich war, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg für die SG Leiselheim/Westhofen dennoch verdient. Nun geht es in eine knapp 4-wöchige Spielpause ehe es dann zum Duell gegen den Spitzenreiter aus Münchweiler geht.

Fazit:

Vor dem Spiel sagte ich zu Roland schon :“Das wird heute erstmal nix“….warum sagte ich das? Ich merkte schon beim Aufwärmen,das ihr Euch mit allem anderen beschäftigt habt nur nicht mit einer konzentrierten Spielvorbereitung. Aber vielleicht war es auch gut für Euch einmal eine solche Halbzeit erlebt zu haben. Wir sind ein gutes Team, aber wir sind keine Profis die ein Spiel mit halber Kraft gewinnen. 70% reichen nicht. Man braucht immer 100% um ein Spiel zu gewinnen. Man braucht aber auch Kommunikation, Konzentration und Kampfeswillen. All das fehlte uns bis auf wenige Ausnahmen in Halbzeit 1. Ihr habt aber auch gesehen, was passieren kann, wenn jeder nochmal ein paar Prozent mehr aus sich rausholt. Deshalb sollte Euch dieses Spiel eine wichtige Lehre für die Zukunft sein.

Für die SG LW spielten:
Marie-Sonique Josten, Lisa Schmitt, Hannah Bauer, Anika Müller, Jana Ruffini, Anne Schembs, Sarah Heß, Hanna Läpple, Lisa Erdmann, Kim Kleinhans, Sophie Schwarz

 
     
 

C-Junioren auch im dritten Spiel ungeschlagen

C-Junioren: Gundershein/Westhofen/Flomborn : SVL 1:1 (1:1)

Zu Gast in Westhofen bei der SG Gundersheim hatten die C-Junioren einen kämpferisch, starken Gegner vor sich. Während der SVL bereits zwei Siege zu buchen hatte, war die SG bis dato noch ohne jeglichen Punkt. Schnell zeichnete sich ab, dass beide Mannschaften den Sieg wollten.

Die SG Gundersheim kam auf heimischen Kunstrasen zuvor besser ins Spiel als der SVL. Gundersheim ließ anfangs viele Chance liegen und der SVL konnte sich nicht beschweren, innerhalb der ersten 10 Minuten nicht in Rückstand zu geraten. 
Leiselheim sortierte sich und kam besser ins Spiel. Nach einer guten Spielmöglichkeit über die linke Offensive war es Denis Donovskij, der am 16er nicht lange fackelte und den SVL mit 0:1 in Führung brachte. Nun verspielte sich Leiselheim in der Offensive viele Torchancen. Sowohl Hendrik Dierkes als auch Benjamin Hugo konnten das wichtige Tor nicht erzielen, um die Partie zu entscheiden.
Besser machten es die Gundersheimer kurz vor der Pause. 
Nach einem Konter war die Abwehr unsortiert und der Stürmer nutzte die Chance zum zwischenzeitlichen gerechten 1:1 Ausgleich.

Nach der Halbzeit gingen beide Mannschaften nochmals an ihre Grenzen und erspielten sich immer wieder gefährliche Chancen. Doch sowohl auf der Gundersheimer als auch Leiselheimer Seite schienen die Tore zugenagelt zu sein. 
In einem jederzeit körperlichen, stark geprägten aber fairem Fussballspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1 unentschieden, mit dem beide Teams unterm Strich an diesem Spieltag zufrieden sein können.
Nun heißt es lange Spielpause für den SVL, bis es fast Ende Oktober erst gegen den TuS Hochheim wieder weiter geht.

Für den SVL spielten: Marcel Schmidt, Tim Stockert, Moritz Bredahl, Ercüment Köksal, Erik Hauzenender, Lisa Erdmann, Ahmad Kouka, Henrik Dierkes, Denis Donovskij, Benjamin Hugo, Leon Franz, Luca Wolf, Kevin Keitel, Deyman Keim, Emircan Kaplan und Philipp Liebisch. 

 
     
 

E-Jugend Spielfrei aber nicht untätig

 

U11 vom SV Leiselheim gewinnt Turnier in Maxdorf

Am Sonntag machte sich die U11 des SV Leiselheim auf den Weg zum ASV Maxdorf. Sie trafen dabei auf Mannschaften des FSV Offenbach und des SV Waldhof.
Die 14 teilnehmenden Mannschaften spielten in zwei Gruppen die Vorrunde aus. Nur die beiden Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizierten sich für die Halbfinals. Die jungen SVL Kicker starteten furios ins Turnier und konnten sich mit Siegen über den FSV Offenbach, SV Ruchheim, ASV Maxdorf und Alemannia Maudach eine komfortable Ausgangssituation verschaffen. Gegen FG Mutterstadt reichte ein Unentschieden und so blieb die Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den FC Hassloch ohne Bedeutung. Als Gruppenzweiter qualifizierte sich das Team für das Halbfinale gegen den SV Waldhof Mannheim. In einem rasanten Spiel ging es bei einer Spielzeit von 12 Minuten hin und her. Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Die Abwehr agierte fehlerfrei und gewann die nötigen Zweikämpfe um im Spiel nach vorne eine perfekte Angriffskombination eiskalt zum 1:0 Sieg abzuschließen. Im Finale wartete der bis dahin ungeschlagene 1. FC Hassloch, dem man in der Vorrunde noch unterlegen war. Im Finale bot die Mannschaft eine wahnsinns Vorstellung. Das gesamte Team legte nochmal eine Schippe gegenüber dem Halbfinale nach und es konnte wieder einen Konter über unsere pfeilschnellen Offensivspieler zum 1:0 abgeschlossen werden. Der 1. FC Haßloch rannte ein ums andere mal an und scheiterte jedes Mal an Torwart Tyron Lasch, der die Mannschaft mit bärenstarken Paraden im Spiel hielt. Den Zuschauern stockte immer wieder der Atem, bis erst kurz vor Ende der Partie ein Haßlocher Spieler mit einem Foul im Strafraum einen Strafstoss für Leiselheim verursachte. Den fälligen Strafstoss verwandelte Diego Lohmann gewohnt sicher und der Turniersieg stand für die U11 des SV Leiselheim fest. Der Jubel kannte bei Spielern, Trainer, Betreuern und Fans keine Grenzen mehr.

Es spielten: Tyron, Oskar, Fabian, Maurice, Noel, Jadon, Adrian, Louis, Nikolay, Nils, Leon, Diego

 

 
     
 
 
 
 
     

SV 1920 Leiselheim e.V. 
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.