Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 12 vom 17.05.2017
|
 

Liebe Mitglieder,

 

Aktive können Relegationsplatz erreichen. 

Am Sonntag bitte beachten : Anpfiff 13:00 Uhr.

Eure Unterstützung ist gefragt.

B-Junioren auf Kurs.




Viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand
 

 
     
 
 
     
 
 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

Das Blatt hat sich wieder gewendet! SVL durch 14er Sieg wieder auf Rang 2!

 
 
 
     
 
 
 

Am heutigen Nachmittag, gastierte die Aktive Herren des SVL beim FSV 1923 Abenheim.
Unter stürmischen Bedingungen, pfiff der Unparteiische um 15 Uhr die Partie an.
Früh erlangten die Gäste die Spielkontrolle im Mittelfeld und näherten sich dem gegnerischen Strafraum an. 
Die Heimmannschaft verteidigte zunächst nur und strahlte wenn dann über Standardsituationen oder Langholz Gefahr aus.
Außer einer strittigen Situation in Minute 15, als SVL 10er Bart im Strafraum von hinten zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter zugunsten der Heimmanschaft weiterlaufen lies, blieben weitere Höhepunkte und Großchancen Mangelware. 
Mit einem relativ schwachen 0-0 ging es in die Pause.
Personell unverändert, schickte SVL Coach Löb seine Elf wieder auf den Platz. 
Das Spielgeschehen veränderte sich nun drastisch zum Guten aus Sicht des SVL. Fortan drückte man immer mehr auf das 0-1.
So dauerte es auch nur knapp 5 Minuten als Stümer Schlösser einen wunderbaren Ball von Innenverteidiger Betz, perfekt per Heber über den Torwart verwertete und somit die Führung für den SVL erzielte.
Die verdiente Führung wurde von den Gästen nun nicht verwaltet, man hielt stattdessen den Druck hoch und wollte früh die Vorentscheidung erzielen. Allerdings lies die SVL Offensive damit bis zur 70. Minute, auf sich warten. Der eingewechselte Cinar antizipierte clever einen Ball der Richtung Torwart gespielt wurde, doch bevor dieser im 5-Meter-Raum zum Abschluss kam, wurde er vom Gästetorwart von den Beinen geholt. Höchst unverständlich, lies der Schiedsrichter erneut weiterspielen. In der Folgesituation konnten die Abenheimer allerdings nur den Ball per Foul klären, sodass sich ca. 30 Meter vorm Tor eine Freistoßsituation für den SVL ergab. Freistoßspezialist Walter nahm sich der Aufgabe an und hämmerte den Ball Richtung linken Winkel, sodass der Gästekeeper nur dezent an den Ball kam, zum Nachschuss im 5er' kam wieder Cinar welcher gekonnt einnetzte. 0-2 für den SVL.
In der Schlussphase wurde das Spiel von Minute zu Minute unansehnlicher. 
Die bislang großzügige Linie des Schiedsrichters, wandelte sich nun schlagartig in sehr kleinlich um.
Folglich kamen nun sehr viele Standardsituationen aus dem Halbfeld zustande. Hervorzuheben die hoch aufgeschlossene SVL Defensive um Kaiser, Betz und vor allem M. Strzedula, welcher unzählige hohe Bälle in der Schlussphase hinausköpfte.
Jedoch kamen die Abenheimer noch ein Mal ran. Nach einem weiteren Standard, kam im Getümmel FSV Stürmer Schmitt an den Ball und schoss unhaltbar in den rechten oberen Winkel zum Anschlusstreffer ein (85.).
Wenige Augenblicke später kam der SVL noch zu einer Kontergelegenheit. Schlösser setzte sich prima über rechts durch legte per Flachpass für Cinar vor, der mit Pech nur die Latte traf. 
Letztendlich blieb es verdient beim 1-2 Auswärtssieg für den SVL.
Durch die Niederlage der Normannia gegen die 14er, wendet sich nun das Blatt wieder zugunsten des SVL. Mit nun einem Punkt Vorsprung, hat man es nächsten Sonntag wieder selbst in der Hand, den Relegationsplatz zu sichern.
Der SVL bedankt sich bei der tollen Auswärtsunterstützung und hofft auf Gleichbleibendes, wenn es nächsten Sonntag daheim gegen Wiesoppenheim noch Mal um Alles geht! 

Für den SVL spielte:
Junkert, M. Strzedula, Kaiser, Betz, Walter, Fütterer, Schwahn, Schimmer, Bart (87. Mauer), P. Strzedula (Cinar 55.), Schlösser (S. Kleinert);

 
     
 

Starke Leistung beim Tabellennachbarn

 

Beim Spiel der Tabellennachbern konnten die Frauen der SG Leiselheim/Westhofen beim Auswärtsspiel in Wörrstadt eine starke Leistung zeigen. Wörrstadt welche in der Rückrundentabelle den dritten Platz belegt war in den letzten Wochen mit überzeugenden Ergebnissen unterwegs umso erstaunlicher war es das die SGLW fast das gesamte Spiel den Gegner im Griff hatte. Besonders stark war diesmal das Umschaltspiel. Nach Ballgewinn ging es in hohem Tempo nach vorne. Die schnellen Angreifer der SGLW wurden mit klugen Pässen aus dem Mittelfeld in Szene gesetzt. Auch das Flügelspiel war eines der entscheidenden Punkte in diesem Spiel. So fiel auch das 1:0 als Nina Würzburger über die linke Angriffsseite in Szene gesetzt wurde sich in Arjen Robben Manier an der Außenlinie durchsetzte nach Innen zog und dann präzise ins rechte Toreck abschloss. Eine bis dato verdiente Führung für die Gastmannschaft. Auch das 2:0 war eine Energieleistung als Lena Klemmer einen Steilpass gerade noch mit letzter Kraft erlaufen konnte und den Ball vors Tor brachte. Hier profitierte Edonia Leposhtaku von einem Kommunikationsproblem der Wörrstädter Abwehr und konnte letztlich unbedrängt zum 2:0 einschieben. Das dieses Spiel nicht mehr kippte war auch ein Verdienst der gesamten Abwehr-und Mittelfeldreihe die gut verschoben und so Wörrstadt wenig Raum gaben das Spiel zu öffnen. Besonders der früheren 2.Ligaspielerin Michelle Magin wurde gekonnt der Freiraum genommen, das Spiel der Wörrstädter zu gestalten. Nina Würzburger konnte nach starkem Pass aus dem Mittelfeld ihrer Gegenspielerin im Sprintduell Meter abnehmen und war am Ende vor dieser am Ball und lupfte den Ball an der Keeperin der Gastgeber zum 3:0 ins Eck. Eine hochverdiente Führung. Wörrstadt selbst kam nur 2mal gefährlich vors Gehäuse der SGLW. Einmal klärte Miriam Hall spektakulär auf der Torlinie und das andere Mal konnte Whitney Weygand im 1 vs.1 Duell geschickt den Winkel verkürzen sodass der Schuss neben das Tor ging.
In Hälfte Zwei war die Hoffnung, dass der schwarze Himmel und das aufkommende Gewitter vorbeiziehen würden. Wenn man die Bilder danach aus Alzey sah wo 10cm hoch der Hagel auf der Straße lag hatte man Glück dass das Unwetter gerade so vorbeizog. Der Sturmlauf der SGLW sollte aber weiter gehen. Wieder starker Schnittstellenball auf Würzburger die im Duell mit der entgegenkommenden Keeperin gerade noch die Fussspitze an den Ball brachte und ihren 3.Dreierpack in den letzten 5 Spielen schnürte. Aber auch zuvor wurde der Ball wieder klug im Mittelfeld verteilt. Der 1:4 Anschlusstreffer fiel aus abseitsverdächtiger Position jedoch blieb der Pfiff aus. Jedoch war die Dominanz an diesem Tag zu deutlich das man keine Angst mehr haben musste das dieses Spiel nochmal kippte. Stattdessen sorgte ein Schuss von Nina Würzburger welcher von einer Wörrstädter Abwehrspielerin noch abgefälscht wurde für den 1:5 Endstand. Die SGLW musste das Spiel 5 Minuten vor Schluss dann jedoch mit 10 Spielerinnen beenden, da Mittelfeldspielerin Lisa Bastian die Gelb-Rote Karte sah. Nachdem Spiel dann noch unschöne Szenen als eine Wörrstädter Spielerin nachdem Duschen auf dem Parkplatz einer SGLW Spielerin mit der Faust auf den Hinterkopf schlug. Eine Szene was mit diesem Sport nichts zu tun hat. Da die SGLW-Spielerin hierbei eine Kopfverletzung davon trug wird in diesem Falle auch eine Strafanzeige gestellt werden.
 
Fazit: 
Eine starke Mannschaftsleistung. Jede Spielerin wusste zu überzeugen und trotz der Platzgegebenheiten sah auch das Aufbauspiel durchdacht aus und nicht zu hektisch wie oft in dieser Saison. Trotz der zuletzt 2 Niederlagen gegen beide Bretzenheimer Mannschaften war auch hier unser Spiel über weite Strecken positiv, nur diesmal belohnten wir uns auch für die Arbeit. Schade das wir nicht immer in dieser Saison zeigen konnten das wir als ein Team auf dem Platz stehen. Den wir sehen immer wieder wenn wir als eine Einheit auf den Platz gehen und als eine Einheit vom Platz gehen wie viel wir als Mannschaft erreichen können.
Bewertung:
Unser Torhüter Whitney Weygand war weitestgehend beschäftigungslos. Konnte bei einem Freistoss von M.Magin mit gutem Stellungsspiel überzeugen, bei einer weiteren 1 vs.1 Situation verkürzte sie durch geschicktes Herauslaufen gekonnt den Winkel. Die Innenverteidigung um Selina Merola und Tina Ruppert zeigten eine starke Partie. Beide liefen geschickt Räume zu und was besonders stark war die schoben zumeist im richtigen Moment nach vorne um den Gegenspieler noch vor der Ballannahme unter Druck zu setzen und so zu Fehlern zu zwingen. Die beiden Aussenverteidigerinnen Miriam Hall und Lena Klemmer konnten gewohnt Defensiv eine gute Figur machen, waren aber auch durch ihre Schnelligkeit an vielen Offensivaktionen beteiligt. Immer wieder setzten sie sich über die Flügel durch und bereiteten der Wörrstädter Defensive große Probleme. Zentral waren die 3 Sechser zumeist damit beschäftigt den Bewegungsradius von M.Magin der Kreativkraft bei den Wörrstädtern einzuschränken. Lea Müller,Sabrina Kirch und Viviane Lachmann wechselten sich hierbei ab und konnten so dem Gegner die Kreativität nehmen. Auch nach vorne hatten alle 3 gute Aktionen und bereiteten mit starken Bällen in die Schnittstelle der Viererkette. Die 3 Angreifer Lisa Bastian , Edonia Leposhtaku und Nina Würzburger konnten durch ihre Schnelligkeit oftmals den Gegenspielerinnen wichtige Meter abnehmen und in den Laufduellen zumeist als Sieger hervorgehen. Alle 3 harmonierten gut zusammen und beschäftigten die Defensive der Gastgeber durchgehend. Die zur Halbzeit für Lea Müller eingewechselte Samira Erlenwein konnte ihre zuletzt aufsteigende Form weiter bestätigen. Zeigte sich im Passspiel verbessert und brauchte wenig Eingewöhnungszeit um ins Spiel zu finden. Kim Kühnel welche ab der 70.Minute Viviane Lachmann ersetzte, welche trotz Erkältung so lange durchhielt konnte nochmals frischen Wind ins Mittelfeld bringen. Da dieses das gesamte Spiel ein hohes Laufpensum zu absolvieren hatten war es wichtig mit Kim nochmals eine Spielerin bringen zu können welche mit vollem Akku das Angriffsspiel leiten konnte. Jasmin Bresler welche zunächst geschont wurde , musste in Minute 85 nochmal aktiv werden,da sich Samira Erlenwein an der Hand verletzte und das Spiel nicht zu Ende bringen konnte.
Leider bestätigte sich unter der Woche bei Torhüterin Michelle Knierim der Verdacht eines Kreuzbandrisses. Ihr zweiter schon in den letzten 5 Jahren. Wir wünschen ihr für die anstehende Zeit das Beste und hoffen das sie genauso stark wieder zurück auf den Platz findet. Auch Jaqueline Musch muss momentan kürzer treten, da sie durch immer wieder auftretende Oberschenkelschmerzen an diesem Wochenende nicht aktiv mitwirken konnte. Beiden eine gute Besserung
INFO:
Die aktiven Herren (SV Leiselheim)haben durch den gestrigen Sieg nun die Möglichkeit in die Relegation einzuziehen um im Anschluss aufzusteigen. Hier steigt das letzte Saisonspiel am kommenden Sonntag,den 21.5.2017 um 13.00Uhr in Leiselheim. Ich fände es schön, wenn wir aus dem Frauen und Mädchenbereich die Herren unterstützen würden . Vielleicht erhalten wir bei unserem Pokalfinale am 25.Mai in Dienheim auch die ein oder andere männliche Unterstützung. Daher fänd ichs toll wenn die ein oder andere Spielerin am Sonntag 13Uhr mit uns Trainern zusammen beim Spiel der Leiselheimer Herren anwesend sein könnte. Unsere Männer würden sich sicherlich freuen :)

 
     
 

Mit Überblick zum Sieg

 

Heute hatten die Leiselheimer Jungs den FSV Oppenheim zu Gast .Von Anfang an nahmen die Leiselheimer das Spielgeschehen in die Hand. Man lies Ball und Gegner laufen. Es wurden schöne Spielzüge gemacht. Der Ball lief manchmal über mehrere Stationen, so dass Oppenheim nicht wusste wo sie den nun hinlaufen sollten. Leiselheim spielte immer wieder in die freien Räume und geschickt in die Schnittstellen der Oppenheimer. So führte Leiselheim bis zur Pause mit 5:0 durch Nadir Tzeminoglou /14 min. Jonas Selbert 18min./ Isaak Cill 22min./ Tim Koch 24min./ Jonas Selbert 37 min.. Nach der Pause war dann wieder schlafen angesagt in der Hintermannschaft der Leiselheimer. So konnte man den Stürmer der Oppenheimer nur durch ein Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Oppenheimer Stürmer sicher zum 5:1. So geschehen in der 45 min. Aber Leiselheim ließ sich davon nicht schocken und spielte weiter guten Fußball. Es wurde Chance auf Chance herausgespielt, die dann am Ende des Spieles zu einem deutlichen 11:1 für Leiselheim führte. Durch Tore von Lars Krier 51min,/ Jonas Selbert 58 min./ Jonas Selbert 63 min./ Nadir Tzeminoglou 72.min. /Konstantin Gach 77min. /Jonas Selbert 80 min. /
Ein Lob muss man den Oppenheimer machen, obwohl sie wussten dass heute in Leiselheim nichts zu holen ist blieben sie immer Fair und machten keine bösen Fouls. 

Fazit: Heute gut gespielt, am Donnerstag muss man dann die Leistung wiederholen wenn es gegen Nierstein /Selz geht im Nachholspiel damit man weiter oben dran bleibt 

Für den SVL spielten

P. Barbie, M. Basin, K. Wiese, G. Dursun, I. Cill, K. Arslan, T. Kaplan, N. Tzeminoglou, K. Gach, T. Koch, J. Selbert, L. Krier, Y. Schwanke
 

 
     
 

Gute Besserung Ralf !!!!!!!!!

 

SVL : SGE Herrnsheim 8:4 (4:2)

Der Bericht der F-Junioren fällt heute aus. Ralf wurde unsanft vom Motorrad geholt

 
     
 

Alle sind dabei...

 
 
 
     
 
 
 

SVL : TuS Wiesoppenheim 3:6 (2:3)

Das Motto, mit dem die neu formierte Bambini Mannschaft in der Rückrunde den Spielbetrieb aufgenommen hat, lautet "Alle sind dabei". Das betrifft sowohl das Training, in dem ein reger Betrieb herrscht, als auch die Spiele, an denen alle Spielberechtigten (z.Zt. sind es 15 Kinder) mitmachen und nach Möglichkeit auch zum Einsatz kommen; so können alle am Spielgeschehen teilnehmen. Andererseits bedeutet das aber auch, daß in hoher Frequenz gewechselt wird, worunter natürlich der Spielfluß und die Organisation im Spiel leiden. So war es auch im Duell mit TuS Wiesoppenheim, das der Gast mit 6:3 gewann. Exemplarisch hierfür die Situation kurz vor dem Pausenpfiff, als unsere gesamte Mannschaft nach vorne stürmte und der Gegner mit drei Mann frei zum Konter kam und den Führungstreffer erzielen konnte. Ansonsten war es ein munteres Spiel, bei dem die Führung mehrfach wechselte und man auch trotz des drei Tore Rückstandes immer noch auf ein Comeback hoffen konnte. Im anschließenden Elfmeterschießen machte sich aber unsere Kaderstärke positiv bemerkbar, auf Grund der zahlreichen Schützen (jeder Spieler durfte nur einmal schießen) konnten wir -glauben wir zumindest- knapp gewinnen...

 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Spielplan Stadtmeisterschaft

 
 
 
     

SV 1920 Leiselheim e.V. 
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.