Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 15 vom 30.05.2017
|
 

Liebe Mitglieder,

 

SVL ist wieder im Spiel. Nächste Runde der Relegation.

Frauen haben den Pokal knapp verpasst.

Viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand
 

 
     
 
 
     
 
 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

SVL dreht die Relegation nach überzeugender Leistung gegen die SG Weinheim/Heimersheim

 

Das Gespann pfiff heute um 16 Uhr bei ca. 30 Grad und vor gut 300 Zuschauern, die Partie an der Werner-Goll-Sportanlage an.
Trotz der sehr heißen Außentemparaturen, brannte die Heimelf von der ersten Minute an ein Feuer ab.
Selbst der letzte Zuschauer muss festgestellt haben, dass die Platzelf von Beginn an die enttäuschende Vorstellung aus dem Hinspiel, wieder gut machen wollte.
So spielte man sich frühzeitig in der gegnerischen Hälfte fest und kam zu ersten Offensivgelegenheiten.
Die Gäste kamen in der Anfangsphase durch das aggressive Pressing der Leiselheimer Offensive, außer mit langen Bällen, gar nicht erst aus der eigenen Hälfte heraus.
Eine Ecke in Minute 19 brach den Bann für den SVL.
Die Koproduktion der Strzedula Brüder führte zum 1-0. Linksaußen Patrick flankte auf den langen Michael, der gekonnt einköpfte.
Mit der Führung im Nacken lies es sich fortan sicherer auftreten. Die Gäste wurden nun auch einen Tick gefährlicher und kamen zu ersten Annäherung in Richtung SVL Keeper Junkert.
Nach einem dieser Vorstöße leitete der Leiselheimer Fütterer mit einem Zuckerpass per Außenrist einen Konter ein, sodass P. Strzedula frei auf den Torwart zulief und nur knapp das 2-0 verpasste (37.).
Des Öfteren pfiff der Unparteiische Standardsituationen im Halbfeld.
In der 42. Minute einen zugunsten des SVL.
Aus locker 40 Metern hielt Innenverteidiger Betz einfach mal drauf. Unhaltbar zimmerte er einen Hammer zum 2-0 in die Maschen.
Verdient ging es mit der Führung in die Pause.
Offensiv ausgewechselt kamen die Gäste zur 2. Halbzeit wieder auf den Platz. SVL-Coach Löb behielt es bei der gleichen Elf.
Den Druck aus der ersten Hälfte, schraubte die Heimelf aber nur gering herunter. Weiterhin wurde mutig auf die Gästeabwehr gepresst.
Zu zwingenden Gelegenheiten kam es zunächst mal nicht mehr.
Wie schon im Hinspiel, markierte das Ende der Gästeoffensive ein Verlust der Selbstbeherrschung. Der eingewechselte Dautaj war sichtlich unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung und haderte mit dem Unparteiischen solange, bis er den Gästestürmer vom Felde verwies (ca. 70.). In der Zwischenzeit wechselte SVL-Coach Löb, Stürmer Schlösser der sich bis zu seiner Auswechslung mehr als nur aufrieb aus. Für ihn kam positionsgetreu Briest in die Partie.
Die Überzahl für den SVL kam sehr gelegen, man spielte nun mehr und mehr auf das entscheidende 3-0.
Wieder war es M. Strzedula, der mit einem Doppelpack den Deckel hätte drauf machen können. Den Strafstroß parierte der Gästetorwart jedoch souverän (ca. 80.).
5 Minuten später lieferten jedoch die Gäste die Vorentscheidung. Ein weiterer Spieler sah die Ampelkarte. Nur noch zu Neunt im Spielgeschehen, verteidigte die Spielgemeinschaft mit Mann und Maus.
Der eingewechselte Briest sorgte für ordentlich Wind im gegnerischen Sechzehner und lieferte mit einer sensationellen Einzelaktion sogar das 3-0.
An der linken Strafraumkante setzte er sich durch, behielt die Übersicht und schlenzte überlegt in den rechten oberen Winkel ein (90.).
Somit ging die Partie verdient mit 3-0 für den SVL zu Ende.
Die 2. Halbzeit der Relegation geht an den SVL und hiermit muss nächsten Mittwoch das Entscheidungsspiel in Eppelsheim her.
Hierzu demnächst mehr.
Allem voran, gilt ein großes Dankeschön allen Fans die heute die Mannschaft unterstützt haben! ?

Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer, Betz, Kaiser (Mauer 80.), M. Strzedula, Schwahn, Fütterer, Bart (Holweg (70.), P. Strzedula, Schlösser (65. Briest), Weninger;

Hier geht´s zum Video
 
     
 

ALLE NACH EPPELSHEIM! ???

 

Nachdem man aus Leiselheimer Sicht das Relegationsrückspiel beachtlich, mit 3-0 für sich entscheiden konnte, trifft man nun am Mittwoch in Eppelsheim, zum Entscheidungsspiel erneut auf die SG Weinheim/Heimersheim.

Auf neutralem Gelände baut die Mannschaft ein letztes Mal in dieser Saison, auf die großartige Unterstützung seiner Fans, um nun auch noch die letzte Etappe zu meistern!

Spieldaten:
- Spielort: Eppelsheim Sportplatz,
Albert-Schweitzer-Straße 8, 55234 Eppelsheim
- Anpfiff: 19.30 Uhr

Wir sehen uns in Eppelsheim!
Nur gemeinsam zum Erfolg!

 
     
 

Pokalüberraschung knapp verpasst

 

Bei 27 Grad im sonnigen Dienheim standen sich am Vatertag der Meister der Landesliga der SV 1912 Bretzenheim und die SG Leiselheim/Westhofen gegenüber. Bretzenheim welche alle Saisonspiele gewannen und ohne Punktverlust nun in die Verbandsliga aufsteigen waren auch im Pokalfinale der Favorit. Doch der Pokal hat seine eigenen Gesetze das wussten auch die Frauen der SG Leiselheim/Westhofen obwohl man als Außenseiter in diese Partie ging. Doch bereits vor 3 Wochen hatte man beim Heimspiel die Frauen aus Bretzenheim etwas ins Schwitzen gebracht als man beim 3:5 phasenweise aufzeigen konnte,das es nicht einfach ist die SGLW Frauen zu bezwingen. 3 der insgesamt 7 Saisongegentore welche der SVB in der gesamten Saison bekam wurden von Leiselheimer Spielerinnen erzielt. Doch man sah auch in dieser Partie den Grund für diese wenigen Gegentore. Die starke Torfrau des SVB zeigte mehrmals ihre Klasse in diesem Finale und war ein Garant für den späteren Sieg. Doch zum Anfang zurück...Ca. 80 Zuschauer verfolgten diese Partie darunter die gesamte Mannschaft der Sportfreunde Dienheim aber auch Spielerinnen vom VfR Wormatia Worms,TuS Dexheim,FSV Bretzenheim mischten sich unter die Zuschauer. Und sie sollten bei diesem schönen Wetter auch mit einem spannenden zeitweise sogar kuriosen Spiel für ihr Kommen belohnt werden. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab ehe Nina Würzburger auf Seiten der SGLW den ersten Wahnschuss abgab welcher von Sandra Handrick im Tor des SVB zur Ecke geklärt wurde. Auch in dieser Phase war den SGLW Frauen anzumerken , das sie an diesem Tag nochmals alles in die Wagschale werfen wollten. Sie setzten die Vorgaben ihres Trainers Björn Bassing konsequent um,störten früh und ließen so den Gegnerinnen wenig Raum zum Spielaufbau. Den hier ist der SVB besonders gefährlich. Auch diese zeigten sich gefährlich vor dem Tor von Whitney Weygand welche die beiden eigentlichen Torhüterinnen Jaqueline Musch und Michelle Knierim ersetzen musste. Doch obwohl sie als Feldspielerin wenig Erfahrung im Tor hat ( außer in den letzten Spielen) machte sie ihre Sache aber gut. Das schnelle Umschaltspiel ließ die SGLW immer wieder zu guten Möglichkeiten kommen. So scheiterte Nina Würzburger am Außenpfosten und Edonia Leposhtaku und Kim Kühnel wiederum an der guten SVB Keeperin. Bretzenheim hingegen zeigte wieso sie einfach verdient Meister in dieser Saison wurden...sie verfügen über eine gnadenlose Effektivität. Diese nutzen Sie nach einem Eckball, einem Konter und einem weiteren Konter nach Eckball für die SGLW zu 3 Toren in Halbzeit 1. Doch Trainer Björn Bassing konnte nicht böse sein mit seinen Mädels den sie machten auch zur Halbzeit schon eine klasse Partie und zeigten trotz der heissen Temperaturen ein enormes Laufpensum. In der Halbzeitansprache war nochmals wichtig den Mädels aufzuzeigen das ein Spiel erst nach 90 Minuten entschieden ist. Als Beispiel wurde hier die schmerzlichsten Niederlage in der bisherigen Geschichte des SV Leiselheim aus den letzten Jahren genannt, als man im Entscheidungsspiel um den Verbandsligaaufstieg in Obersülzen gegen den 1.FFC Ludwigshafen mit 3:0 bereits zur Pause führte am Ende aber sich 3:4 geschlagen geben musste. Die Worte schienen den Spielerinnen nochmals Auftrieb gegeben zu haben, mit neuer Kraft kamen sie aus der Kabine und waren bereits nach 47 Minuten erfolgreich als Nina Würzburger sich bis zur Strafraumkante durcharbeitete und auf die nachrückende Lisa Bastian passte welche den Ball überlegt ins linke Toreck schob. Neue Hoffnung auf Seiten der SGLW kam auf, auch weil man in der Folgezeit schon in den Zweikämpfen aber auch im Tempo zeigte das man mit dieser tollen Mannschaft aus Bretzenheim mithalten konnte an diesem Tag. Doch in einer Drangphase des SGLW schaffte Bretzenheim mit einem Freistosstor aus 30 Metern 25 Minuten vor dem Ende das 4:1. Die Entscheidung in diesem Finale war zu meinen...doch die SGLW Frauen wollten sich erst geschlagen geben ,wenn nach 90 Minuten der Schlusspfiff ertönte. Wo die Mädels in den letzten 20 Minuten nochmals die Luft hernahmen bleibt ihr Geheimnis. Zunächst war es Nina Würzburger per Handelfmeter welche zum 2:4 verkürzte, danach Miriam Hall 3 Minuten später mit einem Schlenzer zum 3:4. Plötzlich war es ein echter Pokalfight und man muss auch sagen Werbung für den Frauenfussball. Klar technisch klappte nicht immer alles aber was beide Mannschaften bei den heißen Temperaturen an Intensität gaben war bemerkenswert. Die letzten 10 Minuten wurden dann sehr kurios. Zunächst Pech für die SGLW als Edonia Leposhtaku nach einer Flanke nur noch die Fussspitze an den Ball brachte aber keinen Druck mehr hinter den Schuss bekam,sodass die Kugel knapp am Gehäuse vorbeiflog. Nina Würzburger mit einem Drehschuss ans Außennetz. Dann Sabrina Kirch nochmals stark von S.Handrick pariert und Lena Klemmer mit einem Freistoss aufs Tornetz. In Minute 85 wäre auch sie chancenlos gewesen als ein Schuss von Sabrina Kirch an den Innenpfosten flog und von dort auf der Torlinie entlang in die Arme der Bretzenheim Keeperin zurückflog. Der Fussballgott sollte an diesem Tag kein SGLW Anhänger gewesen sein. In Minute 88 dann das vermeintliche 4:4 als Selina Merola einen langen Ball in den Bretzenheimer Strafraum schlug und der Ball von einer SVB Abwehrspielerin ins eigene Tor befördert wurde. Doch die Linienrichterin hob die Fahne und bewerte diese Aktion als Abseits. Hierzu gab es von den außenstehenden Zuschauern verschiedene Meinungen aber am Ende wurde die Aktion so entschieden. In der Nachspielzeit als man bei der SGLW nochmals alles nach vorne warf und auf 3-5-2 umstellte schaffte Lea Knappe die Entscheidung zum 3:5. Glückwunsch nach Bretzenheim zum Double aus Meisterschaft und Pokalsieg und viel Erfolg in der Verbandsliga. Aber bei der SG Leiselheim/Westhofen brauch man sich nicht verstecken. Man bot den Frauen um Trainer Horst Nautz einen richtigen Pokalfight ( übrigens eine sehr faire Partie) und darauf sollten die Frauen stolz sein. Nicht viele Teams ließen den Ligaprimus so ins Wanken bringen die die SGLW an diesem Tage.
Dennoch darf man stolz sein sich Vizepokalsieger 2017 zu nennen da man auch in den Runden zuvor mit dem SV Bretzenheim II und dem VfR Wormatia Worms II keine einfachen Aufgaben vor der Brust hatte.

 
     
 
 
   
Hier gehts zum Video 1  
 
Hier gehts zum Video 2
 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Unterstützung für die B-Junioren erwünscht

 
 
 
     
 

E-Junioren fahren ungefährdeten Sieg heim

 
 
 
     

SV 1920 Leiselheim e.V.
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.