Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 22 vom 06.09.2017
|
 

Liebe Mitglieder,

 

Unsere Aktiven verpatzen beide den Rundenstart.

Die "Zweite" erhält neue Trikot´s.

Unsere Arbeitsordnung ist im Vereinsregister eingetragen.

Der Vorstand

 
     
 
 
     
 
 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

Doppeltes Lehrgeld für SVL Aktive!

 

Von Beginn an war die Erste des SVL auf einem guten Weg, die schlechte Leistung aus der Vorwoche wieder Vergessen zu machen.
Früh hätte man auch in Führung gehen können. Wenn SVL Interimskapitän P. Strzedula, nach einer schönen Kombination aus spitzem Winkel nicht am Gästekeeper gescheitert wäre (6.).
Gegen die Spielgemeinschaft die in der letzten Saison noch in der Bezirksliga spielte, investierte man insgesamt in der ersten Hälfte
extrem viel Laufarbeit.
Immer wieder eroberte man kompakt stehend die Bälle im Mittelfeld und konterte über die schnelle Offensivreihe die Schornsheimer an.
Durch das erhöhte Tempo ergaben sich aber auch Möglichkeiten für die Gäste. Trotz des offenen Spielgeschehens blieben absolute Großchancen den Zuschauern verwährt.
Somit ging das Spiel mit 0-0 zum Pausentee.
Unverändert schickten beide Trainer ihre Parteien wieder auf den Platz.
Ähnlich turbulent wie in Hälfte Eins und mit vielen Zweikämpfen setzte sich die Partie fort.
In Minute 55 dann mehr oder weniger aus dem Nichts die Führung für die Gäste.
Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fälschte Yesiloez letztlich unhaltbar zum 0-1 ab. Der SVL wollte noch nicht aufstecken und spielte sich 10 Minuten später noch eine gute Gelegenheit heraus. Die dieses Mal leider Opoku gegen den stark parierenden Gästekeeper liegen lies. Postwendend kam es dann ganz bitter für Leiselheim. Nach einer unübersichtlichen Eckenvariante, drückte Binder das Leder zum 0-2 über die Linie (66.).
Nach dem bitteren Rückstand nahm dann das Tempo im Spiel peu à peu ab.
Auch nachdem SVL Coach Löb bis in die Schlussphase noch zwei Mal offensiv auswechselte, brachte die Heimelf nichts Nennenswertes mehr zu Stande.
Die SG spielte es dann fortwährend sehr clever und lies defensiv nichts mehr anbrennen.
Mit 0-2 ging dann die Partie aufgrund der 2. Hälfte nicht ganz unverdient für die Gäste aus.
Trotz der knappen Niederlage, lässt es sich aufgrund der guten Leistung aus den ersten 60 Minuten nur aufbauen.
Am kommenden Wochenende gastiert man bei SW Mauchenheim.
Hierzu demnächst mehr.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer, Meloth, M. Strzedula, Holz (69. Schlösser), Holweg (56. Alakol), Schwahn, Mauer, T. Burkhard, P. Strzedula, Opoku (73. Cinar);

 
     
 
 
 

Die SVL-Zweite wartet weiter auf den ersten Sieg seit ihrem Comeback. Auch der Absteiger aus der B-Klasse Alzey erwies sich als eine Nummer zu groß für die neu formierte 1-B. Jannik Manz brachte die SG früh in Führung (17.). Die große Chance zum Ausgleich vergab Sebastian Bitsch, als er per Foulelfmeter an SG-Torwart Marcel Reimers scheiterte (50.). Die SG zog danach auf 3:0 davon. Benjamin Wollmirstedt (65.) und Marcel Wosnig (70. Foulelfmeter) hatten getroffen. „Der verschossene Elfmeter hat uns wieder das Genick gebrochen. Heute haben wir wieder Lehrgeld bezahlt. Wir sind halt eine neu zusammengewürfelte Mannschaft“, warb SVL-Trainer Roland Hahn um Geduld für sein Team.
Unter dem Strich eine ordentliche Leistung gegen einen noch übermächtigen Gegner. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben und am kommenden Wochenende, steht mit der Zweiten der 14er aus Pfeddersheim ein erstes Derby ins Haus.
Für den SVL spielte:
Pfennig, Stengert, S. Bitsch, S. Bentz, Löwer, N. Bentz, Bez (35. Duran), Schuster, Dominik Scheurer, L. Kleinert (46. M. Bitsch), Zimmermann (73. Weygand);

 
     
 
 
 

Die "Zweite" des SVL mit dem ehemaligen Aktiven-Spieler des SVL Roland Hahn als Trainer und dem Co-Trainer Dirk Scheuerer spielt dieses Jahr in der C-Klasse Alzey Worms und wird von der Firma ETL Korb und Carle GmbH Steuerberatungsgesellschaft mit einem Satz Trikot´s unterstützt. Dafür ein recht herzliches Danke schön.

 
     
 
 
 
 
 
     
 

Starke Mannschaftsleistung beim Saisonauftakt

 

3 Stunden vor dem Backfischfest Feuerwerk in Worms brannten die Leiselheim/Westhofener Frauen bereits ein Offensivfeuerwerk ab. 24:1 Torschüsse in Halbzeit 1 und im gesamten Spiel schaffte man ein Torschussverhältnis von 38:1. Bereits nach 4 Minuten erstmals Pech, als Nina Würzburger aus 17 Metern nur die Unterkante der Latte traf. Im Nachschuss konnte Lea Müller nicht mehr genug Druck hinter die Kugel bringen und die Torhüterin des FC Lörzweiler brachte den Ball in ihren Besitz. Doch 3 Minuten später war sie machtlos, als Luisa Müller sich über die linke Außenbahn klasse durchsetzte, vor dem Tor quer spielte und Nina Würzburger nur noch einschieben musste. Auch in der Folgezeit rannten die SGLW-Spielerinnen weiter an. Lisa Schmitt versuchte es aus der Distanz und nochmals Würzburger verfehlte das Gehäuse nur knapp. In Minute 13 fasste sich dann Jana Ruffini ein Herz aus 16 Metern. Wieder klatschte die Kugel nur an die Querlatte. Enorm hohes Tempo im Spiel der SGLW. Lörzweiler konnte in den ersten 25 Minuten nur verteidigen, da Leiselheim/Westhofen einen großen Druck auf die Gäste ausübte. Sabrina Kirch dann aus der Distanz. Die Keeperin der Gäste parierte hier klasse. Im Anschluss kam Lörzweiler zu einer Halbchance, welche aber Elena Nowack zur Ecke klären konnte. Danach spielte wieder nur die Heimmannschaft, welche abermals Pech hatte, als nach einem tollen Lupfer von Whitney Weygand Stürmerin Nina Würzburger nur den Außenpfosten traf. In der 38.Minute belohnten sich die Spielerinnen dann endlich für ihren großen Aufwand, als Luisa Müller im Zweikampf nicht aufgab und ihrer Gegenspielerin den Ball abnahm. Überlegt schob sie den Ball dann zum 2:0 ins Tor. Danach war Halbzeit. Bis auf die Chancenverwertung konnte man mit dem Spiel der SGLW vollkommen zufrieden sein. In Halbzeit 2 dann zunächst das gleiche Bild. 2 Mal die sehr agile Whitney Weygand knapp am Tor vorbei und dann scheiterte nochmals Nina Würzburger an der Torhüterin der Gäste. 2 Minuten später dann der Durchbruch. Wiederholter Ballgewinn durch Whitney Weygand, welche Jana Ruffini auf die Reise schickte und diese zum 3:0 einschob. 5 Minuten später holte Nina Würzburger über rechts einen langen Ball mit letzter Kraft noch vor der Torauslinie und passte quer auf die nachrückende Ruffini, welche keine Probleme mehr hatte auf 4:0 zu erhöhen. Nun klappte es endlich vor dem Tor. 3 Minuten später setzte sich Nina Würzburger gegen 3 Gegenspielerinnen an der Strafraumkante durch und schoss den Ball im Fallen noch ins linke Toreck. Danach kam Hannah Bauer für Viviane Lachmann in die Partie. Lachmann beackerte die linke Defensivseite der SGLW und ließ kaum etwas zu. In der 76.Minute war Lea Müller hellwach und erkämpfte sich am Strafraum der Gäste den Ball zurück. Im Fallen legte sie auf die nachrückende Nina Würzburger welche ohne Probleme das 6:0 markierte. Bereits der 9.Dreierpack im Jahr 2017. Dann ein Tor zum applaudieren...Whitney Weygand von 2 Gegenspielerinnen bedrängt, tritt auf den Ball,legt eine 360 Grad Drehung auf dem Ball ein und spielt quer auf Jana Ruffini welche ebenfalls sich mit ihrem dritten Tor an diesem Tage belohnte. Zum Abschluss durfte dann aber auch Whitney Weygand nochmals jubeln und sich für ihre sehr starke Leistung belohnen. Vier Minuten vor dem Ende traf sie zum 8:0 Endstand.

Für die SG LW spielten:
Elena Nowack, Serena Merola, Viviane Lachmann, Sabrina Kirch, Nina Würzburger, Jana Ruffini, Whitney Weygand, Lisa Schmitt, Lea Müller, Anika Müller, Luise Müller, Hannah Bauer, Jasmin Bresler, Kim Kühnel

 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Oldies im Pech

 

Im dritten Spiel der diesjährigen Kleinfeldrunde musste der SVL in die Pfalz reisen und bei der SG Unterhaardt in Sausenheim antreten. Eine Mannschaft, die auf dem heimischen Kunstrasenplatz nicht zu unterschätzen war. Die SVL-Oldies begannen forsch und konnten bereits in der 3. Minute durch eine Einzelleistung von Ibrahim Kurt in Führung gehen. Leider folgte postwendend durch eine Unaufmerksamkeit in der Defensive der Gäste der Ausgleich für die SG Unterhaardt. Davon ließen sich die Leiselheimer allerdings nicht beirren und konnten durch 3 schnelle Treffer (2 x Alego Bächle, 1 x Ibrahim Kurt) bis zur 15. Minute mit 4:1 in Führung gehen. Anstatt hierdurch Sicherheit zu gewinnen, hörte man im Anschluss auf Fußball zu spielen und leistete sich im Defensivverhalten haarsträubende Fehler sowie zahlreiche Lücken, welche die Gastgeber durch zwei Anschlusstreffer zum 3:4 Pausenstand nutzten. In der zweiten Halbzeit stand die SVL-Defensive dann wieder deutlich sicherer. Leider konnten die sich bietenden Chancen zum dann wahrscheinlich vorentscheidenden 5. Treffer nicht genutzt werden (u.a. wurde ein Strafstoß verschossen). So kam es, wie es an diesem Abend kommen musste: 2 Minuten vor dem Ende unterlief Thomas Löwer ein unglückliches Eigentor zum 4:4 Ausgleich. Obwohl die SVL-Oldies noch einmal alles riskierten und es auch zu einer späten Doppelchance kam, blieb es letztendlich bei dem Unentschieden.
Letztendlich ist es ein Punktverlust, den die ambitionierte Ü40-Truppe in erster Linie selbst zu verantworten hat, da man es nicht geschafft hat, eine komfortable 4:1 Führung nach Hause zu bringen. Zudem hat die an diesem Abend katastrophale Schiedsrichterleistung einen Teil dazu beigetragen. Der vermeintlich Unparteiische traf viele merkwürdige Entscheidungen, die darin gipfelten, als er den vorhandenen 9-Meter-Punkt – aus unerfindlichen Gründen – plötzlich ca. 2 Meter nach hinten verlegte, so dass der Leiselheimer Schütze Ibrahim Kurt den Strafstoß aus ca. 11 Metern auf das kleine Tor ausführen musste (!) – und unglücklich nur den Pfosten traf. In der Folge wurde Marc Gethöfer (an diesem Abend Betreuer, da verletzt) des Platzes verwiesen sowie Markus Schwanke (zu diesem Zeitpunkt gerade Auswechselspieler) sogar mit einer Roten Karte bedacht. Insgesamt war dies somit für die SVL-Oldies ein mehr als unbefriedigender Abend.

Für den SVL spielten:
Peter Massoth, Thomas Löwer, Stefan Steinmetz, Alexandros Bächle, Kay Strippel, Kemal Cinar, Ibrahim Kurt, Gerhard Kaupa, Markus Schwanke, Tim Cecil, Heiko Hackenschmidt

 
     
 

ENTEGA Vereinsaktion

Die ENTEGA Vereinsaktion geht in die nächste Runde

Zum zweiten Mal in Folge laden wir den SV 1920 Leiselheim e.V. herzlich zur Teilnahme an unserem Vereinswettbewerb ein. Unter dem Motto „Gemeinsam stark für die Jugend“ fördern wir Vereinsprojekte in unserer Region mit insgesamt 34.500 Euro.

Was ist das Besondere an Ihrem Verein? Und wie möchten Sie die Fördergelder speziell in der Nachwuchsarbeit und für die Bedürfnisse der Jugend einsetzen. Wir freuen uns, dem vielfältigen Engagement in unserer Region eine Plattform zu geben. 

Abstimmung in sechs Regionen
Der Clou: Bei der ENTEGA Vereinsaktion 2017 werden die Preise im Zuge einer Publikumsabstimmung vergeben. Die Besucher der Aktionsseite können ab dem 16. Oktober mitentscheiden, welche 30 Vereine gefördert werden.

Hier mehr Informationen zur Aktion
 
     
 

Beim SVL tritt die Arbeitsordnung in Kraft

SV 1920 Leiselheim e.V.
___________________________________________________
Arbeits-Ordnung
Einführung von Arbeitsstunden beim SV 1920 Leiselheim e.V.

Vorbemerkung:
Durch die Einführung einer Arbeitsordnung soll der Verein in die Lage versetzt werden, Arbeiten die zur Erfüllung des Vereinszwecks erforderlich sind, von aktiven Vereinsmitgliedern kostenlos durchführen zu lassen.
Zu den Arbeiten gehören insbesondere Instandhaltungen, Instandsetzungen und Schönheitsreparaturen der Gebäude, Pflege der Außenanlagen.
1) Welches Mitglied muss Arbeitsstunden leisten
a) Arbeitsstunden müssen nur von aktiven Mitgliedern geleistet werden.
Aktives Mitglied ist, wer die Sportanlagen des SVL benutzt.
Ab der 1. Übungsstunde im Jahr die ein Mitglied die Sportanlagen benutzt, entsteht die Pflicht zu Arbeitsstunden. Es sind pro Jahr 5 Arbeitsstunden abzuleisten.
b) Passive Mitglieder müssen keine Arbeitsstunden leisten, können aber jederzeit freiwillig Arbeitsstunden leisten.
c) Jugendliche Mitglieder bis einschließlich 17 Jahren müssen keine Arbeitsstunden leisten, können aber jederzeit freiwillig Arbeitsstunden leisten.
d) Übungsleiter/innen müssen keine Arbeitsstunden leisten, können aber jederzeit freiwillig Arbeitsstunden leisten.
e) Bei Eintritt während des Jahres, müssen nur die anteiligen Arbeitsstunden abgeleistet werden.
2) Ableistung der Arbeitsstunden
a) Die Arbeitsstunden werden vom Vorstand an die einzelnen Abteilungen vergeben. Der Vorstand überwacht die Ableistung der Arbeitsstunden.
Die Ableistung der Arbeitsstunden werden von dem Mitglied und dem Vorstand abgezeichnet und an den Kassenwart weitergeleitet.
b) Arbeitseinsätze bei denen Arbeitsstunden abgeleistet werden können, müssen vom Vorstand mindestens 4 Wochen vorher an die Abteilungsleiter/innen gemeldet werden.
3) Nicht abgeleistete Arbeitsstunden trotz vorhandener Arbeit
10,00 EURO muss für jede nicht geleistete Arbeitsstunde auf das SVL-Vereinskonto bezahlt werden.
Mitglieder, die ihre nicht geleisteten Arbeitsstunden nicht bezahlen, müssen mit dem Ausschluss vom Trainings- und Spielbetrieb evtl. sogar dem Ausschluss aus dem Verein rechnen.
4) Nicht abgeleistete Arbeitsstunden, da keine Arbeit vorhanden war
Können Arbeitsstunden nicht abgeleistet werden, da vom Verein keine Arbeit angeboten wird, so müssen diese Stunden selbstverständlich nicht bezahlt werden.

 
     

SV 1920 Leiselheim e.V.
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://
 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.