Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
SVL-Newsletter Nummer 25 vom 27.09.2017
|
 

Liebe Mitglieder,

 

Die Zweite bringt einen Punkt mit nach Hause.

Die erste enttäuscht und das zum Geburtstag des Coachs.

U16 Juniorinnen weiter erfolglos

Der Vorstand

 
     
 
 
     
 
 
WIR-SIND-SVL
 
     
 
 
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDCHEN
 
     
 
 
WIR-SIND DIE-SVL-OLDIES
 
     
 
 
     
 

Ausgang der Ersten 2 oder 3 Tore zu hoch !

 

An die guten Leistungen gegen Mauchenheim und Framersheim aus den letzten 14 Tagen, gelang es der Leiselheimer Elf nicht in Freimersheim anzuknüpfen. Denn es fing schon bescheiden an. Bereits nach 2 Minuten musste mehr oder weniger nach dem ersten robusten Zweikampf SVL Coach Löb auswechseln. Betz kam in die Partie.
Gute Besserung an dieser Stelle!
Zurück zum Spielgeschehen.
Zu Ungunsten des SVL fand man zu Beginn kein Mittel auf einem schwierigen Geläuf gegen eine kämpferisch sehr starke Spielgemeinschaft.
Außer vielen Zweikämpfen hatte die Partie bis hin zur 14. Minute nicht viel Sehenswertes zu bieten.
Die erste gute Gelegenheit nutzte die Heimmanschaft eiskalt aus. Kern verwandelte aus gut 30 Metern direkt einen Freistoß. Keeper Junkert ohne Chance.
In der Folge viel Verunsicherung beim SVL, da man fortwährend kein probates Mittel fand um Offensiv für Entlastung zu sorgen.
Fehler im Aufbauspiel liesen die Heimelf dann zu weiteren Konterlegenheiten kommen, die zum Glück für die Leiselheimer ungenutzt blieben.
Mit einem glücklichen 0-1 aus Gästesicht ging es in die Pause.
Aufgrund der bisher noch zu dünnen Leistung seiner Elf, wechselte Coach Löb gleich zwei Mal aus.
Für Schlösser kam positionsgetreu Opoku und für Schimmer feierte der eigentliche Kapitän Fütterer sein Comeback.
In einem nun ausgeglichenen Spiel endlich mehr Feldanteile für den SVL.
Ohne das man aus der besseren Spielanlage Kapital schlagen konnte, kam der Knackpunkt der Partie.
Noch bevor ein Leiselheimer Eckball in der 54. Minute ausgeführt werden konnte, unterbrach der Schiedsrichter plötzlich die Partie und zog für den bereits mit gelb vorbelasteten Kleinert die Ampelkarte. Er habe angeblich eine Tätlichkeit des eigentlich frei stehenden SVL Akteurs gesehen. Wann und wo dies stattgefunden haben soll, steht wohl in den Sternen.
Mit einem Mann weniger und in Rückstand, spielte der SVL dann wider erwarten weiterhin offensiv und wollte den Ausgleich erzielen.
Leider brachte man außer wenigen Halbchancen nichts Nennenswertes zu Stande.
Zwischen der 66. & und der 73. Minute die Vorentscheidung der Partie.
Nach zwei gut ausgespielten Angriffen der Spielgemeinschaft sah man defensiv nicht optimal aus und somit fiel folgerichtig das 2 und 3:0. Petner und ein zweites Mal Kern waren erfolgreich.
Trotz des nun fast unaufholbaren Zwischenstandes, wollten die Leiselheimer noch nicht aufgeben und erzielten um die 75. Minute auch den regulären Anschlusstreffer.
Nachdem ein direkt getretener Eckball von T. Burkhard einschlug und sich die Spieler schon wieder zum Anstoß begeben wollten, entschied auch hier wieder zu großer Debatte der Schiedsrichter auf Foul und Freistoß für die SG. Er gab das Tor nicht, der Freimersheimer Torwart wäre angeblich behindert worden.
Emotional fast am überkochen entwickelte sich dann ein absolut zerfahrenes Spiel.
Die Tore 4 & 5 der SG durch Mosis und Walldorf dann fast nur noch Nebensache.
Mit 5:0 ging dann eine Partie zu Ende die zwar absolut verdient für die Heimelf, doch aufgrund sehr strittiger Entscheidungen um mindestens 2 Tore zu hoch ausging.
In der kommenden Woche gilt es die Fehler aufzuarbeiten, um am Wochenende im Heimspiel gegen Westhofen wieder besser aufzuspielen.
Hierzu demnächst mehr.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer (46. Fütterer), Schwahn, M. Strzedula, Holz (2. Betz), Bart, S. Kleinert, T. Burkhard, P. Strzedula, Schlösser (46. Opoku), Weninger;

 
     
 

Klingel Elfmeterkiller

 

Von Beginn gestaltete sich auf einem sehr ungewöhnlich bespielbarem Terrain, eine Partie der Kategorie "sehr ausbaufähig".
Nichtsdestotrotz begann die Partie recht vielversprechend für die Leiselheimer 1-B.
Nach einem individuellen Fehler des weit vor seinem Tor stehenden Heimkeepers, kam der zu dieser Partie als Spielertrainer fungierende Dirk Scheurer an den Ball und schoss aus gut 35 Metern spektakülar ins freie Tor zum 0-1 ein (10.).
Trotz der nun günstigen Situation, verpasste man es auf Seiten des SVL zunehmend die Spielkontrolle zu übernehmen.
Die Heimelf agierte fast pausenlos mit Langholz auf ihre schnellen Stürmer und der Leiselheimer Abwehr gelang es nicht, sich auf diese Spielweise einzustellen.
Folglich dann immer wieder gefährliche Strafraumsituationen der SG. Auf Seiten des SVL nur noch wenig offensive Entlastung.
In der 30. Minute konnte ein weiterer Vorstoß der Spielgemeinschaft nur mit einem Foul im Sechzehner gestoppt werden. Zugunsten des SVL hielt Keeper Klingel sehenswert den fälligen Elfmeter.
Unglücklicherweise interpretierte man dies nicht als Warnschuss und stellte sich fortan nicht besser auf die Angriffe von Freimersheim ein.
Denn nur kurz darauf fiel dann das verdiente 1:1.
SG-Kapitän Walldorf verwertete einen langen Ball gekonnt zum Ausgleich (36.).
Die Reaktion der Leiselheimer dann nur wenige Augenblicke später. Einer der wenigen Angriffe markierte die erneute Führung, als der von Löwer in den Sechzehner geschickte Dogan zum 1:2 ins lange Ecke schlenzte.
Mit einem glücklichen 2:1 aus Sicht des SVL, ging es in die Halbzeitpause.
Mit dem Wiederanpfiff gestaltete sich das Spiel dann wieder etwas ausgeglichener, da man sich nun vorallem defensiv stabiler präsentierte.
Bis hin zur letzten halben Stunde, legte das Spiel zumindest an der Anzeigetafel eine kurze Pause ein, ehe binnen 120 Sekunden erst wieder die SG ausglich und der SVL prompt zum dritten Mal in Führung ging.
Für die Spielgemeinschaft traf Kivrak und für den SVL Bez nach Vorarbeit von Dogan.
Selbst nach dem erneuten Rückstand steckten die Freimersheimer nicht auf und kamen wieder zurück.
Mit einem Fernschuss stellte Walldorf die Partie in der 78. Minute auf 3-3 und weckte damit seine Mannschaft noch einmal zu einer letzten Druckphase auf, sodass der SVL nun taumelnd nur noch den Punkt verteidigte.
Nach einigen Chancen die von der Spielgemeinschaft ungenutzt blieben, vergaben die Hausherren in der 88. Minute noch die wohl größte. Der Schiedsrichter zeigte wieder auf Elfmeter.
Doch auf Klingel war wieder verlass! Der Leiselheimer Schlussmann hielt auch den zweiten Strafstoß und somit den Punktgewinn in seinen Händen!
Die Partie endete somit mit dem 3:3 Schlussstand.
Ein Ergebnis mit dem man hinsichtlich des Spielverlaufs beim SVL gut leben kann.
Für den SVL spielte:
Klingel, Löwer, Delingat (38. Merz), S. Bentz, S. Bitsch, N. Bentz, Dirk Scheurer, Schuster (46. M.Bitsch), Renz, Bez, Zimmermann (19. Dogan)

 
     
 

Fulminante 1.Halbzeit ebnet Weg zum nächsten Sieg

 

Die Frauen der SG Leiselheim/Westhofen konnten heute nach dem Sieg über Lörzweiler am ersten Spieltag (8:0) und dem Pokalerfolg über Flonheim ( 7:0 ) nun auch einen Sieg über den SC Lerchenberg feiern. Zwischen der 11. und 36. Minute brannten die Gastgeberinnen ein wahres Offensivfeuerwerk ab. 7 Tore in 25 Minuten waren das Resultat. Jana Ruffini eröffnete in Minute 11 mit einem 25 Meter Weitschuss den Torreigen zum 1:0. Nach einem klasse getimten diagonalen Flugball über knapp 30 Meter von Lena Klemmer startete Luisa Müller von der rechten Außenseite ein und lief alleine aufs Tor. Abgeklärt erhöhte sie auf 2:0. Die überraschend wiedergenesene Whitney Weygand erzielte dann binnen 12 Minuten einen Hattrick welcher nur durch das Tor von Nina Würzburger zum 5:0 unterbrochen wurde. Besonders sehenswert das 4:0 als nach einer Ecke Weygand in der Mitte den Ball volley nahm und ins Tor der Gäste schoss. Pech hatte Weygand,als nach einer weiteren Ecke von Ruffini sie den Kopfball an die Querlatte schoss. Ruffini konnte dann noch vor der Halbzeit auf 7:0 erhöhen. In Halbzeit 2 schalteten die SGLW-Frauen mehrere Gänge zurück. Lerchenberg kam nun auch Offensiv besser ins Spiel. Die beste Chance entschäfte SGLW-Keeperin Elena Nowack sicher. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte dann nochmals Jana Ruffini welche mit 44 Toren in 35 Spielen für die SGLW mehr Tore erzielte als sie Spiele bestritt. Würzburger hatte im Anschluss noch 2 Mal Pech als zwei Chancen von ihr noch auf der Linie geklärt wurden. Ein hochverdienter Sieg gegen eine disziplinierte Lerchenberger Elf,welche gut spielte aber dem hohen Tempo der SGLW in Halbzeit 1 nicht folgen konnte.

Für die SGLW spielten:
Elena Nowack, Selina Merola, Jasmin Bresler, Sabrina Kirch, Nina Würzburger, Jana Ruffini, Whitney Weygand, Lisa Schmitt, Lena Klemmer, Anika Müller, Luisa Müller, Lea Müller, Kim Kühnel

 
     
 
 
 
 
 
     
 

U16-Mädchen weiter sieglos

 

Trotz drückender Überlegenheit mussten die B-Juniorinnen der SG Leiselheim/Westhofen am Freitag die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Obwohl die Mannschaft sich viele Chancen herausspielte,konnte man am Ende der Partie nichts zählbares mitnehmen. Nieder-Olm gewann mit 0:2 , obwohl die Gäste offensiv kaum in Erscheinung traten. 2 Konter brachten am Ende den Sieg. Ansonsten war es die SGLW die versuchten Druck aufzubauen. Im Abschluss oftmals zu hektisch abgeschlossen oder die sehr starke Keeperin der Gäste stand im Weg. Der Wille war auf alle Fälle vorhanden, aber die letzte Genauigkeit in den Pässen und vor allem die Rückwärtsbewegung muss bemängelt werden und sollte dringends abgestellt werden will man im nächsten Spiel gegen die TuS Wörrstadt bestehen.

Für die SGLW spielte:
Josten Marie-Sonique, Mahler Emely, Erdmann Lisa, Schembs Anne, Wagner Janina, Heß Sarah, Morawska Wiktoria, Schäfer Melina, Mauer Alena, Zeimet Isabel, Keil Anna Lena

 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Frank wurde 50!!!!!!

 

Herzlichen Glückwunsch

Am Sonntag feierte Frank seinen 50. Geburtstag.

Wir wünschen unserem Headcoach alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.

Möge das Glück und das Können in den nächsten Spielen mit Dir sein.

Du siegen wirst.

 
     
 

Trio besucht Lehrgang an der Sportschule Edenkoben

 

Jasmin Bresler & Selina Merola (aktuell für die Frauenmannschaft aktiv und Trainerinnen der B-Juniorinnen)und Joachim Mahler (Athletiktrainer für den gesamten weiblichen Fussballbereich) nahmen an einem 3-tägigen Lehrgang an der Sportschule in Edenkoben teil. Am ersten Tag stand neben dem Kennenlernen der Teilnehmer vor allem die Fehleranalyse in den Vereinen im Vordergrund.

hier der ganze Artikel
 
     

SV 1920 Leiselheim e.V.
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://

 

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.