Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

 
   
WIR-SIND-DIE-SVL-MÄDLS  
 
   
WIR-SIND-SVL  
 
WIR-SIND-DIE-SVL-OLDIES
SVL-Newsletter Nummer 31 vom 07.11.2017
     
 

SVL trennt sich von Trainer Löb

 

Der Vorstand des SV Leiselheim reagiert auf die aktuelle sportliche Situation der ersten Mannschaft und entlässt seinen bisherigen Cheftrainer.
Interimsmäßig übernimmt nun die sportliche Leitung.
Löb begann zum Start der letzten Saison noch als Co-Trainer, ehe er im April 2017 den Chefposten von Weiler übernahm.
Nach der Aufarbeitung und Analyse der laufenden Saison, beendeten die Verantwortlichen gestern Nachmittag die Zusammenarbeit mit Frank Löb.
Der Verein bedankt sich vielmals bei seiner Leistung, verbunden mit dem Aufstieg in die A Klasse.

 
     
 

Wegen Regen abgesagt

 
 
 
     
 

Frauen I zahlen Lehrgeld beim Meisterschaftsfavoriten

 
 
 
     
 
 
 

SV Ober-Olm gegen die SG Leiselheim/Westhofen. Beide Mannschaften bis dato noch ungeschlagen standen sich am letzten Mittwoch,den 1.11.2017 gegenüber. Das die SGLW zu diesem Zeitpunkt der Saison so erfolgreich da steht, ist schon als Überraschung zu werten. Die junge Truppe 19,7 Jahre im Durchschnitt hatte bisher alle Spiele gewinnen können und reiste nun zum ebenfalls starken Tabellenführer nach Ober-Olm. Der Verbandsligaabsteiger gewann bisher alle Spiele klar und musste nur bei der ebenfalls starken Wormatia eine Woche zuvor die ersten Punkte beim 2:2 abgeben. Die ersten Minuten waren reines Abtasten von beiden Mannschaften. Im Verlaufe der ersten Halbzeit zeigte sich dann aber die Erfahrung der Gastgeber,die trotz des Abstieges letztes Jahr viele Spielerinnen halten konnten und mit Christina Geins welche nach Schwangerschaft zurückkehrte und der hochtalentierten Nachwuchsspielerin Aicha Dali zwei hochkarätige Spielerinnen in ihren Reihen haben. Die SGLW stand defensiv zwar weitestgehend sicher, doch nach vorne fehlte an diesem Tage die nötige Durchschlagskraft. Hier merkte man der jungen Truppe der SGLW die noch geringe Erfahrung in solchen Spitzenspielen an. Viele unnötige Ballverluste und ein zu hektischer Spielaufbau zogen sich durch die erste Halbzeit. Ober-Olm spielte dagegen sehr konzentriert und war die klar bessere Mannschaft in Halbzeit 1. Daher war es auch verdient das Aicha Dali ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Die oben schon genannte Christina Geins erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Dies wäre noch ein Ergebnis gewesen, mit dem man in Halbzeit 2 noch die Wende hätte schaffen können, doch kurz vor der Pause erhöhte nochmals Dali mit einem schönen Freistoss aus 25 Metern auf 3:0.
Die zweite Halbzeit war dann die SGLW spielbestimmend und kam zu besseren Chancen. Eine davon nutzte Nina Würzburger zum 1:3 Anschlusstreffer ehe Carolin Zimmek nach einem Eckball auf 4:1 erhöhte.
Ein am Ende verdienter Sieg für starke Ober-Olmer,welche mit dieser Leistung am heutigen Tage nur schwer am direkten Wiederaufstieg zu hindern sein werden. Dennoch werden die SGLW-Spielerinnen , welche in den kommenden Wochen viele schwere Spiele noch vor der Brust haben, versuchen den Anschluss in der Spitzengruppe zu halten.
Am kommenden Mittwoch folgt nun das nächste Aufeinandertreffen mit Ober-Olm im Pokalviertelfinale ehe es dann am Sonntag zum Nachbarn Wormatia Worms geht.

 
     
 

Platz unbespielbar

 
 
 
     
 

Frauen II erkämpfen sich einen Punkt beim Tabellenführer

 
 
 
     
 
 
 

Mit einem Spielerkader von 8 Spielerinnen (davon 7 Abwehrspielerinnen) reisten die SGLW-Damen zum Spitzenreiter nach Knittelsheim (bei Landau). Die Gastgeberinnen haben bisher nur ein Spiel verloren und stehen mit einer Tordifferenz von 43:3 an erster Stelle. Die SGLW ist noch ungeschlagen und hat nur wegen der erst 6 ausgetragenen Spiele noch einen Punkterückstand. Die Partie auf dem tiefen Rasen in Knittelsheim war zu Beginn von gegenseitigem Abtasten geprägt. Doch obwohl außer Sabrina Kloh keine Offensivspielerin auf dem Platz stand agierte die SGLW-Truppe offensiv und erarbeitete sich einige gute Chancen. Zumeist waren entweder Selina Merola oder Jasmin Bresler für den Abschluss zuständig. Defensiv ließ man der aktuellen führenden der Torjägerliste (Claudia Altrock,17 Tore) kaum Platz. Routinier Verena Behrens welche eine bärenstarke Leistung ablieferte , konnte zusammen mit ihren Nebenleuten Katrin Mönicke und Samira Erlenwein alle Angriffe der Gastgeberinnen früh klären. In der 22.Minute brachte dann Jasmin Bresler eine Flanke auf Selina Merola,welche in Stürmer-Manier den Ball zur 1:0 Führung im Knittelsheimer Tor unterbrachte. Eine nicht unverdiente Führung,da die SGLW in der ersten Halbzeit zielstrebiger wirkten. Nach der Pause kam dann Knittelsheim etwas druckvoller aus der Partie. Doch die starke Katrin Mönicke war es oft welche viele Zweikämpfe auf ihrer Seite gegen ihre talentierten Gegenspielerinnen gewinnen konnte. So waren große Chancen der Gastgeber auch weiter Mangelware. Leider rutschte dann Jasmin Bresler bei einem Klärungsversuch auf dem tiefen Rasen aus. Dies nutzte die TuS-Stürmerin in der 60.Minute zum Ausgleich. In der Folgezeit war es nun ein offener Schlagabtausch. Auf SGLW-Seite hatten Jasmin Bresler (Pfostenschuss) und Selina Merola noch gute Chancen. Auf der Gegenseite war Elena Nowack zweimal zur Stelle. Leider verletzte sich Kapitänin Samira Erlenwein Mitte der zweiten Halbzeit schwerer und musste noch am Abend ins Krankenhaus. An dieser Stelle wünschen wir ihr eine gute Besserung. Nun mussten alle weiteren Spielerinnen bis zum Ende durchhalten, da keine Wechselmöglichkeit mehr vorhanden war. Mit tollem Kampf und starker Teamleistung brachten die verbliebenen Spielerinnen das 1:1 über die Zeit und verdienten sich diesen Auswärtspunkt.
Am kommenden Freitag geht es nun schon weiter. Hier empfängt man zu Hause den FC Lustadt. Personell ist zu hoffen, dass die ein oder andere Spielerin wieder hinzustößt. Auf alle Fälle wird Bianca Bassing nach einem Jahr wieder auf den Platz zurückkehren. Sie hatte seit November 2016 mit einem Kreuzbandriss gefehlt.

 
     
 

SV Leiselheim zieht in die 2. Runde des Deutschen Ü40-Pokals ein

 
 
 
     
 
 
 

Durch einen letztendlich ungefährdeten 4:0 Sieg gegen die SG Ueberau/Groß-Bieberau erreichten die Leiselheimer Oldies die 2. Runde im Deutschen Ü40-Pokal.

Die Gastgeber begannen schwungvoll und konnten bereits früh in der 6. Minute nach einem schönen Angriff über die rechte Seite und der Vorarbeit von Berthold Weiler durch Alego Bächle in Führung gehen. In der Folge verpasste es die Heimelf trotz drückender Überlegenheit und vielen Möglichkeiten, die teilweise sehenswert herausgespielt wurden, weitere Tore zu erzielen. Somit ging es mit dem für die Gäste schmeichelhaften 1:0 Vorsprung aus Sicht der Leiselheimer in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit hatten die Hausherren eine kleine Schwächephase, so dass die Mannschaft aus Hessen zu ihrer einzigen nennenswerten Großchance kam. Dabei visierte der Gästestürmer die Querlatte an. Dies war der Weckruf für die SVL-Oldies, die fortan wieder sehr dominant auftraten und sich dadurch zahlreiche Torchancen erspielten. Eine davon nutzte der an diesem Tag als Gastspieler zum Einsatz gekommene Martin Baron (FV Hofheim) mit einem Schuss aus halbrechter Position. Alego Bächle stellte kurze Zeit später mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung her. Kay Strippel war es vorbehalten, kurz vor Schluss mit einem strammen Schuss aus ca. 20 Metern den 4:0 Endstand zu markieren.

Im Vorfeld hätte man nicht einen Sieg in dieser Höhe erwartet. Diesen hat sich das Team aber mit einer über weite Strecken geschlossenen Mannschaftsleistung absolut verdient. Die Leiselheimer warten nun gespannt, welchen Gegner sie in der 2. Runde – diese wird allerdings erst im März/April 2018 gespielt - zugelost bekommen.

 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Sportliche Niederlage,doch als Team gewonnen

 
 
 
     
 
 
 

Das Gefühl ein Spiel verloren zu haben , aber dennoch in gewissem Sinne als Gewinner vom Platz zu gehen erlebten die B-Juniorinnen am vergangenen Spieltag. Beim Heimspiel gegen den SV Bretzenheim versuchten die Spielerinnen die Worte vom Vortag als es im Training speziell um Teamgeist und Teambuildingmaßnahmen ging umzusetzen. Man spürte, dass die Mannschaft welche noch ohne Punktgewinn in die Saison startete neues Selbstbewusstsein getankt hatte und sehr diszipliniert agierte. Schöner präziser, konzentrierter Fussball war zu sehen, indem die Mannschaft auch die taktischen Vorgaben des Trainerteams kompakter zu stehen sehr gut umsetzte. Daher war es schmerzhaft trotz drückender Überlegenheit mit 0:1 in Rückstand zu geraten. Noch schmerzhafter war dann der verletzungsbedingte Ausfall von Führungsspielerin Hannah Bauer welche sich am Fuss verletzte und nicht wieder auf den Platz zurückkehren konnte. Nun rutschte Lisa Erdmann in die Abwehrkette und machte ihre Aufgaben hervorragend. Doch Lisas Explosivität über die Flügel fehlte von nun an. Doch die Mannschaft fing die Schwächung durch den Ausfall Bauers als Kollektiv auf und versuchte von nun an für ihre Mannschaftskameradin zu spielen. Ein schön vorgetragener Angriff wurde durch einen schönen Treffer von Janina Wagner abgeschlossen. Beinahe wäre es auch mit diesem 1:1 in die Pause gegangen,doch Bretzenheim kam mit dem Halbzeitpfiff zum schmeichelhaften 2:1. Auch in Halbzeit 2 hatte die SGLW mehr vom Spiel,erarbeitete sich Torchancen aber hatte nicht das Glück. Dies hatten die Gäste welche mit ihrem 3.Torschuss zum dritten Mal erfolgreich waren. Leichte Resignation machte sich bei den Gastgebern breit,doch sie kämpften weiter und hatten gute Chancen auf den Anschlusstreffer. Doch auf der Gegenseite machten die Gäste mit dem 4:1 alles klar. Dennoch gaben sich die SGLW-Spielerinnen nicht auf. Sinnbildlich hier die Entstehung zum 4:2 Anschlusstreffer durch Sarah Heß. Lisa Erdmann eroberte am eigenen Strafraum in der 78.Minute den Ball sprintete trotz dieses kräftezerrenden Spiels über den gesamten Platz und bediente am anderen Ende des Platzes die mitgelaufene Sarah Heß , welche mit einem satten Schuss den Enstand von 2:4 aus SGLW Sicht herstellte.
Doch trotz der Niederlage muss sich keine der Spielerinnen einen Vorwurf machen. Alle haben ihr Bestes gegeben und hätten sich alleine schon für diesen Aufwand in dieser Partie einen Punkt verdient gehabt.

 
     
 

Was ist mit unseren E-Junioren los???

 
 
 
     
 
 

Im Sommer verlies leider der Trainer der sehr erfolgreichen (Meisterschaft) E-Junioren mit dem gesamten Mannschaftskader unseren Verein. Aus dieser Mannschaft hätten 6-7 Spieler eine weitere Saison in der E-Jugend spielen können, drei weitere Spieler wären aus der neu gegründeten F-Jugend hinzugekommen.
Diese drei blieben dem Verein treu und wir beschlossen eine E-Jugend zum Spielbetrieb zu melden (diese hätten ansonsten wohl auch den Verein verlassen). Der Aufbau einer durchgängigen Jugend in allen Altersklassen muss das Ziel der Jugendarbeit sein. In einem Gespräch mit den Eltern der Spieler der E- und F-Junioren am Anfang der Saison wurde die Situation geschildert und Unterstützung zugesagt. Leider wurden wir in der Topgruppe in der Quali gesetzt (Meistertitel im Vorjahr). Auch ein Gespräch mit der Staffelleitung änderte leider daran nichts. So spielen wir mit viel Mut und Ehrgeiz sowie einer unendlich scheinenden positiven Einstellung eine nicht lösbare Quali-Runde.
Unsere E-Jugend setzt sich wie folgt zusammen: 3 Spieler Jahrgang 2008 (E-Jugend) + 5 Spieler Jahrgang 2009 + 2 Spieler Jahrgang 2010 (F-Jugend)! Somit spielen wir gegen Kinder die bis zu 4! Jahre älter sind! Dieses Jahr durchzuhalten in der E-Jugend ist für die Zukunft sehr wichtig, denn auch in der kommenden Saison könnten wir mit 5 Spielern keine komplette Mannschaft stellen!
Somit hoffen wir auf die Rückrunde mit Leistungsgerechten Gegnern und guten Resultaten.
Das Trainerteam Ralf, Lisa, Yannik bedankt sich bei allen Spielern und deren Eltern für die bisher gezeigte Unterstützung des Projekts!!!!
Es spielen: Tim, Tom, Jan - Jahrgang 2008 + Max, Tjark, Felix, Finn, Ole - Jahrgang 2009 + Dean, Samuel - Jahrgang 2010

 
     
 
 
 
 
 
     
 
 
 
 
 
     
 

Schiri unterwegs

 

In der 3. Liga pfeift Nicolas Winter (SV Hagenbach) bereits am Freitagabend, 19:00 Uhr, das Spiel der zweiten Mannschaft von Werder Bremen gegen die SG Sonnenhof Großaspach. David Scheuermann (ASV Winnweiler) ist als Assistent dabei. Marcel Schütz (SV Leiselheim) leitet am Samstag, 14:00 Uhr, die Begegnung des FSV Zwickau gegen die SpVgg Unterhaching.

hier der ganze Artikel
 
     
 

Arbeitseinsatz

 

Da sich zum letzten Arbeitseinsatz nur zwei Mitglieder bereit gefunden haben ihre Stunden abzuleisten sind viele Arbeiten liegen geblieben.
Der Keller konnte nur teilweise entrümpelt werden.
Die Hütte wurde nicht abgeschliffen und konnte nicht gestrichen werden. Dies sollte noch vor Einbruch des Winters erfolgen.
Aus diesem Grunde sollten wir am Samstag 18.11.2017 ab 10:00 Uhr einen neuen Versuch starten. Die erste und Zweite Mannschaft haben keine Spiele an diesem Samstag. Es wäre schön wenn dieses Mal mehr als zwei Leute antreten würden. Wir wollen alle in der neuen Hütte feiern, aber dazu muß erst noch was getan werden.

 
     

SV 1920 Leiselheim e.V.
Albert Schweitzer Strasse 4, 67549 Rheinland-Pfalz - Worms, Deutschland

E-Mail: kontakt@sv-leiselheim.de, Website: www.sv-leiselheim.de

Vertreten durch: Hans-Peter Braun

Registergericht: Amtsgericht Mainz, Registernummer: VR 381, USt-IdNr. 44/667/0080/5

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden

Realisiert und versendet mit Newsletter Software von sitepackage://

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.