Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Spielberichte

2017/2018

 

Effiziente 1.Halbzeit als Grundstein für den Heimsieg

Die SGLW Frauen konnten sich am gestrigen Sonntag bei schönem Wetter im Heimspiel gegen die starken Gäste der Sportfreunde Dienheim mit 4:0 durchsetzen. Vor ca.50 Zuschauern, (auch viele Spieler der Herren Aktiven Mannschaft blieben nach ihrem Heimspiel da und unterstützten das Frauenteam), war die Partie bereits zur Halbzeit entschieden. Alle Tore fielen bereits vor der Halbzeitpause.

Vor dem Spiel musste Trainer Björn Bassing das Team auf einigen Positionen umstellen. Mit Anika Müller,Luisa Müller,Hannah Bauer,Sarah Heß,Lisa Schmitt fielen einige Spielerin welche noch eine Woche zuvor im Kader waren aus. Dafür rückte Lina Schäfer zum ersten Mal nach 4 Jahren Pause wieder in den Kader für ein Frauenspiel 1. Sie hatte vor einigen Wochen schonmal im Spiel der zweiten Frauenmannschaft erste Fussballminuten gesammelt. Desweiteren rückte Melina Schäfer aus dem U16-Kader nach und Sabrina Kloh von den Frauen 2 wurde für ihre gute Trainingsleistung zuletzt belohnt und gehörte zum Aufgebot der Frauen 1.
Beide Teams starteten nervös ins Spiel. Die ersten 15 Minuten waren zwar kampfbetont aber keines der Teams konnte sich ein klares Übergewicht herausspielen im Spiel des Tabellendritten (SGLW) gegen den Fünften aus Dienheim.
Nach einem schön vorgetragenen Konter wurde Nina Würzburger auf die Reise geschickt welche zum 1:0 für ihr Team traf. Nur kurze Zeit später erhöhte Jasmin Bresler mit einem Sonntagsschuss auf 2:0. Einen No-Look Pass von Lea Müller hätte Nina Würzburger kurze Zeit später bereits zum 3:0 veredeln können, doch die Torfrau der Sportfreunde parierte in dieser Situation stark. 5 Minuten später machte es Würzburger besser als sie wieder sich im Rücken der Abwehr löste und diesmal ruhig blieb die Keeperin umkurvte und zum 3:0 einschob.
Das schönste Tor an diesem Abend war aber das 4:0 vor der Halbzeit. Ein klasse Doppelpass-Kombination von Miriam Hall und Jana Ruffini welche über die Außen geschickt wurde flach in die Mitte passte und Nina Würzburger dort eingelaufen war und mit ihrem 3.Tor (Hattrick) das 4:0 markierte.
Die Vorgabe des Trainerteams zur zweiten Halbzeit war dann kompakt zu stehen und nichts mehr zuzulassen. Dies setzten die Spielerinnen auch um und Dienheim kam zu kaum klaren Torchancen. Mitte der zweiten Halbzeit musste mit Laura Kluge die Toptorjägerin der Gäste vom Platz. An dieser Stelle gute Besserung an Sie.
Kurz vor Ende hatte die eingewechselte Melina Schäfer noch eine Großchance und auch Lina Schäfer hätte ihre gute Leistung beinahe mit einem Tor belohnt.

Am Ende blieb es beim 4:0. Eine kämpferisch starke Leistung mit schön herausgespielten Toren. Zwar waren auch in diesem Spiel viele Sequenzen die besser gespielt werden müssten,aber im Großen und Ganzen war das Trainerteam sehr zufrieden mit der Mannschaft.

Gerechtes Remis der Tabellennachbarn

Die 1. Frauenmannschaft der SG Leiselheim/Westhofen aktuell auf Platz 3 platziert, hatte am vergangenen Wochenende den Tabellenzweiten vom FSV Bretzenheim zu Gast. Bei erstmals sehr warmen Temperaturen zeigten beide Teams von Beginn an ein gutes Spiel. Die SGLW eher über die Schnelligkeit, die Gäste über die Robustheit fanden beide Mannschaften gut ins Spiel und hatten auch gute Torchancen. Durch das frühe Pressing der Gastgeber boten sich für den FSV Bretzenheim auch einige Konterchancen,welche sie durch ihre Toptorjägerin Anna Häussling auch zum 0:1 nutzten. Doch die SGLW blieb weiter am Ball und konnte selbst durch Nina Würzburger nach einem 50 Meter Sprint ausgleichen. In Halbzeit 2 waren die SGLW-Frauen griffiger und hatten bis zur 70 Minute das Spiel im Griff. Daher auch die verdiente Führung durch Nina Würzburger in dieser Zeit. In diese Drangphase konnte aber der Gast aus Bretzenheim zum 2:2 ausgleichen. Diesen Ausgleichstreffer konnten die SGLW-Spielerinnen nicht so schnell wegstecken und Bretzenheim hatte nach dem Ausgleich noch weitere Chancen, welche aber SGLW-Keeperin Elena Nowack teils spektakulär parierte. In dieser Phase war es der Keeperin zu verdanken das dieses Spiel nicht komplett kippte. Auf SGLW-Seite hatte abermals Nina Würzburger und Jana Ruffini noch sehr gute Chancen, doch am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten 2:2 mit dem beide Teams leben können.

Frauen 1 mit starkem Auswärtsspiel

 
 
 
     
 
 
 

Trainer Björn Bassing warnte seine Mannschaft vor dem Spiel beim SC Lerchenberg. In den letzten Wochen zeigten sich die Mainzerinnen formstark. In der Liga trotzten sie dem Tabellenzweiten aus Bretzenheim ein 1:1 ab und im Verbandspokal gab es gegen Gau –Odernheim (aus der Verbandsliga) nur eine knappe Niederlage. Dementsprechend konzentriert gingen die SGLW-Damen ins Spiel. Das Angriffspressing, welches vom Trainer vorgegeben wurde setzten die Spielerinnen gut um. Oft eroberte man sich früh den Ball zurück und konnte selbst Angriffsaktionen zeigen. Einen schönen Angriff über mehrere Stationen schloss Lisa Bastian zum 1:0 ab. Auch in der Folgezeit wurde wenig zugelassen und offensiv blieb man weiter effizient. Zunächst war es Viviane Lachmann welche zum 2:0 einschob,kurz danach erhöhte Jana Ruffini zum 3:0.
Nach der Pause dann unverändertes Bild. Defensiv stabil,waren die SGLW-Damen zumeist offensiv unterwegs. Jana Ruffini mit einem Freistosstor erhöhte auf 4:0. Nach einer Bresler-Ecke war es dann Lisa Bastian am zweiten Pfosten welche die Kugel ins Tor schob. Die agile Außenverteidigerin Miriam Hall konnte dann nach einer schönen Passstafette über Verena Berens und Jana Ruffini auf 6:0 erhöhen. Das schönste Tor des Abend machte dann Lisa Bastian mit ihrem dritten Tor in diesem Spiel. Nach einem Flugball von Luisa Müller nahm sie den Ball einmal aus der Luft an und hämmerte die Kugel mit dem zweiten Kontakt aus 15 Metern in den Winkel. Ein sehenswerter Treffer!
In der Folgezeit passierte nichts mehr. Nach den Osterferien empfangen die SGLW Damen dann zu Hause den FSV Bretzenheim.

Erster Sieg im neuen Jahr

 
 
 
     
 
 
 

Es dauerte etwas , bis feststand ob das Spiel zwischen dem FC Lörzweiler und der SG Leiselheim/Westhofen stattfindet. Die Gastgeber haben seit kurzem einen neuen Kunstrasen,welcher nur mit AG Stollen betreten werden darf. Daher gab es bis kurz vor dem Anpfiff mehrere Gespräche bis entschieden wurde das die Partie stattfinden kann. Bei eisigen Temperaturen hatten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit Probleme Tempo ins Spiel zu bringen. Die SGLW war hier klar spielbestimmend, hatte bei frostigem Gegenwind aber Probleme die Defensive des FC Lörzweiler zu knacken. Lea Müller und Lisa Bastian hatten in einer chancenarmen ersten Hälfte noch die besten Torchancen für die SGLW. Die zweite Halbzeit konnte aus Sicht der SGLW dann mit Rückenwind bestritten werden. Dies zahlte sich dann nach einer Stunde Spielzeit auch aus nachdem Kim Kühnel einen starken Pass in die Schnittstelle der Abwehr spielte und Viviane Lachmann vor der Torhüterin nur noch einschieben musste. Nachdem Führungstreffer war nun etwas mehr Sicherheit im Spiel der SGLW zu erkennen. Nur kurze Zeit später erhöhte Kim Kühnel mit einem Weitschuss auf 2:0. Defensiv stand man sehr sicher und ließ im gesamten Spiel keine einzige Torchance für die Gastgeber zu. Den Schlusspunkt setzte dann in der 88.Spielminute Lisa Bastian. Ein verdienter Auswärtssieg bei einer kämpferisch starken Lörzweiler Mannschaft.
Nächste Woche wartet dann ein harter Brocken auf die SGLW. Bei hoffentlich etwas wärmeren Temperaturen geht es zum nächsten Auswärtsspiel . Diesmal reisen die Spielerinnen zu den Sportfreunden Dienheim.

Arbeitssieg für SGLW Frauen

 

 
 
 

Erste Halbzeit Hui zweite Halbzeit pfui...so könnte man die Leistung der SGLW bewerten.
Nach anfänglicher Abtastphase war es wie schon letzte Woche Nina Würzburger welche ihre Mitspielerin in dem Falle Lea Müller bediente welche zum 1:0 einschob. Danach war es Würzburger selbst welche auf 2:0 erhöhte. Dem 3:0 ging eine bärenstarke Grätsche von Anika Müller vorraus. Der Ball landete bei Lisa Schmitt welche den Ball perfekt weiterleitete auf Nina Würzburger. Wie beim 1:0 kam der Ball punktgenau auf Lea Müller welche das 3:0 erzielte. Nach der Pause die SGLW dann verschlafen. Durch einen Weitschuss kam Flonheim auf 1:3 heran, doch Lisa Bastian konnte kurz danach auf 1:4 erhöhen. Doch Flonheim blieb bissig und kämpfte sich in die Partie zurück. Ein umstrittener Handelfmeter brachte die Gastgeber nochmal auf 2:4 heran. Als Flonheim sogar noch den Anschlusstreffer erzielte, schien die Partie nochmal zu kippen aber mit etwas Glück brachten die SGLW Frauen den knappen Vorsprung über die Bühne.

Für die SGLW spielten:
Elena Nowack, Selina Merola, Edonia Leposhtaku, Jasmin Bresler, Sabrina Kirch, Nina Würzburger, Lisa Schmitt, Lea Müller, Anika Müller, Lisa Bastian, Luisa Müller, Viviane Lachmann, Samira Erlenwein, Kim Kühnel

 

Trotz Personalproblemen die Punkte behalten

 
 

Es war ein harter Kampf gegen ein junges talentiertes Frauenteam aus Wörrstadt. Die Ausfälle von Anika Müller,Lea Müller,Luisa Müller,Lisa Bastian,Tina Ruppert, Edonia Leposhtaku um nur einige zu nennen merkte man den Spielerinnen zu Beginn an. In den ersten 25 Minuten fanden die Spielerinnen der SGLW nicht ins Spiel und gingen nicht ganz unverdient auch mit 0:1 in Rückstand. Erst nach diesem ersten Gegentreffer in dieser Saison wurde man wach und zeigte annährend die Leistung der letzten Wochen. Erst eine Kraftleistung von Nina Würzburger, welchen einen Ball mit letzter Kraft noch vor der Auslinie in den Strafraum brachte und dort Jana Ruffini bediente konnte die SGLW wieder zurück ins Spiel.Fast identisch der Führungstreffer. Diesmal konnte Jana Ruffini mit starker läuferischer Leistung Nina Würzburger bedienen welche in der Mitte lauerte und zum 2:1 einschob. In Halbzeit 2 begannen die SGLW Spielerinnen nun kompakter und hielten auch im Mittelfeld den Gegner von Kontern ab. Jana Ruffini mit einem Freistosshammer aus 20 Metern bescherte die 3:1 Führung. Geschätzt hatte dieser Schuss bestimmt zwischen 70-90 km/h drauf. Doch Wörrstadt blieb weiter gefährlich. Großes Lob an diese junge TuS Truppe. Doch Leiselheim/Westhofen blieb konzentriert und schaffte in den letzten 10 Minuten die Entscheidung. Nochmals Jana Ruffini mit ihrem 11.Saisontreffer und Nina Würzburger konnten den 5:1 Endstand herstellen.

Für die SGLW spielten:
Elena Nowack, Selina Merola, Jasmin Bresler, Samira Erlenwein, Sabrina Kirch, Nina Würzburger, Jana Ruffini, Whitney Weygand, Lisa Schmitt, Lena Klemmer, Kim Kühnel, Edonia Leposhtaku, Sarah Heß, Hannah Bauer

Frauen I mit Arbeitssieg beim Angstgegner

 

 

Die Reisen nach Bad Kreuznach zum FSV Bretzenheim waren letzte Saison weniger erfolgreich. Sowohl auswärts verlor man 2:5 und auch das Heimspiel ging mit 2:3 verloren. Daher waren die Frauen der SG Leiselheim/Westhofen gewillt, diesmal etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen. Doch zu Beginn war die Mannschaft aus Bretzenheim druckvoller. Die SGLW war ungewohnt passiv und kam nur schleppend in die Zweikämpfe. Daher war in den ersten 20 Minuten Bretzenheim die aktivere Mannschaft und hätte einen Führungstreffer verdient gehabt. Doch mit guter Verteidigungsarbeit und auch etwas Glück bei einem Lattenschuss konnte man einen Rückstand verhindern. Nach vorne wurden zwar die Stürmer in Szene gesetzt, jedoch kamen die Bälle aber oftmals zu ungenau oder das Nachrücken um Anspielstationen im Rückraum zu haben klappte nicht. Daher taten sich die Spielerinnen schwer offensiv in Erscheinung zu treten. Doch zu einer guten Truppe gehört es , dass man auch in solchen Spielen ein Tor macht ,obwohl man es anhand des Spielverlaufes nicht verdient hätte. Die eigentliche Außenverteidigerin Lena Klemmer ,welche heute im Mittelfeld auf den Flügel agierte, wurde mit einem langen Pass auf die Reise geschickt. Nach kurzer Ballmitnahme schob sie die Kugel um die herausstürmende Bretzenheimer Torhüterin. Ein Last Minute Tor, den nur 30 Sekunden später wurde zur Halbzeit gepfiffen. In Halbzeit 2 versuchte man nun etwas druckvoller auf die Bälle zu gehen um dem Gegner nicht wie in Halbzeit 1 zu viel Zeit zu lassen und früher zu Fehlern zu zwingen. Dies klappte auch deutlich besser als in den ersten 45 Minuten. Dennoch hat die Mannschaft gesehen, dass es wichtig ist weiter konzentriert zu trainieren um auch in den nächsten Wochen in der Spitzengruppe dieser Liga mithalten zu können. Nach einer Stunde wechselte man und brachte Lisa Bastian für Nina Würzburger. Mit frischem Wind über die Außen wollte man nun die Entscheidung herbeiführen. Doch es blieb eng bis zur letzten Minute. Samira Erlenwein brachte 15 Minuten vor Ende nochmals zusätzliche Stabilität ins Mittelfeld , als sie für die entkräftete Whitney Weygand in die Partie kam. Kurz vor Ende klärte nach nochmals Elena Nowack im Herauslaufen für die SGLW. Wie in Halbzeit 1 war es dann Lena Klemmer mit der letzten Aktion im Spiel welche das 2:0 für ihre Mannschaft schoss. Wieder war es ein langer Ball auf die schnelle Klemmer welche den Ball in Goalgetter-Manier per Lupfer über die Keeperin hob und das Spiel somit entschied.
Ein Sieg ohne Glanz aber mit ganz viel Kampfeswillen. Solche Spiele muss es geben,in denen die Mannschaft erkennt das auch durch Kampf und Einsatz Erfolge erzielt werden können.

Für die SGLW spielten:
Elena Nowack, Selina Merola, Jasmin Bresler, Nina Würzburger, Jana Ruffini, Whitney Weigand, Lisa Schmitt, Lena Klemmer, Anika Müller, Tina Ruppert, Luisa Müller, Samira Erlenwein

 
   

 

Trio besucht Lehrgang an der Sportschule Edenkoben

 

Jasmin Bresler & Selina Merola (aktuell für die Frauenmannschaft aktiv und Trainerinnen der B-Juniorinnen) und Joachim Mahler (Athletiktrainer für den gesamten weiblichen Fussballbereich) nahmen an einem 3-tägigen Lehrgang an der Sportschule in Edenkoben teil. Am ersten Tag stand neben dem Kennenlernen der Teilnehmer vorallem die Fehleranalyse in den Vereinen im Vordergrund. Wo gibt es Probleme in den Vereinen, was fehlt ihnen um auch auf Dauer weiblichen Fussball im Klub anbieten zu können. Sowohl Theorie als auch Praxis standen in den ersten Stunden auf dem Programm. Samstags wurden die Teilnehmer durch die Referenten vor allem in den Themen Betreuung von Mädchen in den einzelnen Entwicklungsstufen und Trainingsorganisation unterrichtet und in der Praxis gezeigt. Am Abend wurden die einzelnen Angebote des DFB und des SWFV vorgestellt. Am letzten Tag stand dann nochmals der gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Vordergrund und der gesamte Lehrgang wurde nochmals reflektiert. Den Teilnehmern hatte der Lehrgang Spass gemacht. Hier möchte man sich beim SWFV für dieses Angebot bedanken. Auch ein Dank geht an den SV 1920 Leiselheim e.V. welcher für die 3 Teilnehmer die Lehrgangsgebühren übernommen hat. Den der SVL setzt nicht nur auf Quantität im Trainerbereich,sondern auch qualitativ sollen die Vereinstrainer ihr Wissen fördernd an die Spieler im Verein übertragen. Daher werden solche Lehrgänge vom Verein gern unterstützt.

Bild könnte enthalten: 3 Personen, im Freien

 

SVL Hymne
AUD-20180113-WA0000[1].mp3
MP3-Audiodatei [1.3 MB]

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.