Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Spielberichte

2017/2018

 

Unglückliche Niederlage für die Oldies

Nach der sehr unglücklichen 0:1 Niederlage im Hinspiel, hatten sich die Leiselheimer Oldies fest vorgenommen, im Rückspiel das Ergebnis zu drehen und somit ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Kein leichtes Unterfangen, da der Gegner nahezu in Bestbesetzung antreten konnte, die Gastgeber dagegen einige Ausfälle zu beklagen hatten. Dennoch starteten die Hausherren sehr engagiert, mit hohem Tempo und Zweikampfstärke in die Partie. Allerdings erzielten die Gäste mit ihrem ersten nennenswerten Angriff nach einer missglückten Abseitsfalle der Leiselheimer Abwehr das 0:1. Davon ließen sich der SVL allerdings nicht beirren und zeigte weiterhin ein beherztes Spiel. Ibrahim Kurt hatte Mitte der ersten Hälft die große Chance per Foulelfmeter auszugleichen, scheiterte jedoch am Gastekeeper und auch sein Nachschuss konnte er nicht im Gehäuse unterbringen. In der Folge erarbeiteten sich die Leiselheimer Oldies ein klares Übergewicht mit zahlreichen Torchancen (Patrick Battschinger, Kemal Cinar), aber keine davon fand den Weg ins gegnerische Gehäuse. Somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause, obwohl eine Halbzeitführung aus Leiselheimer Sicht sicherlich im Bereich des Möglichen und auch verdient gewesen wäre. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Hausherren weiterhin ein engagiertes Spiel, wenngleich man nicht mehr ganz so zwingend vor das Gehäuse der SG Wormatia/Hochheim kam. Meist kam der entscheidende letzte Pass nicht beim Mitspieler an. Die Vorentscheidung ereignete sich in der 60. Minute. Nach einem ungeschickten Einsteigen von Kay Strippel im eigenen Strafraum, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, welchen die Gäste zum 0:2 nutzen. Da der SVL nun mehr riskierten mussten, schloss die SG Wormatia/Hochheim kurz vor Schluss noch einen Konter zum 0:3 ab.
 
Fazit: Eine vor allem in dieser Höhe unverdiente Niederlage der Leiselheimer Oldies nach einer guten und sehr engagierten Partie. Allerdings muss sich das Team um Kay Strippel die Kritik gefallen lassen, die zahlreichen Tormöglichkeiten nicht genutzt zu haben. 

 

SV Leiselheim Ü40 siegt in Überlingen

Siegreich kehrten die Ü40-Fußballer des SV Leiselheim von ihrem Kurztrip an den Bodensee nach Hause. Durch einen in dieser Höhe unerwarteten 3:0 Erfolg beim ambitionierten FC 09 Überlingen gehören die Leiselheimer in diesem Wettbewerb nun zu den 6 besten Ü40-Teams Deutschlands.

Die Wormser Vorortler gingen motiviert und konzentriert in die Partie und erarbeiteten sich schnell ein spielerisches Übergewicht. Die Hausherren waren sichtlich überrascht vom schwungvollen Start der Gäste. In der 25. Minute hatten die Leiselheimer bereits den Torschrei auf den Lippen, allerdings klatschte der wuchtige Kopfball von Sturmführer Patrick Battschinger nur an die Latte. In der nächsten Aktion verweigerte der Schiedsrichter den Gästen einen klaren Elfmeter. Im Gegenzug wäre den Überlingern fast der Führungstreffer gelungen, doch SVL-Torwart Peter Massoth bewahrte seine Farben mit 2 Glanzparaten vor einem Rückstand. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

10 Minuten nach der Pause war es endlich soweit:  Nach einem Abpraller behielt Ibrahim Kurt die Nerven und schob gekonnt vorbei am guten Überlinger Torwart zur 1:0 Führung ein. Wenig später konnte der an diesem Tag eingesetzte Gastspieler Wissam Abdul-Ghani einen Konter per Nachschuss zum 2:0 abschließen. Das Team vom Bodensee setzte nun alles auf eine Karte, erarbeitete sich ein Übergewicht und beschäftigte mit seiner äußerst starken Offensive den an diesem Tag überzeugenden Defensivverbund der Gäste. Mit etwas Glück (u.a. visierten die Gastgeber noch einmal den Posten an) und Geschick, verhinderten die Leiselheimer einen Gegentreffer. Ibrahim Kurt war es sogar vorbehalten, mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit per Elfmeter den Endstand zum 3:0 zu besorgen.

Die Leiselheimer Oldies um Spielertrainer Kay Strippel warten nun gespannt, welcher Gegner ihnen nun zugelost wird. Die Runde der verbleibendend 6 Teams soll bereits im Mai 2018 gespielt werden.

SV Leiselheim spielt im Deutschen Ü40-Pokal in Überlingen

Die Fußball-Oldies des SV Leiselheim müssen in der nächsten Runde des Deutschen  Ü40 Pokals an den Bodensee reisen. Dort treffen sie am Samstag, 14. April 2018, 16:30 Uhr auf den FC 09 Überlingen - eine große Adresse im Deutschen Senioren-Fußball. 2016 waren die Überlinger Teilnehmer der Deutsche Ü40-Meisterschaft in Berlin und auch im laufenden Jahr erreichte das Team bereits die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft.

Daher geht der Gastgeber sicherlich leicht favorisiert in diese Partie. Dennoch fahren die Leiselheimer optimistisch nach Süddeutschland. Zu welchen Leistungen das Team fähig ist, konnte man am deutlichen 4:0 Sieg in der vorherigen Runde gegen die ebenfalls stark eingeschätzte Mannschaft der SG Überau/Groß-Bieberau erkennen. Sollten die Leiselheimer Oldies als Sieger vom Bodensee heimkehren, hätten Sie in diesem Wettbewerb die Runde der besten 6 Mannschaften Deutschlands erreicht.

Trotz widriger Wetterverhältnisse mit großer Kälte und einem böigen Wind, fand das Hinspiel des diesjährigen Ü40 Kreispokals (Großfeld) auf dem noch recht neuen Kunstrasenplatz des VfR Wormatia statt. Für die Leiselheimer war die Vorbereitung auf dieses Spiel sehr schwierig, da man wetterbedingt noch kein einziges Mal auf dem heimischen Rasen trainieren konnte. Bei den befreundeten Hofheimer konnten zumindest einige Trainingseinheiten absolviert werden. Dennoch merkte man der Mannschaft die Umstellung auf das Großfeld natürlich auch an.

Wie meistens bei den Begegnungen der beiden besten Ü40-Mannschaften im Kreis Alzey-Worms war die Partie zu Beginn von gegenseitigem Respekt geprägt. Gerade in der ersten Hälfte war es ein Match auf Augenhöhe, ohne nennenswerte Torchancen. SVL-Torwart Peter Massoth musste lediglich bei einem vom Winde verwehten "Flatterball" sein Können unter Beweis stellen. Sein Gegenüber Sven Jenner wurde ebenfalls kaum nennenswert von der SVL-Offensive geprüft. So ging es zum Aufwärmen mit einem 0:0 in die Kabine. Unmittelbar nach der Pause agierte der Gastgeber energischer und die Leiselheimer verloren für ca. 15 Minuten die Kontrolle über die Partie. In diese Phase fiel auch der Führungstreffer der SG Wormatia/Hochheim: Nach einer eher harmlosen Flanke war es einer der kleinsten Spieler auf dem Platz, Thomas Meyrer, der mit einem Kopfball in den Winkel das 1:0 erzielte. Die SVL-Oldies waren zunächst geschockt, erkämpften sich danach aber nach und nach ein Übergewicht. 10 Minuten vor dem Ende jubelte man schon über den verdienten Ausgleich durch Patrick Battschinger. Aber nachdem der Schiedsrichter den Treffer bereits gegeben hatte, nahm er diesen nach dem Protest der Gastgeber wg. angeblicher Abseitsstellung wieder zurück - eine fatale Fehlentscheidung, wie der Schiedsrichter nach dem Spiel auch einräumte. In der Folge ergaben sich noch einige brenzlige Situationen vor dem Tor der SG Wormatia/Hochheim. Mit Glück und Geschick konnten sie aber ihren Kasten sauber halten.

Fazit: Eine sehr ärgerliche und letztendlich auch unverdiente Niederlage für die SVL-Oldies. Ohne die Fehlentscheidung des Schiedsrichters hätte man zumindest ein Remis erzielt. Dennoch war es sicher nicht das Optimum, was die Mannschaft zeigte. Die Defensive stand insgesamt gut. Verbesserungspotential gibt es aber vor allem in der Offensive. Hier agierte man oft nicht zwingend genug und ließ den richtigen Zug zum Tor vermissen. Dennoch ist im Rückspiel (noch nicht final terminiert) weiterhin alles möglich und das Team wird sich in den nächsten Trainingseinheiten und Kleinfeldspielen weiter in Form bringen.

 

Oldies lassen sich das Spiel aus der Hand nehmen

 

 
 

Nach den jeweils zweistelligen Siegen gegen Horchheim und Nack ging es für die SVL-Oldies in der vergangenen Woche gegen die Mannschaft der SG Neuhausen. Trotz intensiver Warnungen im Vorfeld dachte die Mannschaft zu Beginn anscheinend, dass es so leicht wie in den vorangegangenen beiden Spielen weitergeht und agierte in den ersten Minuten ganz schwach ohne Aggressivität, Tempo und taktische Disziplin. Das Resultat war ein 0:2 Rückstand nach 10 Minuten. Im Anschluss besann man sich auf Seiten des SVL zumindest ansatzweise auf bessere Tugenden und konnte durch Tore von Kemal Cinar (2x) sowie Kay Strippel das Spiel bis zur Halbzeit in einen 3:2 Vorsprung drehen. Wer nun gedacht hatte, diese Führung würde der Mannschaft für die restliche Partie Sicherheit geben, sah sich getäuscht. Es ging in der zweiten Hälfte ähnlich behäbig, mit schwachem Zweikampfverhalten sowie großen Lücken in der Defensive weiter. Letztendlich endete das Match nach einem weiteren Tor von Kemal Cinar und 2 Gegentreffern der Gäste leistungsgerecht 4:4, was für die ambitionierten SVL-Oldies allerdings deutlich zu wenig ist. Auf leichtfertige Art und Weise hat man an diesem Tag zwei Punkte verschenkt. Jetzt gilt es, wieder gut und seriös zu trainieren, um die noch anstehenden Spiele im laufenden Jahr besser zu gestalten.

Für den SVL spielten:
Peter Massoth, Markus Schwanke, Thomas Löwer, Dirk Scheurer, Alexandros Bächle, Kay Strippel, Kemal Cinar, Roni Dexheimer, Gerhard Kaupa, Ibrahim Kurt, Frank Merz

 
   

 

Faire aber ungefährdete Partie

 
 

In einem Nachholspiel trafen die SVL-Oldies auf die Mannschaft des TuS Nack. Die Gäste traten äußerst ersatzgeschwächt in Leiselheim an und waren dementsprechend chancenlos. Obwohl die Gastgeber ebenfalls weiterhin auf zahlreiche Spieler verzichten mussten, waren sie an diesem Tag mehr als eine Nummer zu groß für den Kontrahenten. 

Von Beginn an ließen die Mannen um Spielertrainer Kay Strippel Ball und Gegner laufen und führten bereits zur Pause mit 6:0. In der zweiten Hälfte war die Überlegenheit der Leiselheimer noch eklatanter, so dass das Spiel letztendlich ein Schützenfest wurde und mit 19:1 endete.

Dieses Match war für die ambitionierten SVL-Oldies sicherlich kein Maßstab. Bereits in der laufenden Woche wartet mit der SG Neuhausen ein ganz anderes Kaliber.

Die Tore für den SVL erzielten:
Kurt (7x), Cinar (4x), Hackenschmidt (3x), Bächle (3x), Dexheimer (2x)

Für den SVL spielten:
Peter Massoth, Markus Schwanke, Stefan Steinmetz, Roni Dexheimer, Alexandros Bächle, Kay Strippel, Berthold Weiler, Heiko Hackenschmidt, Cinar Kemal, Ibrahim Kurt

 

 

SVL-Oldies tanken Selbstvertrauen

 

 

Nach der deutlichen Niederlage in Hofheim - welche sich u.a. durch die zahlreichen Verletzten begründete - war für die SVL-Oldies im Spiel gegen den SV Horchheim Wiedergutmachung angesagt. In diesem Match stand Spielertrainer Strippel auch wieder mehr Personal zur Verfügung - obwohl die Verletztenliste weiterhin ungewöhnlich lang ist.

Die Mannschaft ging konzentriert in das Spiel und konnte nach teilweise schönen Kombinationen bereits nach 9 Minuten eine 3:0
Führung herausspielen. Im Anschluss fehlte die nötige Konsequenz im Abschluss und auch die Defensive ließ unnötigerweise einige Chancen der Gäste zu, welche von diesen aber nicht genutzt werden konnten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte der SVL zum 4:0 Pausenstand. In der zweiten Hälfte baute der Gastgeber das Ergebnis gegen nun völlig überforderte Horchheimer zum Endstand von 12:1 aus. Einziger "Schönheitsfleck " war das Gegentor der Gäste. Die SVL-Oldies konnten somit wieder Selbstvertrauen für die nächsten Spiele tanken - allerdings war der an diesem Tag sehr schwache Gegner auch kein richtiger Maßstab.

Die Tore für den SVL erzielten: Kurt (7x), Hackenschmidt (4x), Löwer (1x)

Für den SVL spielten:

Peter Massoth, Thomas Löwer, Kay Strippel, Kemal Cinar, Heiko Hackenschmidt, Ibrahim Kurt, Roni Dexheimer, Markus Schwanke, Dirk Scheurer, Alexandros Bächle

SVL Hymne
AUD-20180113-WA0000[1].mp3
MP3-Audiodatei [1.3 MB]

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.