Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Spielberichte 

2017/2018

Zwischenzeitliches 2:1 reicht Ersten nicht zum Punktgewinn!

 
 

Spieltag Nummer 10 für unsere erste Mannschaft in der A Klasse Alzey-Worms und mit mageren 2 Zählern wollte man in dieser Partie unbedingt die Wende einleiten.
Der Gegner aus Armsheim, vor der Partie mit 8 Zählern ebenfalls im Tabellenkeller, machte von Beginn an Druck und kam bereits in den ersten 5 Minuten zu ersten dicken Gelegenheiten. Vorallem aufgrund vieler Defizite der SVL Defensive. Hierbei hielt der Leiselheimer Schlussmann Junkert, zum Glück noch mehrere Male den frühen Rückstand in den Händen.
Doch in der 6. Minute kam der Armsheimer Stürmer Kanyi, der ohnehin für viel Wirbel sorgte im Sechzehner zu Fall. Den unumstrittenen Elfmeter verwandelte Wohn zum 0-1.
SVL Kapitän Fütterer sah hierbei noch die frühe gelbe Karte.
Der Warnschuss kam jedoch bei der Heimelf an.
Fortan stellte man die einfachen Fehler ab und konzentrierte sich darauf schnellstmöglich wieder auszugleichen. Dies setzte man dann auch in die Tat um. Fast wäre es schon in Minute 10 soweit gewesen, als ein Abschluss von Weninger nur knapp über die Kiste ging. 3 Minuten später dann doch der schnelle Ausgleich. Leiselheimer Bart wurde im Strafraum gefoult, auch hier entschied der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte T. Burkhard zum 1-1.
Das Spiel wurde daraufhin deutlich besser. Beide Defensivreihen leisteten dann einen guten Job. Erst gegen Ende des ersten Druchgangs gab es wieder gute Gelegenheiten. Für den SVL vergaben leider erst P. Strzedula und dann Bart (40. & 42.) den Führungstreffer.
Mit Unentschieden ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff setzten die Hausherren ihre Druckphase aus den letzten 15-20 Minuten der ersten Hälfte fort.
Die Gäste aus Armsheim waren nur noch mit der Abwehrarbeit beschäftigt.
In Minute 52. die Erlösung für den SVL.
Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite flankte T. Burkhard auf den auf Elfmeterhöhe lauernden Opoku, der sehenswert per Seitfallzieher auf 2-1 stellte.
Kurz darauf wechselte Coach Löb das erste Mal aus.
Für den aufgeriebenen Mauer kam Kaiser in die Partie.
Die Partie dann in einer kurzen Ruhephase. Beide Parteien konnten wieder Luft für das letzte Drittel schnappen.
Die Leiselheimer verpassten es die taumelnden Armsheimer nach dem 2-1 weiter unter Druck zu setzen, um für eine frühe Vorentscheidung zu sorgen.
Kaum hatte die Schlussphase angeklungen glich Armsheim aus. Wenn auch glücklich, denn bei der Hereingabe zum 2-2 stand der Armsheimer einen guten halben Meter im Toraus. Für den Schiedsrichter jedoch wohl nicht zu sehen. (68.)
Kurz vorher wechselte Löb für den SVL ein zweites Mal aus. Positiongetreu kam Schlösser für Opoku in die Partie.
Das Spiel dann wieder in voller Fahrt.
Die Platzelf wollte nun wieder unbedingt in Führung gehen.
Man investierte in den letzten 20 Minuten auch mehr als der Gast, allerdings fand der Ball einfach nicht seinen Weg ins Tor der Armsheimer. Die Abschlüsse im und um den Sechzehner einfach zu unglücklich.
So kam es fast wie es kommen musste und Armsheim erzielte das 3-2 fast in der letzten Aktion des Spiels. Nach einem Konter, der aus einem fahrlässigen Fehler im Angriffsspiel des SVL resultierte, erzielte Fiederlein den Siegtreffer für Armsheim.
Alle auf Seiten des SVL waren nach der erneuten bitteren Niederlage extrem bedient. In den nächsten Wochen steht schon die Endphase der Hinrunde an und es erwarten einen schon frühe Endspiele um die eigene Ausgangsposition noch zu retten.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer, Betz, Fütterer, M. Strzedula, Mauer (52. Kaiser), Bart, T. Burkhard, Opoku (68. Schlösser), P. Strzedula, Weninger

 

Zwischenzeitliches 2:1 reicht Ersten nicht zum Punktgewinn!

 

 
 
 

Spieltag Nummer 10 für unsere erste Mannschaft in der A Klasse Alzey-Worms und mit mageren 2 Zählern wollte man in dieser Partie unbedingt die Wende einleiten.
Der Gegner aus Armsheim, vor der Partie mit 8 Zählern ebenfalls im Tabellenkeller, machte von Beginn an Druck und kam bereits in den ersten 5 Minuten zu ersten dicken Gelegenheiten. Vorallem aufgrund vieler Defizite der SVL Defensive. Hierbei hielt der Leiselheimer Schlussmann Junkert, zum Glück noch mehrere Male den frühen Rückstand in den Händen.
Doch in der 6. Minute kam der Armsheimer Stürmer Kanyi, der ohnehin für viel Wirbel sorgte im Sechzehner zu Fall. Den unumstrittenen Elfmeter verwandelte Wohn zum 0-1.
SVL Kapitän Fütterer sah hierbei noch die frühe gelbe Karte.
Der Warnschuss kam jedoch bei der Heimelf an.
Fortan stellte man die einfachen Fehler ab und konzentrierte sich darauf schnellstmöglich wieder auszugleichen. Dies setzte man dann auch in die Tat um. Fast wäre es schon in Minute 10 soweit gewesen, als ein Abschluss von Weninger nur knapp über die Kiste ging. 3 Minuten später dann doch der schnelle Ausgleich. Leiselheimer Bart wurde im Strafraum gefoult, auch hier entschied der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte T. Burkhard zum 1-1.
Das Spiel wurde daraufhin deutlich besser. Beide Defensivreihen leisteten dann einen guten Job. Erst gegen Ende des ersten Druchgangs gab es wieder gute Gelegenheiten. Für den SVL vergaben leider erst P. Strzedula und dann Bart (40. & 42.) den Führungstreffer.
Mit Unentschieden ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff setzten die Hausherren ihre Druckphase aus den letzten 15-20 Minuten der ersten Hälfte fort.
Die Gäste aus Armsheim waren nur noch mit der Abwehrarbeit beschäftigt.
In Minute 52. die Erlösung für den SVL.
Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite flankte T. Burkhard auf den auf Elfmeterhöhe lauernden Opoku, der sehenswert per Seitfallzieher auf 2-1 stellte.
Kurz darauf wechselte Coach Löb das erste Mal aus.
Für den aufgeriebenen Mauer kam Kaiser in die Partie.
Die Partie dann in einer kurzen Ruhephase. Beide Parteien konnten wieder Luft für das letzte Drittel schnappen.
Die Leiselheimer verpassten es die taumelnden Armsheimer nach dem 2-1 weiter unter Druck zu setzen, um für eine frühe Vorentscheidung zu sorgen.
Kaum hatte die Schlussphase angeklungen glich Armsheim aus. Wenn auch glücklich, denn bei der Hereingabe zum 2-2 stand der Armsheimer einen guten halben Meter im Toraus. Für den Schiedsrichter jedoch wohl nicht zu sehen. (68.)
Kurz vorher wechselte Löb für den SVL ein zweites Mal aus. Positiongetreu kam Schlösser für Opoku in die Partie.
Das Spiel dann wieder in voller Fahrt.
Die Platzelf wollte nun wieder unbedingt in Führung gehen.
Man investierte in den letzten 20 Minuten auch mehr als der Gast, allerdings fand der Ball einfach nicht seinen Weg ins Tor der Armsheimer. Die Abschlüsse im und um den Sechzehner einfach zu unglücklich.
So kam es fast wie es kommen musste und Armsheim erzielte das 3-2 fast in der letzten Aktion des Spiels. Nach einem Konter, der aus einem fahrlässigen Fehler im Angriffsspiel des SVL resultierte, erzielte Fiederlein den Siegtreffer für Armsheim.
Alle auf Seiten des SVL waren nach der erneuten bitteren Niederlage extrem bedient. In den nächsten Wochen steht schon die Endphase der Hinrunde an und es erwarten einen schon frühe Endspiele um die eigene Ausgangsposition noch zu retten.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer, Betz, Fütterer, M. Strzedula, Mauer (52. Kaiser), Bart, T. Burkhard, Opoku (68. Schlösser), P. Strzedula, Weninger

 

3. Runde Bitburger Kreispokal

 
 
 
     
 
 
 

Leider scheiden beide aktiven Mannschaften des SVL, nach den heutigen Partien aus dem Bitburger Kreispokal aus.
Es spielten:
Junkert, Löwer, Schwahn (38. S. Kleinert), M. Strzedula, Braun, Mauer, Fütterer, Alakol, N. Bentz (62. Gerbig), Schlösser, Ußner (62. Cinar);

 
     
 

3 geschossen, jedoch 6 kassiert!

 

Schützenfest im Derby zugunsten des TuS Neuhausen.

Gestern Abend eröffnete der Unparteiische das Nachholspiel des eigentlich 1. Spieltags, um 19 Uhr auf dem Leiselheimer Gelände.
Die Anfangsphase der Partie in der A Klasse Alzey-Worms, gehörte klar den Gästen aus Neuhausen.
Das 0-1 für den TuS entsprang allerdings einem viel zu knapp getretenen Freistoß des SVL in der 13. Minute. Im direkten Konter durchlief der Neuhausener Haritonov das aufgerückte Leiselheimer Mittelfeld und zog noch vor dem Strafraum unhaltbar zur frühen Führung ab.
Mit dem offensiven Pressing der Gäste kam der SVL fortwährend in der ersten Hälfte nicht zurecht, sodass auch das 0-2 aus einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld entstand. Den folgenden Angriff vollendete letztlich Kavran (29.). Für eigene offensive Entlastung sorgte die Heimelf kaum, da auch nach gewonnenen Zweikämpfen, der Ball schnell wieder beim Gegner war.
Knapp 10 Minuten später schon fast die Vorentscheidung durch die Gäste. Ein zu rüde geführter Zweikampf des SVL im Sechzehner, führte zu einer Strafstoßentscheidung. Den fälligen Elfmeter verwandelte Varga zum 0-3 (38.).
Nur 120 Sekunden später das Lebenszeichen für den SVL.
Einen Stockfehler in der Neuhausener Abwehr nutzte SVL Stürmer Opoku clever aus, sodass er frei auf den Gästekeeper zulief und den Anschlusstreffer für sein Team erzielen konnte.
Mit dem 1-3 ging es dann in die Halbzeitpause.
Zur 2. Hälfte wechselte Coach Löb ein Mal aus, für Schimmer kam der wieder genesene Meloth in die Partie.
Ohne den Aufschwung aus dem Anschlusstreffer mitnehmen zu können, gabs bereits nach 3 Minuten den nächsten Nackenschlag für den SVL.
Eiskalt verbuchte der TuS seinen ersten Angriff.
Nach einer flachen Hereingabe von Varga, erhöhte Kavran mit seiner Fußspitze auf 1-4.
Aufgeben wollten die Hausherren allerdings noch nicht. In den folgenden 15 Minuten etwa auch die stärkste Phase des SVL.
Nach einem guten Angriff über die rechte Seite legte S. Kleinert im Sechzehner auf P. Strzedula quer, der auf 2-4 verkürzte (53.). Auch noch nach dem erneuten Anschlusstreffer, kam der SVL zu weiteren Gelegenheiten um wieder ran zu kommen. Allerdings fehlte zumeist der letzte Pass um sich etwas Zwingendes herauszuspielen.
Die Druckphase des SVL wurde dann nach einer sehenswerten Kombination der Gäste in Minute 67 beendet.
Der stark aufspielende Haritonov legte nach seinem Dribbling im Mittelfeld auf Pühler am Strafraumrand quer, der wiederrum den einlaufenden Varga fand, der den Knockout vollzog.
So wie es beim SVL in diesem Spiel überhaupt nicht lief, lief es beim TuS in jeder Aktion. Demnach glänzte per Volleyabnahme in Minute 72 wieder Haritonov zum 2:6.
Ein wenig Ergebniskosmetik konnte der SVL allerdings doch noch betreiben.
Eine der wenigen Lücken in der TuS-Abwehr am gestrigen Abend, nutzte Opoku zu seinem 2. Saisontreffer nach einem Freistoß von T. Burkhard. Per Kopf markierte er den 3-6 Endstand.
Ein weiterer Rückschlag für das Team um Coach Löb, das nun endgültig im Abstiegskampf angekommen sein sollte.
Am Sonntag besteht allerdings die Möglichkeit mit einer besseren Leistung bei dem SV Suryoye in Neuhausen, wieder die Vorzeichen umzudrehen.
Hierzu baut die Mannschaft auch in dieser schwierigen Phase, auf die Unterstützung ihrer Fans.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer (46. Meloth), Kaiser (62. Betz), Schwahn, M. Strzedula, Fütterer, S. Kleinert, T. Burkhard, Gerbig (72. Mauer), P. Strzedula, Opoku;

 

Ausgang der Ersten 2 oder 3 Tore zu hoch !

 

An die guten Leistungen gegen Mauchenheim und Framersheim aus den letzten 14 Tagen, gelang es der Leiselheimer Elf nicht in Freimersheim anzuknüpfen. Denn es fing schon bescheiden an. Bereits nach 2 Minuten musste mehr oder weniger nach dem ersten robusten Zweikampf SVL Coach Löb auswechseln. Betz kam in die Partie.
Gute Besserung an dieser Stelle!
Zurück zum Spielgeschehen.
Zu Ungunsten des SVL fand man zu Beginn kein Mittel auf einem schwierigen Geläuf gegen eine kämpferisch sehr starke Spielgemeinschaft.
Außer vielen Zweikämpfen hatte die Partie bis hin zur 14. Minute nicht viel Sehenswertes zu bieten.
Die erste gute Gelegenheit nutzte die Heimmanschaft eiskalt aus. Kern verwandelte aus gut 30 Metern direkt einen Freistoß. Keeper Junkert ohne Chance.
In der Folge viel Verunsicherung beim SVL, da man fortwährend kein probates Mittel fand um Offensiv für Entlastung zu sorgen.
Fehler im Aufbauspiel liesen die Heimelf dann zu weiteren Konterlegenheiten kommen, die zum Glück für die Leiselheimer ungenutzt blieben.
Mit einem glücklichen 0-1 aus Gästesicht ging es in die Pause.
Aufgrund der bisher noch zu dünnen Leistung seiner Elf, wechselte Coach Löb gleich zwei Mal aus.
Für Schlösser kam positionsgetreu Opoku und für Schimmer feierte der eigentliche Kapitän Fütterer sein Comeback.
In einem nun ausgeglichenen Spiel endlich mehr Feldanteile für den SVL.
Ohne das man aus der besseren Spielanlage Kapital schlagen konnte, kam der Knackpunkt der Partie.
Noch bevor ein Leiselheimer Eckball in der 54. Minute ausgeführt werden konnte, unterbrach der Schiedsrichter plötzlich die Partie und zog für den bereits mit gelb vorbelasteten Kleinert die Ampelkarte. Er habe angeblich eine Tätlichkeit des eigentlich frei stehenden SVL Akteurs gesehen. Wann und wo dies stattgefunden haben soll, steht wohl in den Sternen.
Mit einem Mann weniger und in Rückstand, spielte der SVL dann wider erwarten weiterhin offensiv und wollte den Ausgleich erzielen.
Leider brachte man außer wenigen Halbchancen nichts Nennenswertes zu Stande.
Zwischen der 66. & und der 73. Minute die Vorentscheidung der Partie.
Nach zwei gut ausgespielten Angriffen der Spielgemeinschaft sah man defensiv nicht optimal aus und somit fiel folgerichtig das 2 und 3:0. Petner und ein zweites Mal Kern waren erfolgreich.
Trotz des nun fast unaufholbaren Zwischenstandes, wollten die Leiselheimer noch nicht aufgeben und erzielten um die 75. Minute auch den regulären Anschlusstreffer.
Nachdem ein direkt getretener Eckball von T. Burkhard einschlug und sich die Spieler schon wieder zum Anstoß begeben wollten, entschied auch hier wieder zu großer Debatte der Schiedsrichter auf Foul und Freistoß für die SG. Er gab das Tor nicht, der Freimersheimer Torwart wäre angeblich behindert worden.
Emotional fast am überkochen entwickelte sich dann ein absolut zerfahrenes Spiel.
Die Tore 4 & 5 der SG durch Mosis und Walldorf dann fast nur noch Nebensache.
Mit 5:0 ging dann eine Partie zu Ende die zwar absolut verdient für die Heimelf, doch aufgrund sehr strittiger Entscheidungen um mindestens 2 Tore zu hoch ausging.
In der kommenden Woche gilt es die Fehler aufzuarbeiten, um am Wochenende im Heimspiel gegen Westhofen wieder besser aufzuspielen.
Hierzu demnächst mehr.
Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer (46. Fütterer), Schwahn, M. Strzedula, Holz (2. Betz), Bart, S. Kleinert, T. Burkhard, P. Strzedula, Schlösser (46. Opoku), Weninger;

 

Eine bittere Pille für die Leiselheimer Aktivität

Eine gute Anfangsphase versprach dann auch nichts Schlechtes. Allerdings stellten sich die abgeklärten Weinsheimer von Minute zu Minute besser auf die Gäste ein und dem SVL fiel nach und nach kein probates Mittel mehr ein, um etwas konstruktives herauszuspielen.
So hatte dann die Heimmanschaft über Konter und Standardsituationen die ersten guten Gelegenheiten. In der Mitte der ersten Hälfte dann das 1-0.
Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel des SVL, konterten die Weinsheimer über die linke Seite erfolgreich und J. Ihrig erzielte die Führung (25.).
Durch den Rückstand wirkte man auf Seiten des SVL nun noch unsicherer und verlor dann auch noch den Ballbesitzübergang und lies somit Weinsheim besser in die Partie kommen. Glück hatte man zudem auch noch, als ein direkter Freistoß von der Sechzehnerkante durch J. Ihrig nur die Latte fand.
In der 35. Minute sorgte jedoch dann ein unglücklich geführter Zweikampf im Leiselheimer Strafraum, für einen unumstrittenen Elfmeter.
Duangphon erhöhte unhaltbar auf 2-0.
Ohne weitere Höhepunkte, ging es mit einer verdienten 2-0 Führung für Weinsheim in die Pause.
Eine weitere Unachtsamkeit des SVL in der 49. Minute, erstickte dann die frische Motivation bereits im Keim.
Nach einem taktischen Foul an der äußeren Strafraumkante, rechnete niemand aus der Leiselheimer Defensive, mit einem schnell ausgeführten Freistoß, der dann postwendend zum 3-0 führte. Wieder drückte J. Ihrig das Leder für Weinsheim über die Linie.
Die restliche 2. Halbzeit lässt sich in wenige Worte zusammenfassen.
Dem SVL gelang es aufgrund einer sehr schwachen Spielanlage, nicht den Weinsheimern gefährlich zu werden und die immer wieder auftretenden Fehlpässe im Aufbauspiel liesen den TuS immer wieder zu Kontergelegenheiten kommen.
Der in der Schlussphase erst eingewechselte Tissarek, holte sich nach einem Schubser gegen den Weinsheimer Torwart, zudem noch eine relativ überzogene rote Karte ab.
Somit endete die Partie mit 0-3 aus Sicht des SVL.
Ein Ergebnis welches unterm Strich, einer fahrlässigen Leistung geschuldet ist.
Zu wenig Einsatz, lassen durchaus möglich gewesene Punkte im Wormser Süden.

 

 

 

 

Knappe Niederlage gegen Eich!

 

 

Am gestrigen Nachmittag debütierte unsere Erste in der A Klasse Alzey-Worms, um 15 Uhr.
An die Werner Goll Sportanlage kam auch direkt kein Geringerer als der FC Germania 07 Eich.
SVL Coach Löb konnte bis auf wenige Ausfälle, darunter Kapitän Fütterer, nahezu aus dem Vollen schöpfen.
Die gut 150 Zuschauer, bekamen in der Anfangsphase eine sehr rasante und zweikampfbetonte Partie zu Gesicht.
Beide Parteien versuchten vorallem über eine harte Gangart, ein Übergewicht im Mittelfeld zu erlangen. Wobei es schon nach wenigen Minuten die erste Großchance für Eich gab.
Nach einer flach getretenen Hereingabe über die rechte Seite, verpasste Germania Verteidiger Widder die frühe Führung.
Die Partie weiterhin in der Findungsphase, lediglich mit Halbchancen auf beiden Seiten.
Aus einer dieser dann das 0-1 für Eich.
Stürmer Albrecht machte einen eigentlich schon geklärten Ball der Leiselheimer Defensive wieder scharf in dem er gleich 2 Mann aussteigen lies und hart abschloss, den Schuss konnte SVL Keeper Junkert nur abklatschen lassen, sodass Fleps nur noch einschieben musste. (18.)
Das Spiel setzte sich gewohnt fort.
Zu den vielen kleinen Fouls kamen allerdings immer mehr Härtere von beiden Seiten hinzu. Hier verpasste der ohnehin sichtlich überforderte Schiedsrichter, zeitnah ein Zeichen zu setzen.
4 Minuten später die bisher dickste Gelegenheit der Heimelf. Einen indirekten Freistoß lenkte Neuzugang Opoku mit dem Hinterkopf noch gerade so zu halten für den Eicher Keeper Richtung zur Ecke.
Bis zur 34. Minute lies das Spiel dann mit Chancen auf sich warten.
Wieder war es der Eicher Fleps, der nach einer wilden Aktion im Strafraum nur den Pfosten fand.
Nur kurz darauf dann das 0-2.
Die kurze Passivität der Leiselheimer Abwehr nutzte FC Stürmer Schaalo eiskalt aus, indem er Keeper Junkert aussteigen lies und gekonnt einschob (40.).
Wer nun dachte dass es nur noch schlimmer für die Heimelf kommen könnte, der unterschätzte mal wieder die Comebacker-Qualitäten des SVL.
Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff das Lebenszeichen.
Leiselheimer Schimmer fand mit einem scharf getretenen Freistoß aus dem Halbfeld letztlich Meloth, der schnell schaltete und auf Elfmeterhöhe auf 1-2 verkürzte. (42.)
Mit dem Resultat ging es zum Pausentee.
Zur 2. Halbzeit wechselte SVL Coach Löb aus. Für Schlösser kam positionsgetreu Weninger.
Das Spielgeschehen entwickelte sich dann mehr zugunsten der Heimelf.
Gleich in der 47. Minute eine hervorragende Einzelaktion von Opoku, der nach toller Mitnahme eines langen Balles von Meloth plötzlich frei vorm Eicher Keeper Hudolin stand der erneut sehenswert seinen Kasten sauber hielt.
Sehr zweikampfbetont setzte sich das Spiel dann wieder fort.
Die Heimelf nun mit mehr Ballbesitz als in Hälfte 1, jedoch mit kaum nennenswerten Torchancen.
So dauerte es bis in Minute 60, als nach einer zu kurz gespielten Rückgabe der Eicher Abwehr, wieder Opoku clever antizipierte und sein Abschluss nur minimal das Tor verfehlte.
Zwischen der 62. und der 74. Minute meldeten sich dann in Sachen Offensivaktionen auch mal wieder die Gäste zurück.
Hier war stets auf SVL Keeper Junkert verlass.
In der Schlussoffensive wechselte Coach Löb noch 2 Mal aus.
Für die aufgeriebenen Holweg und Mauer kamen P. Strzedula und Tissarek in die Partie.
Es fehlte dann jedoch an der nötigen Spielidee um noch etwas gefährliches herauszuspielen.
Außer einem Kopfball von M. Strzedula in der 79. Minute, kam nichts mehr zu Stande.
Mit einem bitteren 1-2 aus Sicht des SVL ging das Spiel dann zu Ende.
Coach Löb resümierte die Partie mit den Worten, die Eicher seien nicht besser aber dafür deutlich cleverer gewesen.
Nichtsdestotrotz kann man absolut positiv den Saisonstart bewerten.
Nach einer relativ mäßigen Vorbereitung als Aufsteiger, gegen einen Topfavoriten fast ein Unentschieden zu erzielen ist eine Leistung auf der sich sehr gut aufbauen lässt.

 

Für den SVL spielte:
Junkert, Schimmer, Betz, M. Strzedula, Holweg (P. Strzedula), Schwahn, Mauer (Tissarek), T. Burkhard, Meloth, Schlösser (Weninger), Opoku.


Die Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung!
Man sieht sich wieder zum Doppel-Auswärtsspieltag, wenn unsere beiden aktiven Mannschaften diesen Backfischfest-Samstag in Weinsheim antreten.

Willst Du unseren Newsletter abonnieren oder abbestellen bitte Info an:

kontakt@sv-leiselheim.de

Wir bedanken uns bei

unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.