Sportverein 1920 Leiselheim e. V.
Sportverein 1920 Leiselheim e. V.

Kleiner Ratgeber für die Eltern

Hier finden sie die am häufigsten von Eltern gestellten Fragen zum Thema Kinder und Fußball. Sollten sie dennoch Fragen haben, die hier nicht gestellt wurden, so sprechen sie bitte mit ihren Trainern oder dem Jugendleiter.  

Mein Kind möchte Fußball spielen. Wie melde ich ihn/sie beim Verein an ?

  • Das Wichtigste ist, die richtige Mannschaft für das Kind zu finden. Wenn es mit seinen gleichaltrigen Freunden zusammenspielen will, ist die Vereinssuche meistens schnell beendet. Beim SV 1920 Leiselheim e.V. werden alle Kinder nach Jahrgängen und Leistungsvermögen getrennt. Die Vorteile sind u.a., dass die Kinder bis in die A-Jugend leistungsorientiert spielen können und sich aber auch einfach nur  beim Spaß an der Bewegung und dem Fußballspiel entwickeln können.

    Warum sollte mein Kind ausgerechnet Fußball spielen ?

  • Fußball kann die Entwicklung eines Kindes sehr positiv beeinflussen. Durch die Einbindung in ein Team erlernt das Kind soziales Verhalten. Die sportliche Betätigung mit ihren fußballspezifischen Anforderungen schult vor allem Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer, stärkt das Immunsystem und führt zu einer Ausbildung des Herz-Kreislauf-Systems.

  • Darüber hinaus verbindet Fußball als Sportart Nummer 1 in Deutschland sowie weltweit so viele Menschen wie kein anderer Sport. Und in der Gemeinschaft macht schließlich alles mehr Spaß. 

    Wie gefährlich ist Fußball ?

  • Ein gewisses Verletzungsrisiko ist im Fußball nicht zu vermeiden, allerdings lässt es sich durch die richtige Vorbereitung auf ein Minimum reduzieren. Ausführliche Aufwärm- und Dehnungsprogramme bereiten den Körper auf sportliche Belastungen vor und senken so das Risiko von Muskelverletzungen. Die Kräftigung der Muskulatur sorgt für Entlastung und Schutz der Gelenke. Durch ein vorbeugendes Training und einen entsprechend guten Fitnessstand lässt sich also die Verletzungsgefahr deutlich reduzieren. Für weiteren Schutz sorgt die passende Ausrüstung.

  • Die richtigen Fußballschuhe sorgen für einen festen Stand, die Schienbeinschoner schützen die empfindlichen Schienbeine und die Knöchel.

     

    Sollten auch Mädchen Fußball spielen ?

  • Wenn sie Spaß daran haben, natürlich. Der Reiz des Fußballs ist nicht einem Geschlecht vorbehalten. Mädchen können genauso Spaß am Kicken haben wie Jungen. Und die positiven Auswirkungen der sportlichen Betätigung in Form einer verbesserten Fitness und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten zeigen sich natürlich auch bei Mädchen.

    Sollten Mädchen und Jungen zusammen spielen ?

  • In Kindermannschaften ist es durchaus üblich, dass Mädchen und Jungen zusammen spielen. Aufgrund der oftmals eher geringen Zahl an Mädchen ließen sich sonst auch kaum vollständige Mannschaften bilden. Mit Übergang in den Jugendbereich spielen Mädchen jedoch in eigenen Mannschaften.

    Kann mein Kind trotz Allergien oder Asthma Fußball spielen ?

  • Allergien und asthmatische Erkrankungen können sehr verschiedene Ausprägungen haben. In den allermeisten Fällen steht einer sportlichen Betätigung unter Beachtung der alltäglichen Regeln aber nichts im Wege.

  • Sie sollten lediglich dafür Sorge tragen, dass die erforderlichen Hilfsmittel oder Medikamente ( z.B. ein Inhalator ) vor Ort sind und den Trainer der Mannschaft über die Erkrankung ihres Kindes informieren. Im Zweifelsfall wird ihr Arzt sie gerne beraten.

    Kann mein Kind auch Sport treiben wenn es erkältet ist ?

  • Durch sportliche Aktivitäten wird der Körper belastet und bestehende Infektionen haben bessere Chancen, gegen ein geschwächtes Immunsystem zu bestehen und sich noch auszubreiten. Daher ist bei bestehenden Erkrankungen von starken Belastungen abzuraten, leichte Bewegung kann hingeben das allgemeine Wohlbefinden fördern und somit auch zu einer schnelleren Genesung führen. Beim Sport ist also Augenmaß gefragt. Im Zweifelsfall lieber dem Körper die nötige Zeit zur Erholung geben, anstatt ihn während des Kampfes gegen Krankheitserreger zusätzlich zu schwächen.

    Sind Kopfbälle nicht schädlich für mein Kind ?

  • Untersuchungen im Jugendfußball haben ergeben, dass durch Kopfbälle keine direkten erkennbaren Verletzungen und Schäden herbeigeführt wurden. Wichtig dafür ist allerdings das Erlernen der richtigen Technik und die Verwendung von altersgerechten Bällen nach der einfachen Faustregel kleine Menschen = kleine Bälle !

    In welchem Alter sollte mein Kind mit Fußball beginnen ?

  • Bei uns können die Kinder ab 4 Jahren mit dem Kicken loslegen.

    Was braucht mein Kind für das Training und für die Spiele ?

  • Für das Training benötigt ihr Kind lediglich einfache und praktische Sportkleidung. Beachten sie bitte, dass diese schmutzig wird und auch mal ein Loch bekommen kann. Spezielle Fußballschuhe sind zu empfehlen, ihre genaue Art richtet sich nach der Beschaffenheit des Sportplatzes. Für Ligaspiele werden vom Verein Trikots bestellt, selber mitzubringen sind hingegen Schienbeinschützer, die Unterschenkel und Knöchel vor Verletzungen schützen. Zu den genauen Regelungen geben ihnen Trainer, Betreuer oder andere Eltern sicher gerne Auskunft.

  • Wenn sie während der Trainingseinheiten zuschauen wollen, sollten sie sich eher ruhig verhalten. Lassen sie ihr Kind und die anderen in Ruhe spielen, ohne sich mit Anweisungen oder Ratschlägen einzumischen.

  • Ihr Kind wird von sich aus auf sie zukommen, wenn es ihre Hilfe braucht.

  • Der Trainer der Kinder wird für Unterstützung bei den Übungsstunden dankbar sein, aber sie sollten ihm ihre Hilfe anbieten und mit ihm absprechen, wie sie sich am besten im Sinne der Kinder einbringen können.

    Wie sollte ich mich während und nach einem Spiel verhalten ?

  • Für Kinder steht beim Fußball das Spiel im Vordergrund, ob am Ende ein Sieg oder eine Niederlage steht verliert trotz anfänglicher Enttäuschung oft schnell an Bedeutung. Dies sollte von den Eltern akzeptiert und gefördert werden. Heben sie Positives hervor, loben sie, aber üben sie keinen Druck auf ihr Kind aus.

    Wie kann ich den Trainer meines Kindes unterstützen ?

  • Die Unterstützung kann vielseitig aussehen. Nach Spielen müssen beispielsweise die Trikots gewaschen werden, beim Training können Bälle eingesammelt werden, die das Tor verfehlten oder ein Kind möchte die Schuhe geschnürt haben. Am Besten sprechen sie ihr Engagement mit dem Trainer ab, er weiß, wie sie sich im Sinne der Mannschaft nützlich machen können.

    Wie kann ich Schiedsrichter für Jugendspiele werden ?

  • Für Jugendliche unterer Klassen ist keine spezielle Qualifikation erforderlich, aber das Regelwerk sollte natürlich beherrscht werden.

  • Die Trainer werden ihnen sehr dankbar sein, wenn sie sich als Schiedsrichter engagieren, denn oftmals müssen Trainer von Kindermannschaften selber pfeifen und können sich somit schlechter um ihr Team kümmern.

    Was kann ich tun, um Verletzungen meines Kindes beim Fußball zu vermeiden ?

  • Achten sie darauf, dass ihr Kind den Platzverhältnissen entsprechende Fußballschuhe trägt, die einen sicheren Halt garantieren und Schienbeinschoner trägt, die außer den Schienbeinen auch die Knöchel gegen Tritte und Umknicken schützen. Ansonsten entstehen viele Blessuren, wenn die Kraft der Kinder nachlässt und mit ihr auch die Koordination. Ein guter allgemeiner Fitnesszustand beugt solchen Unfällen vor. Man sollte Kinder daher nicht über die Maßen fordern. Zusätzlich lassen sich viele Verletzungen durch Aufwärm- und Dehnungsprogramme vermeiden. Wichtig: Als Eltern sollten sie nicht übervorsichtig sein und überreagieren. Kleinere Unfälle mit Prellungen passieren schon mal beim Fußball, wie sie Kindern beim normalen Rumtollen auch passieren. Meist sind solche Blessuren von Kindern schneller wieder vergessen als von den Eltern.

    Was muß ich tun, wenn mein Kind sich verletzt hat ?

  • Die meisten Verletzungen beim Fußball entstehen durch stumpfe Gewalteinwirkung (d.h. durch Zusammenprall von Spielern ) oder durch das Umknicken im Sprunggelenk. In beiden Fällen sollte als Erste-Hilfe-Maßnahme ( innerhalb der ersten 3-4-Stunden) der betreffende Bereich gekühlt werden, vorzugsweise durch einen mit Eiswasser getränkten Schwamm. Dadurch wird einer Schwellung und größerer Schmerzentwicklung entgegengewirkt. Bei leichteren Verletzungen werden nach dieser Behandlung verbunden mit einer Ruhigstellung des betroffenen Gebiets die Beschwerden bereits abklingen. Ist dies nicht der Fall, so sollte man zur genaueren Untersuchung einen Arzt aufsuchen.

    Ist mein Kind durch den Verein versichert ?

  • Erst nach Abgabe der Anmeldung erfolgt Versicherungsschutz. Bei Vereinsveranstaltungen wie Training oder Spielen sind nicht nur die Spieler selbst über die Unfallversicherung des Vereins versichert, sondern auch Mitarbeiter und Helfer. Dabei sind nicht nur selbst erlittene Schäden abgesichert, sondern auch die, die versehentlich anderen zugefügt wurden.

  • Vorrangig tritt jedoch die eigene Kranken-/Haftpflichtversicherung ein.

     

     

    Was sollte mein Kind vor und nach dem Sport essen oder trinken ?

  • Die richtige ausgewogene Ernährung ist natürlich besonders für Kinder generell wichtig, nicht nur rund um den Fußball. Eine normale kohlenhydratreiche Ernährung ( etwa mit Nudeln, Brot oder Reis ) bildet somit eine absolut ausreichende Basis für jeden Hobbykicker.

  • In den letzten Stunden vor einer körperlichen Belastung sollte man keine belastenden Mahlzeiten mehr zu sich nehmen, sondern lediglich noch etwas Leichtes, wie beispielsweise etwas Obst, essen.

  • Rund um eine körperliche Belastung ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, um den durch das Schwitzen verursachten Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Dafür sind elektrolytreiche Getränke, Fruchtsaftschorlen oder einfaches Mineralwasser gut geeignet, die auch während und nach einem Spiel oder Training in ausreichender Menge zur Verfügung stehen sollte.

    Welche Aufgaben kommen auf mich zu, wenn mein Kind in einem Verein spielt ?

  • Typische Aufgaben von Fußballeltern sind das Waschen der Trainingskleidung und je nach Entfernung zwischen Wohnort und Sportplatz das Fahren des Nachwuchses zu Training und Spielen. Darüber hinaus wechseln sich Eltern in den meisten Vereinen damit ab, den kompletten Trikotsatz der Mannschaft zu waschen und die Kinder zu Auswärtsspielen zu begleiten. Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich im Umfeld des Teams zu engagieren, der Trainer wird für ihre Hilfe sicher dankbar sein.

    Sollte ich mein Kind neben Vereinstraining in spezielle Fußballschulen schicken ?

  • Wenn ihr Kind Spaß am Kicken hat und kaum genug davon bekommen kann, wird es sich über die Abwechslung in einer Fußballschule bestimmt freuen. Allerdings sollte es wirklich dem Wunsch des Kindes entsprechen und nicht aus dem falschen Ehrgeiz der Eltern geboren sein.

    Torwarttraining:

  • Um unsere Jugend optimal auszubilden möchten wir einen Torwarttrainer einsetzen, der sich intensiv mit den Torleuten von der E-Jugend bis in die A-Jugend auseinandersetzt und die Trainingsinhalte so gestaltet, dass eine optimale Weiterentwicklung für die Jugendtorhüter garantiert ist.

 

Grundsätze der einzelnen Jugendabteilungen: 

Bambinis, F- und E-Junioren: 

  • Förderung der Freude am Fußballspielen

  • Vermittlung der Spielidee “Tore erzielen und Tore verhindern”

  • Erlernen der wichtigsten Fußballtechniken in der Grobform

  • Schaffung vielseitiger koordinativer Grundlagen ohne Positionsbindung

  • Förderung von Selbstvertrauen, Teamgeist und Kreativität

D- und C-Junioren: 

  • Spaß am Fußballspielen

  • Systematisches Erlernen und Festigen der Grundtechniken, Finten

  • Anwenden der Techniken in unterschiedlichen Spielsituationen unter

  • Druck eines Gegenspielers

  • Spielerisches Vermitteln taktischer Grundlagen

  • Fördern positiver Persönlichkeitseigenschaften wie Selbstständigkeit,

  • Leistungsbereitschaft zu regelmäßigem Training, Fairplay

B- und A-Junioren: 

  • Spaß am Fußballspielen

  • < >

    Gezielte Schulung spezieller Taktik-Schwerpunkte

  • Fördern von Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Mitverantwortung

  • Einbindung in die Vereinsarbeit ( Schiedsrichter, Trainer, Betreuer, etc. )

  • Bis einschließlich D-Junioren steht grundsätzlich der Ball im Mittelpunkt des Trainings! Aufgrund der besonderen Aufgaben des Torhüters möchten wir wenn möglich ein spezielles Torwarttraining anbieten !

originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Leiselheim e.V.